Störanfälliger Triebschnee ist zu beachten und im Tagesverlauf sind sonnseitig spontane Lawinen möglich!

Gefahrenbeurteilung
Die störanfälligen Triebschneepakete, die sich diese Woche durch immer wieder Neuschnee und stürmischen Windeinfluss (überwiegend aus West, am Donnerstag aus Süd) gebildet haben, sind zu beachten. Eine Auslösung von Schneebrettlawinen ist bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich. Gefahrenstellen befinden sich in fast allen Expositionen im kammnahen und auch kammfernen Steilgelände, teilweise auch unter der Waldgrenze, in steilen Mulden und Rinnen sowie hinter Geländekanten in Leebereichen. Mit den sehr milden Temperaturen und mit der Einstrahlung sind meist nur kleine Lockerschneelawinen möglich.

Schneedecke
Am Freitag gab es wieder etwas Neuschnee, der bei stürmischen Wind um West gefallen ist. Somit sind ab Beginn der Woche störanfällige Triebschneepakete, durch überwiegend Wind um West und am Donnerstag vorübergehenden Südwind, entstanden. Sie enthalten Schwachschichten die durch Schneefall-, windschwächere Phasen und Einstrahlung sowie Graupeleinlagerungen entstanden sind. Mit den milden Temperaturen und der Einstrahlung wird am Samstag die Schneeoberfläche angefeuchtet. Rücken und Grate sind meist abgeweht und auch vereist. Das Schneedeckenfundament ist gut gesetzt, überwiegend stabil und im Inneren je nach Höhe oft feucht.

Bergwetter (ZAMG)
Tolles Bergwetter mit freien Gipfeln und sehr guter Fernsicht. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering. Weit über Gipfelniveau ziehen dünne und hohe Wolken durch. Kaum Wind. In 1500 m hat es zu Mittag um 6 Grad und in 2000 m Höhe um 5 Grad. Der Sonntag wird ein sonniger und vor allem ein sehr milder Bergtag. Die Temperaturen klettern in 1500 m auf rekordverdächtige +14 Grad und in 2000 m auf +13 Grad. Die Luftfeuchtigkeit bleibt daher sehr gering, dadurch bleibt der Schnee im Schatten kalt und die Fernsicht reicht weit. Der Wind stört kaum.

Tendenz
Mit den sehr milden Temperaturen setzt sich die Schneedecke. Die Schneebrettgefahr geht zurück. Spontane Lawinen sind vor allem sonnseitig möglich.

Quelle: Lawinenwarndienst Oberösterreich

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV