Erster bestätigter Corona-Fall in Salzburg

Eine Person positiv auf SARS-CoV-2 getestet / Maßnahmen laufen

Salzburger Landeskorrespondenz, 29. Februar 2020

(LK) Gesundheitsreferent und Landeshauptmann-Stellvertreter des Landes Salzburg Christian Stöckl hat bestätigt, dass heute der erste Fall eines positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getesteten Patienten in Salzburg aufgetreten ist.

„Nach ersten Informationen ist die betroffene Person in häuslicher Pflege. Unmittelbar mit Bekanntwerden des positiven Testergebnisses laufen alle vorgesehenen Maßnahmen zur Eindämmung einer Ausbreitung weiter“, informierte Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Erhebung der Kontaktpersonen unmittelbar nach Meldung

Mit den Arbeiten zur Erhebung der Kontaktpersonen aus dem Umfeld des Patienten wurde bereits begonnen, als der Verdachtsfall der Gesundheitsbehörde gemeldet wurde. Weitere Informationen und Details zu den Arbeiten der Behörde werden im Pressegespräch um 16 Uhr im Chiemseehof bekanntgegeben.

Wichtige Verhaltensregeln

Nach wie vor gelten die wichtigen Verhaltensregeln, um ein Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren:

  • Regelmäßig Hände gründlich waschen, mit warmen Wasser und Seife.
  • Wenn das nicht möglich ist, Desinfektionsmittel verwenden.
  • Händeschütteln vermeiden.
  • Niemanden anhusten oder anniesen, sondern in ein Papiertaschentuch oder die Ellenbeuge.
  • Nicht in betroffene Gebiete reisen.
  • Bei Symptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben und den Hausarzt telefonisch kontaktieren, nicht gleich in die Praxis gehen.
  • Telefonhotlines rund um die Uhr: 1450 und AGES unter 0800 555 621
  • Alle Informationen auf einen Blick und auch in Englisch: www.salzburg.gv.at/coronoa-virus

Copyright
Pixabay

Update: Erste Salzburger Corona-Patientin 

Eine Person positiv auf SARS-CoV-2 getestet / Maßnahmen laufen

Salzburger Landeskorrespondenz, 29. Februar 2020

(LK)  In Salzburg wurde heute, Samstag, eine Person positiv auf das SARS-CoV-2 Virus getestet. Es handelt sich um eine 36-jährige Wienerin, die sich derzeit in Fusch an der Glocknerstraße im Pinzgau zu einem Besuch aufhält. Die Frau befindet sich in häuslicher Quarantäne.  

„Wir haben eine Situation, die wir ernst nehmen, die wir aber auch nicht dramatisieren. Wir haben rechtzeitig die Vorsorgemaßnahmen koordiniert und sind gut vorbereitet“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der die Strategie des Landes folgendermaßen beschreibt: „Die Ausbreitung eindämmen, ein ganz normales öffentliches Leben aufrechterhalten, die Versorgung sicherstellen sowie Information und Kommunikation gewährleiten. Zur Unterstützung wurde der verkleinerte Landeseinsatzstab aktiviert.“

Netzwerk funktioniert

„Die Patientin hat sich richtig verhalten und sich telefonisch gemeldet. Außerdem hat sich gezeigt, dass unser aufgebautes Netzwerk und speziell auch die Zusammenarbeit mit den Spitälern gut funktionieren und die wichtigen Informationen bei der Bevölkerung angekommen sind“, betont Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Patientin wird hausärztlich betreut

„Die Patientin ist jung. Es geht ihr relativ gut, sie hat leichte grippale Symptome und kann nach derzeitigem Stand zuhause bleiben. Sie wird weiterhin hausärztlich betreut“, sagt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz und sie fügt hinzu: „Die Gesundheitsbehörde der Bezirkshauptmannschaft Zell am See versorgt die Patientin außerdem mit nötigen Gebrauchsgegenständen.“

Vier Personen in Quarantäne

Die Frau war vergangenes Wochenende in Turin in Italien. Sie war zu Wochenbeginn noch in Wien und ist am Mittwochabend in Salzburg angekommen. Am Donnerstag, 27. Februar, verspürte sie erste Symptome und meldete sich telefonisch beim Arzt. Am Freitagvormittag wurde sie von einer Ärztin aus dem Tauernklinikum zuhause besucht, die dann die Abstriche genommen hat. Heute Mittag, nachdem auch der zweite Test positiv war, wurde der erste Corona-Fall in Salzburg bestätigt. Der Lebensgefährte der Frau sowie zwei weitere Verwandte, mit denen sie Kontakt hatte, befinden ich ebenfalls in Quarantäne.

Fünf Testungen noch offen

Seit gestern sind drei Teams des Roten Kreuzes unterwegs und nehmen im Verdachtsfall Abstriche. Diese werden den drei Regionen (Flachgau, Tennengau und Stadt Salzburg; Pongau und Lungau; Pinzgau) zugeteilt. So ist eine flächendeckende Versorgung gewährleistet. Mit Stand heute 16.00 Uhr gab 17 Testungen, eine davon positiv. Fünf Testungen sind noch offen und drei sind angemeldet.

Infos auf www.salzburg.gv.at/corona-virus

Auf der Landes-Website unter www.salzburg.gv.at/corona-virus finden sich Antworten auf die wichtigsten Fragen sowie Vorgaben zu Meldepflichten. Neben den Hausärzten steht die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 rund um die Uhr und die Telefon-Hotline der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) unter 0800 555 621 zur Verfügung.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV