Red Bulls visieren auch beim Rückspiel in Klagenfurt Punkte an

Raphael Herburger: „Wollen uns für Playoffs bestmöglich vorbereiten“

Salzburg, 17. Februar 2020 | In der Erste Bank Eishockey Liga/ Pick Round stehen in dieser Woche drei Spiele auf dem Programm. Der EC Red Bull Salzburg ist aber zunächst nur auf das morgige Duell in Klagenfurt fixiert (19:15 Uhr), nachdem die Salzburger gegen den EC-KAC erst gestern zuhause mit 3:2 gewonnen haben und nun im Back-to-back-game in Klagenfurt nachlegen wollen.

Es war das erwartet spannende und enge Spiel, das typisch für ein Duell der Red Bulls mit dem KAC ist. So hatte es gestern Salzburgs Head Coach Matt McIlvane nach dem 3:2-Heimerfolg beschrieben und die Mannschaft dafür gelobt, dass sie nach dem Ausgleich der Gäste im dritten Abschnitt die richtige Antwort gefunden, dabei die starke Abwehr des KAC neuerlich ausgespielt und damit das entscheidende Tor geschossen hat. Aber es war ein Spiel auf Messers Schneide, das im Schlussabschnitt richtig rassig wurde und einen guten Vorgeschmack auf die Playoffs gegeben hat.

Keine Frage, dass der KAC auf Revanche aus ist und morgen vor eigenem Publikum alle Register ziehen wird, das Back-to-back-Duell mit den Red Bulls auszugleichen. Insgesamt führen die Red Bulls im Saisonvergleich mit dem KAC mit 3:2 Siegen, das letzte Spiel in Klagenfurt am 6. Dezember 2019 ging mit 2:0 an die Kärntner.

„Gestern haben wir allgemein ein gutes Spiel gemacht und sind geschlossen als Mannschaft aufgetreten“, sagte Verteidiger Dominique Heinrich heute nach dem Training. „Aber wir haben den Klagenfurtern dennoch zu viele Torchancen gegeben, das sollten wir unbedingt verbessern.“ Vom neuen Klagenfurter Torhüter, dem 31-jährigen Schweden Jhonas Enroth, der eine beeindruckende Vita aufweist und morgen erstmals eingesetzt werden könnte, lässt sich Salzburgs Routinier nicht vom Weg abbringen: „Es ist sicher gut für die Liga, wenn solche Spieler hierher kommen. Aber letztlich ist es für uns nicht ausschlaggebend, wer beim Gegner aufgestellt wird, wir wollen das Spiel gewinnen.“

Stürmer Raphael Herburger erwartet in der Pick Round im Allgemeinen noch „vier saftige Spiele, die wir schon im Playoff-Modus spielen wollen. Morgen beim Klassiker in Klagenfurt probieren wir wieder, unser bestes Spiel zu spielen. Aber es wird genauso schwierig wie gestern in Salzburg, der KAC hat etwas gutzumachen und wird dementsprechend aggressiv auftreten. Wir werden uns aber nicht verstecken und auch nicht taktieren, sondern wollen uns bestmöglich für die bald beginnenden Playoffs in Stellung bringen.“

Mit dem Spiel in Klagenfurt beginnt bereits die zweite Hälfte der Pick Round. Bislang haben die Red Bulls alle vier Spiele gewonnen und führen in der Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger HCB Südtirol Alperia. Die Red Bulls, die weiterhin auf die Rekonvaleszenten Yannic Pilloni, Alexander Rauchenwald und Florian Baltram verzichten müssen – Peter Hochkofler ist nach abgesessener Sperre wieder dabei –, werden also aus Klagenfurt auf jeden Fall als Tabellenführer abreisen.

Erste Bank Eishockey Liga/ Pick Round
EC-KAC – EC Red Bull Salzburg
Di, 18.02.2020; Klagenfurt, 19:15 Uhr

Die nächsten Spiele der Red Bulls | Pick Round

Di, 18.02.20 | 19:15 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg
Fr, 21.02.20 | 19:45 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg
So, 23.02.20 | 16:00 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capi

SALZBURG,AUSTRIA,21.SEP.19 – ICE HOCKEY – AHL, Alps Hockey League, Red Bull Hockey Juniors vs WSV Sterzing. Image shows Marcel Zitz (Red Bull Hockey Juniors) Photo: GEPA pictures/ Patrick Steiner
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV