Red Bull Hockey Juniors feiern AHL-Playoff-Einzug

Juniors gewinnen 5:2 gegen Vienna Capitals Silver

Wien, 2. März 2020 | Den Red Bull Hockey Juniors gelingt mit einem 5:2-Auswärtssieg gegen die Vienna Capitals Silver der Playoff-Einzug in der Saison 2019/20. Damit stehen die Juniors zum dritten Mal in Folge in den Playoffs der internationalen Alps Hockey League. Nach einer frühen Führung durch Luusuaniemi drehte Wien im ersten Abschnitt das Spiel. Robert Arrak gelang, in einem von den Juniors dominierten Mitteldrittel, der verdiente Ausgleich, ehe Marcel Zitz und Maximilian Rebernig mit zwei weiteren Treffern im Dritten die Playoff-Träume der Red Bulls wahr machten. Samuel Witting gelang in den Schlusssekunden der 5. Treffer per Empty-Net. Das letzte Spiel der Regular Season findet am Mittwoch, 4.3., in Sterzing statt. Mit der VEU Feldkirch gewann ein weiterer österreichischer Vertreter die Qualifikationsgruppe. Die Red Bulls und Feldkirch sind dabei die einzigen beiden Rot-Weiß-Roten-Vertreter im diesjährigen AHL-Playoff.


Mit unverändertem Line-Up gegenüber dem letzten Spiel starteten die Juniors ambitioniert in das Spiel. Prompt gelang Aatu Luusuaniemi nach einem schönen Passspiel mit Verteidiger Luka Nyman, der sich in den Angriff eingeschalten hatte, das frühe 1:0. In weiterer Folge drückte man weiter auf das nächste Tor, doch blieb man an Max Zimmermann vorerst hängen. So kamen die Hauptstädter just durch eine Kombination der beiden ehemaligen Akademie-Stürmer Dario Winkler und Patrik Kittinger zum Ausgleich (7.). Kittinger behielt vor dem Tor die Übersicht, fand das frei liegende Spielgeräte und glich mit einem flachen Schuss aus. Nach zwei Strafen gegen die Red Bulls bekam Mauritz Merra vermehrt Arbeit, während man bei voller Spielstärke drückend im Angriffsdrittel spielte. So hatte Max Tjernström (14.) bei einem Lattenschuss Pech, als die Scheibe vom Metall ins Eck sprang. Kurz vor dem Ende, im zweiten Powerplay für die Caps, gelang den Gastgebern ein einstudierter Spielzug und Henrik Persson fälschte 23 Sekunden vor der Pausensirene eine scharfe Hereingabe unhaltbar für Merra ab ins Tor.

Mit einem knappen Rückstand mussten die Juniors den zweiten Abschnitt starten, nahmen dabei ab dem ersten Bully das Heft in die Hand. So erspielte man sich ein frühes Powerplay, als für Torhüter Max Zimmermann nach einem Beinstellen ein Feldspieler auf die Strafbank musste. Es blieb jedoch bei Torversuchen, der Ausgleich wollte nicht gelingen. Zur Hälfte des Spiels hatten die Red Bulls knapp 30 Sekunden lang eine doppelte Überzahl. Die Scheibe lief gut, doch eine Lücke tat sich nicht auf und wenn, war ein Caps-Schläger gerade noch im Weg. Die beste Torchance hatte in dieser Phase Nico Feldner, sein Schuss ans lange Eck aus dem Slot ging nur um Zentimeter neben die Stange. Nachdem man selbst eine Strafe gut verteidigte, eroberte Felder im Angriff den Puck und spielte auf Sturmpartner Robert Arrak. Genau als der Bundesliga erprobte Feldner vor das Tor zog, um Zimmermann die Sicht zu verstellen, fälschte er einen Arrak-Schuss zum verdienten Ausgleich ins Netz (36.). Mit dem 2:2 nach 40.Spielminuten ging es in die zweite Pause.

Den besseren Start in das letzte Drittel erwischten die Red Bulls. Nach einem schönen Spielaufbau konnte Max Tjernström den Puck im Angriffsdrittel behaupten. Über Nico Feldner fand das Spielgerät schließlich den Puck in den Slot, wo Kapitän Marcel Zitz goldrichtig stand und die erneute Führung erzielte (44.). Wenig später, die Wiener fanden sich meist mit viel Defensivarbeit konfrontiert, war es Maximilian Rebernig, der die erstmalige 2-Tore-Führung erzielte. Abermals setzte man sich im Angriff fest, die Scheibe kam über Luusuaniemi zum Luka Nyman und der gebürtige Salzburger Rebernig fälschte den Puck aus dem Slot unhaltbar für Zimmermann in die Maschen. Wien prüfte Torhüter Merra weiter nur sporadisch, während die Juniors erneut aus allen Lagen ihre Schüsse abfeuerten. Als die Silver Caps in den Schlussminuten mit Empty-Net spielten, gelang Samuel Witting der fünfte Treffer und setzte damit den Schlusspunkt.

Alps Hockey League | Qualifikationsrunde
Vienna Capitals Silver – Red Bull Hockey Juniors 2:5 (2:1, 0:1, 0:3)
Tore: Kittinger (7.), Persson (20./PP) bzw. Luusuaniemi (2.), Feldner (36.), Zitz (44.), Rebernig (47.), Witting (60./EN)

Stürmer Marcel Zitz

„Wir wussten, wir müssen nicht nervös sein. Wir kennen unsere Qualitäten, wissen wie wir Spiele gewinnen können und eine eingeschworene Einheit. Jeder zieht an einem Strang und heute hat jeder Einzelne alles aus sich rausgeholt. Unser Spielplan, die Wiener früh unter Druck zu setzten ging uns auf und die Tore kamen zum richtigen Zeitpunkt. Nun müssen wir auf den Playoff-Pick warten, werden dann den Gegner sofort studieren und uns gut vorbereiten.“
Foto:
EC Red Bull Salzburg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV