Wärmster Jänner seit Beginn der Messungen: Klimaschutz muss 1. Priorität werden!

Erneut melden Wetterdienste weltweit Negativ-Rekorde: Der Jänner 2020 ist der wärmste seit Messbeginn und im Durchschnitt um 1,14 °C zu warm. In OÖ war er deutlich zu mild und zwar um ca. 2 °C, auf den Bergen sogar um knapp 5 °C. Auch der Dezember 2019 war in OÖ um 2-3 °C zu warm; die Serie zieht sich sichtlich auch in der ersten Februarhälfte 2020 fort. Bisher ist der Februar um über 4 °C zu warm, auf den Bergen um über 3 °C. 

Sonntag bis Montag prognostizieren Wetterdienste für den Feuerkogel eine Höchsttemperatur von knapp 15 °C, die Nullgradgrenze steigt bis 3.500 Meter. In diesem Winter lag in tiefen Lagen bisher nur zwischen ein und drei Tagen etwas Schnee. Man spürt die Folgen der Klimakrise überall. 2020 muss daher zum Auftaktjahr des Klimaschutzes werden. Die Oö. Landesregierung muss offensiv die Klimakrise bekämpfen. Als Koordinator für Klimaschutzfragen in der Landesregierung wird Landesrat Stefan Kaineder mit Nachdruck einfordern, was zu tun ist – die Bekämpfung der Klimakrise in OÖ zur ersten Priorität zu machen:

·         Förderungen und Investitionen müssen einer Klimaverträglichkeit unterzogen werden – verbindlicher Klimacheck

·         Echte Mobilitätswende mit Einführung des 1-2-3 Tickets

·         Klimafolgenabschätzung bei allen Gesetzen, Verordnungen und Regierungsvorlagen

Klimaschutz-Landesrat Kaineder: „Oberösterreich ist nicht auf Klimakurs und es muss noch ganz viel getan werden. Dass im Klimaschutz etwas weitergeht, sehe ich als die drängendste Aufgabe als Landesrat zum Schutz unserer gemeinsamen Lebensgrundlage!“

Foto: Werner Dedl

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV