LASK gewinnt in Salzburg und ist neuer Tabellenführer

AUSWÄRTSSIEG IM SPITZENSPIEL

Der LASK schlägt den FC Red Bull Salzburg auswärts mit 3:2 und übernimmt damit die Tabellenführung. Für die Tore der Athletiker sorgten Dominik Frieser (2) und James Holland. Die Schwarz-Weißen fügten den „Bullen“ damit die erste Heimniederlage seit 52 Spielen (November 2016) zu. Darüber hinaus realisierte der LASK mit dem zehnten Auswärtssieg im ebensovielten Saison-Auswärtsspiel den alleinigen Bundesliga-Rekord!

Die Linzer attackierten gleich in der Anfangsphase kompromisslos nach vorne, die erste gute Gelegenheit des Spiels fanden aber die Hausherren vor. Andreas Ulmer bediente in der vierten Minute von der linken Seite Okugawa, der prompt abzog, dabei die linke Torstange traf. Drei Minuten später kamen die Salzburger in Person von Hwang erneut über links, diesmal war es Daka, der am Aluminium scheiterte.

In der zwölften Minute brachen die Heimischen erneut über links durch, Daka scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Alexander Schlager, der die Linzer mit einer Glanzparade vor einem frühen Rückstand bewahrte. In der 20. Minute waren es dann aber die Athletiker, die eiskalt zuschlugen. James Holland brachte einen weiten Einwurf zur Mitte, wo Gernot Trauner und ein Salzburger Abwehrspieler jeweils per Kopf auf Dominik Frieser verlängerten, der am langen Pfosten souverän zur 1:0-Führung der Linzer einnetzte.

Fünf Minuten später durfte die Ismaël-Elf erneut jubeln. Rene Renner erkämpfte auf der linken Seite das Spielgerät, Peter Michorl leitete weiter auf James Holland, der aus etwa 25 Metern Maß nahm, um mit einem abgefälschten Schuss zum 2:0 zu vollstrecken. In der 28. Minute waren wieder die Salzburger an der Reihe. Zlatko Junuzovic zirkelte aus 17 Metern einen Freistoß über die Mauer, Alexander Schlager war jedoch mit einer Glanzparade zur Stelle.

In der 40. Minute verkürzten die Salzburger auf 1:2. Junuzovic spielte aus zentraler Position auf Okugawa, der mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke traf.

FRIESER RESTAURIERT ZWEI-TORE-VORSPRUNG

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer von Beginn an ein intensives Fußballspiel. Nach 56 Minuten durften die Linzer zum dritten Mal an diesem Abend jubeln. Marko Raguz setzte sich auf der linken Strafraumseite gegen drei Gegenspieler durch, um Dominik Frieser mit einem herrlichen Stanglpass zu bedienen. Der steirische Blondschopf stand erneut goldrichtig und drückte das Leder zum 1:3 über die Linie.

Nach 70 Minuten fanden die Linzer die nächste gefährliche Tormöglichkeit vor. Peter Michorl nahm aus der Distanz Maß, sein gut angetragenes Pfund konnte Stankovic unter Anstrengung sämtlicher Körperkräfte über die Querlatte drehen. Der Mittelfeld-Akteur war es auch, der die folgende Ecke von der rechten Seite zur Mitte brachte, wo James Holland per Kopf an der Torstange scheiterte.

In Minute 81 kam die Heimelf auf 2:3 heran. Nach einem Eckball von der linken Seite köpfte im Zentrum Mwepu zum Anschlusstreffer ein. Nur fünf Minuten später schrammten die Athletiker hauchdünn an der Entscheidung vorbei. Thomas Goiginger brachte von links einen Eckball zur Mitte, Philipp Wiesinger verfehlte per Kopf nur knapp den rechten Pfosten. Dies sollte jedoch die letzte gefährliche Aktion des Spiels bleiben.

Cheftrainer Valérien Ismaël nach dem Spiel:

„Das war heute das erwartet schwere Topspiel. Wir haben zu Beginn eine starke Phase von Salzburg überstanden, und zum richtigen Zeitpunkt den Führungstreffer erzielt. Durch den Anschlusstreffer zum 1:2 war wieder alles offen. Wir haben es dann aber geschafft, das dritte Tor zu erzielen. Dieser Sieg hat für die Tabelle keine große Bedeutung, sehr wohl aber für das Selbstvertrauen. Wir haben gesehen, dass wir hier bestehen können. Kompliment an die Mannschaft für die starke Leistung!“

©ORF
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV