Sturm Bianca: Mehr als 280 Feuerwehreinsätze

LINZ. Nach den Sturmtiefs Petra und Sabine ist in der Nacht auf Freitag Bianca über das Land gezogen. Einmal mehr waren die Freiwilligen Feuerwehren des Landes im Dauereinsatz. 

Vor allem im Innviertel gab es zahlreiche Einsätze. Die ersten Alarmierungen gingen gegen 22 Uhr im Bezirk Braunau ein, gefolgt von den Bezirken Ried und Schärding. Nach Mitternacht waren es vor allem die Bezirke Grieskirchen, Wels-Land und Vöcklabruck, die von dem Sturmtief betroffen waren. In Summe sind die Freiwilligen Feuerwehren zu 280 Einsätzen gerufen worden, 200 Feuerwehren mit 2600 Helfern rückten aus.Es waren vor allem umgestürzte Bäume, die Straßen blockiert oder Stromleitungen beschädigt hatten. Deshalb waren in der Nacht auch hunderte Haushalte ohne Strom. In den Morgenstunden waren immer noch 2500 Haushalte ohne Strom. Allein im Bezirk Ried waren mehr als 1200 Kunden davon betroffen (Stand 8:30 Uhr) 

Umgestürzte Bäume haben in der Nacht aber auch kleinere Brände ausgelöst. Ein Auto ist auch von einem Baumstamm getroffen worden. Dabei ist aber niemand verletzt worden. Eine Familie in Neukirchen an der Enknach im Bezirk Braunau hatte Glück im Unglück: Nur wenige Meter neben ihrem Haus ist ein Baum umgestürzt. Quelle: nachrichten.at

FOTOS © FOTOKERSCHI.AT/ BAYER

Sturm Bianca: Mehr als 280 Feuerwehreinsätze
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV