Brandereignis – 40-Jährige tot aufgefunden – Nachtrag. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landeskriminalamt OÖ

Am heutigen Tage wurde die Leiche der 40-Jährigen in Linz von der Gerichtsmedizin Salzburg obduziert. Nach vorläufigem Ergebnis ist das Opfer durch Einatmen von Rauchgasen verstorben. Im Zuge der Obduktion konnten keine Hinweise auf Fremdeinwirkung festgestellt werden.
Nach bisherigem Erhebungsergebnis ist davon auszugehen, dass das Opfer Suizid begangen hatte. Es verschüttete Benzin im Heizraum und brachte dieses auch zur Zündung. Das Haus war zur Tatzeit versperrt. 

Presseaussendung vom 13.02.2020: 

Am 13. Februar 2020 gegen 12:40 Uhr kam ein 50-Jähriger aus Weibern in Begleitung einer 51-jährigen Bekannten zu seinem Wohnhaus. Im Haus bemerkten die beiden Rauch und unmittelbar darauf fanden sie die 40-jährige Gattin des 50-Jährigen leblos auf. Der 50-Jährige und die 51-Jährige brachten daraufhin die 40-Jährige ins Freie, verständigten die Rettungskräfte und leisteten Erste Hilfe. Von den eingetroffenen Rettungskräften konnte nur mehr der Tod der 40-Jährigen festgestellt werden. Der Mann und die 51-Jährige erlitten bei der Bergung der Frau eine Rauchgasvergiftung und wurden ins Krankenhaus Grieskirchen eingeliefert. Der Brand war jedoch bereits erloschen, sodass keine Löschmaßnahmen durchgeführt werden mussten.
Die weiteren Erhebungen wurden vom LKA übernommen. Seitens der Staatsanwaltschaft Wels wurde zur Feststellung der genauen Todesursache eine gerichtsmedizinische Obduktion angeordnet. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Arbeitsunfall

Bezirk Wels-Land

Am 14. Februar 2020 gegen 11:10 Uhr ereignete sich auf dem Werksgelände einer Firma in Sattledt ein Unfall, bei dem ein 60-jähriger Arbeiter aus Wels ca. fünf Meter tief abstürzte. Der Arbeiter wollte vermutlich mit einem Lastenaufzug eine Palette mit Ladegut zu einer in ca. 15 Meter Höhe angebrachten Tür hochheben und durch diese Tür in den Werksraum transportieren. Dabei dürfte das Stahl-Förderseil gerissen sein und der Transportwagen samt geladener Palette stürzte zu Boden. Der Arbeiter stürzte ebenfalls in die Tiefe, schlug jedoch auf einer Plattform in einer Höhe von ca. zehn Metern auf. Dort blieb er schwer verletzt liegen. 
Der Schwerverletzte wurde von der Feuerwehr Sattledt mit einem Hubsteiger geborgen und vom Notarzt erstversorgt. Anschließend wurde er mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Wels geflogen.

Suchtgiftdealer festgenommen

Stadt Linz

Ein 36-Jähriger nigerianischer Staatsangehöriger wurde am 13. Februar 2020 gegen 17:30 Uhr betreten, als er an zwei verschiedene Personen Marihuana verkaufte. Ein Abnehmer wurde angehalten und das soeben erworbene Suchtgift sichergestellt.
Der Beschuldigte, der keinen gemeldeten Wohnsitz in Österreich hat, wurde festgenommen und zeigte sich geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Drei Suchtgiftdealer in Haft

Stadt Linz

Durch umfangreiche Ermittlungen Linzer Kriminalisten konnten drei afghanische Asylwerber, zwei 19 und einer 20 Jahre alt, ausgeforscht werden, welche beschuldigt werden, in der Zeit von Ende 2017 bis zuletzt im Dezember 2019 vorwiegend am Linzer Hauptbahnhof mit zumindest 18 kg Cannabiskraut zum ortsüblichen Straßenverkaufswert von etwa 180.000 Euro sowie einer geringen Anzahl Ecstasy-Tabletten gehandelt zu haben. Ein 19-Jähriger und der 20-Jährige wurden festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert, sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Der zweite 19-Jährige flüchtete, um sich der Strafverfolgung zu entziehen, nach Frankreich. 
Die Tätergruppe war nach den Aussagen der etwa 40 ausgeforschten Abnehmer hierarchisch bestens organisiert und agierte überaus strukturiert. Beim Vollzug der Staatsanwaltschaft angeordneten Durchsuchungen in den Wohnungen der Beschuldigten konnten Suchtgift, Bargeld, Klappmesser, ein widerrechtlich erlangter Elektro-Scooter und eine Vielzahl von Mobiltelefonen aufgefunden werden. Sämtliche Beteiligte wurden der jeweils zuständigen Staatsanwaltschaft angezeigt.

Alkolenker stieß Fußgängerin nieder

Bezirk Wels-Land

Eine 46-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 14. Februar 2020 gegen 13:20 Uhr mit ihrem Pkw auf der L1315 in Stadl-Traun in Richtung Stadl-Paura. Beim Schutzweg vor einem Einkaufsmarkt hielt sie ihr Fahrzeug an, um einer 69-Jährigen aus dem Bezirk Wels-Land das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglich. Ein entgegenkommender 19-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Wels-Land übersah die Fußgängerin. Er bremste sein Fahrzeug zwar noch ab, stieß die Fußgängerin jedoch nieder. Dabei erlitt die 69-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades, sie wurde ins Klinikum Wels eingeliefert. Ein beim 19-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,83 Promille Alkoholgehalt.

Unfall im Kreuzungsbereich

Bezirk Eferding

Eine 59-Jährige aus dem Bezirk Eferding fuhr am 14. Februar 2020 gegen 6:30 Uhr mit ihrem Pkw auf dem Güterweg Hacking in Hartkirchen und wollte bei der Kreuzung mit der Nibelungen Bundesstraße nach links in diese einbiegen. Dabei stieß sie mit dem Pkw eines 32-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen zusammen, welcher in Richtung Hartkirchen fuhr. Durch die Wucht des Anpralles wurde das Fahrzeug des 32-Jährgen in ein angrenzendes Feld geschludert wurde.
Der 32-Jährige wurde beim Verkehrsunfall schwer, die 59-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Beide wurden ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Feuerwehren Hartkirchen, Hilkering/Hachlham und Alkoven waren zur Absicherung bzw. Fahrzeugbergung im Einsatz.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV