Frankfurter nach Salzburg-Aufenthalt positiv auf Corona-Virus getestet

18 Salzburger Hotel-Angestellte in häuslicher Quarantäne

Salzburger Landeskorrespondenz, 02. März 2020

(HP)  Ein am Corona-Virus erkrankter Mann aus Frankfurt nächtigte von Mittwoch bis Freitag vergangener Woche in zwei Salzburger Hotels, konkret im Meininger und im Yoho Hostel. 18 Hotel-Angestellte wurden daher unter häusliche Quarantäne gestellt. Der 30-Jährige Deutsche wurde am 29. Februar positiv auf Corona getestet und ist nun in der Virologie des Uniklinikums Frankfurt in Behandlung. Das gab die Stadt Salzburg heute in einer Presseaussendung bekannt.

Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz, Bürgermeister Harald Preuner und Abteilungsvorstand Michael Haybäck.
Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz, Bürgermeister Harald Preuner und Abteilungsvorstand Michael Haybäck.

Der betroffene Patient besuchte als Frankfurt-Fan das Europapokal-Fußballspiel im Stadion in Wals-Siezenheim. Allfällige Kontaktpersonen erheben die deutschen Behörden. Bisher wurden keine gemeldet.

In Absprache mit Landessanitätsdirektion 18 Hotel-Angestellte abgesondert

„Zum konkreten Fall stellte das Gesundheitsamt der Stadt umfangreiche Erhebungen an. Schneller kann man das eigentlich nicht machen. In enger Absprache mit der Landessanitätsdirektion wurden sieben Angestellte des Yoho Hostel als Verdachtsfälle in häusliche Quarantäne in der Stadt Salzburg abgesondert, zwei weitere Verdachtsfälle wurden den Bezirkshauptmannschaften Salzburg-Umgebung und St. Johann im Pongau gemeldet“, sagt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Beim Hotel Meininger Salzburg City Center seien ebenfalls sieben Angestellte in häusliche Quarantäne in der Stadt abgesondert worden, zwei weitere der BH Salzburg-Umgebung und der BH Südoststeiermark, also insgesamt 18, gemeldet worden.

Hotel-Betreiber zeigten Verständnis

„Die städtischen Behörden haben noch in der Nacht auf Montag sehr rasch reagiert und jeweils neun Angestellte der Hotels in häusliche Quarantäne geschickt. Die Hotel-Betreiber haben hervorragend mit dem Gesundheitsamt sowie dem Amt für Öffentliche Ordnung zusammengearbeitet und Verständnis für die nötigen Maßnahmen gezeigt“, bedankte sich Bürgermeister Harald Preuner. Land und Stadt Salzburg haben jeweils ihre Einsatzstäbe hochgefahren.

Zimmer werden desinfiziert

„Für die Heimreise wurden alle angewiesen, entweder das private Auto zu benutzen oder Kontakte mit Mitreisenden zu meiden“, erklärt Michael Haybäck, Abteilungsvorstand Allgemeine und Bezirksverwaltung in der Stadt Salzburg. „Die Zimmer, die der Frankfurter bewohnt hat, werden von Amts wegen desinfiziert.“ Haybäck betont zudem, dass bis dato insgesamt 20 Personen als Corona-Verdachtsfälle in der Landeshauptstadt abgesondert werden mussten. „Alle Betroffenen haben Verständnis gezeigt. Ihre Versorgung ist gesichert.“

Wichtige Verhaltensregeln

Nach wie vor gelten die wichtigen Verhaltensregeln, um ein Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren:

  • Regelmäßig Hände gründlich waschen, mit warmem Wasser und Seife.
  • Wenn das nicht möglich ist, Desinfektionsmittel verwenden.
  • Händeschütteln vermeiden.
  • Niemanden anhusten oder anniesen, sondern in ein Papiertaschentuch oder in die Ellenbeuge.
  • Nicht in betroffene Gebiete reisen.
  • Bei Symptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben und den Hausarzt telefonisch kontaktieren, nicht gleich in die Praxis gehen.
  • Telefonhotlines rund um die Uhr: 1450 und AGES unter 0800 555 621.
  • Alle Informationen auf einen Blick und auch in Englisch: www.salzburg.gv.at/corona-virus.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV