Pkw kollidierte mit Zug. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Linz

Am 10. Februar 2020 gegen 20:45 Uhr fuhr ein 19–Jähriger aus Linz mit seinem Pkw auf der Linzer Industriezeile Richtung Hafenstraße. Zur selben Zeit überquerte eine Verschublok die Industriezeile. Die Ampelanlage vor dem Bahnübergang stand auf Rot. Auf dem rechten Fahrstreifen warteten bereits einige Fahrzeuge vor der roten Ampel. Der 19-Jährige fuhr auf dem linken Fahrstreifen an den wartenden Fahrzeugen vorbei und übersah die von rechts querende Lok. Er versuchte noch auszuweichen, kollidierte jedoch mit der Lok und wurde einige Meter mitgeschleift. Seine 19-jährige Beifahrerin aus Linz wurde leicht verletzt. Die Industriezeile war aufgrund der Aufräumarbeiten zwischen der Derfflinger Straße und der Pummererstraße etwa eine Stunde gesperrt.

Suchgiftring ausgeforscht

Bezirk Ried im Innkreis

Der Kriminaldienst der Polizei Ried im Innkreis führte seit mehreren Wochen intensive Ermittlungen nach dem Suchtmittelgesetz und konnte schlussendlich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis einen oberösterreichweit agierenden Suchtgiftring ausforschen. Dem Haupttäter, einem 21-Jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis, konnte der Handel mit mehr als einem Kilogramm Methamphetamin in Form von Crystal Meth, geringe Mengen Heroin, Ketamin und Amphetamin in Form von Speed nachgewiesen werden. Bei seiner Festnahme wurden ca. 30 Gramm Crystal Meth und geringe Mengen Heroin und Marihuana, sowie Bargeld sichergestellt. Insgesamt werden mehr als 20 Abnehmer und weitere 5 Subverteiler angezeigt. Aufgrund der Ermittlungen kam es in der Nacht zum 7. Februar 2020 zu einem Zwischenfall innerhalb des Drogenringes: Ein zum Suchtgiftkonsum befragter 37-jähriger bosnischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis fühlte sich von einem 26-jährigen Subdealer und Suchtgiftkumpanen, ebenfalls aus dem Bezirk Ried im Innkreis, bei der Polizei verraten. Aus Rache lauerte er ihm vor dessen Wohnhaus auf. Nach einer Auseinandersetzung vor dem Haus flüchtete der 26-Jährige in seine Wohnung. Der 37-Jährige folgte ihm und drang gewaltsam in die versperrte Wohnung ein. In der Wohnung ergriff er eine am Ofen stehende Bratpfanne und schlug diese mehrmals gegen den Kopf des 26-Jährigen. Er beschädigte zudem diverse Einrichtungsgegenstände. Dem verletzten 26-Jährigen gelang die Flucht und er begab sich, nachdem er die Polizei verständigt hatte, in ärztliche Behandlung. Von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wurde die Festnahme des 37-Jährigen angeordnet. Diese wurde am 9. Februar 2020 mit Hilfe des Landeskriminalamtes vollzogen. Der Festgenommene zeigte sich geständig und wurde in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Bei den Ermittlungen im ausgeforschten Suchtgiftring konnten außerdem weitere Diebstähle geklärt und einem Drogenlenker der Führerschein abgenommen werden.

Alkolenker bei Auffahrunfall beteiligt

Bezirk Linz-Land

Am 10. Februar 2020 wurde die Polizeiinspektion Ansfelden kurz vor 15 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der L563 in Fahrtrichtung Traun auf Höhe Eisenbahnunterführung verständigt. Bei der Unfallaufnahme konnte eine starke Alkoholisierung bei dem 24-jährigen rumänischen Unfalllenker festgestellt werden. Ein erster Alkovortest ergab einen außerordentlich hohen Messwert. Ein Alkomattest konnte nicht durchgeführt werden. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden an Ort und Stelle abgenommen. Bei dem Auffahrunfall wurde eine 68-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Linz-Land unbestimmten Grades verletzt.

Orkan fegte Flachdach von Haus

Stadt Linz

Eine Linzer Polizeistreife bemerkte am 10. Februar 2020 gegen 14:50 Uhr, dass sich das Flachdach eines Mehrparteienwohnhauses am Polluxweg in Linz gerade durch eine Windböe löste und auf eine Wiese und auf zwei geparkte Pkw fiel. Das Dach wurde auf einer Größe von ca. 200 bis 300 Quadratmeter abgetragen. In den Pkw befanden sich keine Personen. Ebenso wurde niemand unter dem herabgestürzten Dach verschüttet.

Zeugenaufruf nach Raub

Bezirk Braunau am Inn

In der Nacht vom 8. Februar 2020 auf den 9. Februar 2020 besuchte der 38-Jähriger aus dem Bezirk Braunau gemeinsam mit Freunden die Diskothek „Innalm“ in Braunau am Inn. Als er gemeinsam mit seinen Freunden das Lokal verließ, hatte er noch etwas vergessen und kehrte in die Disko zurück. Er blieb anschließend noch etwas länger im Lokal, weshalb seine Freunde annahmen, dass er später alleine nach Hause fahren werde. Als der 38-Jährige zwischen 4 Uhr und 4:40 Uhr die Innalm erneut verließ und feststellte, dass seine Freunde nicht mehr Vorort waren, nahm er sein Mobiltelefon aus der Tasche, um sie anzurufen. Während des Eintippens des Sperrcodes wurde ihm von hinten vermutlich auf den Hinterkopf geschlagen, sodass er das Bewusstsein verlor. Er kam wieder zu sich, als ein unbekannter Mann in seiner Hosentasche wühlte und ihm seine Geldbörse raubte, dabei packte er den Täter noch am Arm. Dieser konnte sich aber losreißen, stieg anschließend als Beifahrer in einen grauen Pkw ein und flüchtete. Der 38-Jährige wurde leicht verletzt und zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Mit der geraubten Bankomatkarte wurden am Tag darauf mehrere Packungen Zigaretten gekauft, sowie in einem Lokal bezahlt.

Täterbeschreibung: sehr schlanke Statur, etwas eingefallene Wangen, kurzer Bart rund um den Mund, brünette kurze Haare.

Der 38-Jährige war mit einer auffälligen grünen Jacke, Bluejeans und einer dunklen Haube gekleidet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, mögen sich bei der Polizei Braunau am Inn unter 059133 4200 melden.

Bezirk Linz-Land

Angreifer verletzten Türsteher und Diskobesucher

Am 14. Dezember 2019 gegen 3:40 Uhr kam es am Parkplatz vor einer Diskothek im Bezirk Linz-Land zu einem Raufhandel, bei dem sechs Männer aus Haid und Linz einen 26-jährigen Diskobesucher aus dem Bezirk Linz-Land leicht verletzten und nach der Tat flüchteten. Ein Türsteher wollte den Raufhandel schlichten und bekam von einem 21-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land einen Faustschlag ins Gesicht. Der Türsteher wurde schwer verletzt. Im Anschluss schlug der 21-Jährige gemeinsam mit zwei weiteren Komplizen einen unbeteiligten 41-Jährigen aus Niederösterreich, der am Parkplatz auf ein Taxi wartete, grundlos nieder. Das Opfer wurde dabei ebenfalls schwer verletzt. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten nun alle sechs Verdächtigen, der 21-Jährige, zwei 19-jährige nordmazedonische Staatsangehörige aus dem Bezirk Linz-Land, ein 22-jähriger Linzer, ein ebenfalls 22-jähriger bosnischer Staatsangehöriger aus Linz und ein 18-jähriger russischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Linz-Land ausgeforscht und der Staatsanwaltschaft Linz zur Anzeige gebracht werden.

Verdächtige nach Raufhandel ausgeforscht

Stadt Steyr

Am 30. November 2019 gegen 21:45 Uhr kam es im Bereich Steyr-Ennssteg/Stadtplatzgarage zu einem Raufhandel zwischen 10 Personen. Dabei wurde eine dreiköpfige Familie aus dem Bezirk Zwettl/NÖ, 50, 46 und 20 Jahre alt, körperlich attackiert und verletzt. Nach der Attacke flüchteten sieben junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren aus Steyr in Richtung Ennsbrücke. Durch intensive Ermittlungen konnte eine Person während eines Streifendienstes wiedererkannt werden. Daraufhin konnten alle Personen ausgeforscht werden. Alle Beteiligten wurden bei der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt.

Lkw mit ungesicherter Ladung

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein schweizer Sattelkraftfahrzeug mit Sattelanhänger wurde am 9. Februar 2020 gegen 22 Uhr auf der Verkehrskontrollstelle Kematen am Innbach, A8, zu einer Kontrolle hinsichtlich des Wochenendfahrverbotes ausgeleitet. Bei der Verwiegung wurde ein Gesamtgewicht von 40.400 kg festgestellt. Aus diesem Grund wurde die Ladung gesichtet, wobei festgestellt wurde, dass ein 24.000 kg Granitblock ungesichert auf der Ladefläche des Sattelanhängers stand. Durch die Ausmaße des Blocks und durch geladene Stahlgerüstteile wurde die zulässige Breite überschritten. Bei der Auswertung der Fahrerkarte und des Fahrzeuges wurden zudem 37 Übertretungen hinsichtlich der Lenk- und Ruhezeiten innerhalb von 28 Tagen festgestellt. Der Lenker missachtete außerdem das Wochenendfahrverbot. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Sicherheitsleistung wurde gefordert.

Suchtgiftdealerin festgenommen

Bezirk Linz-Land

Eine 24-jährige Linzerin wird beschuldigt, zwischen Jänner 2018 und Dezember 2019 insgesamt ca. 4.000 Stück Clonazepamtabletten, ungefähr 450 Stück Oxazepamtabletten und etwa 160 Stück Morphinsulfatkapseln an diverse Abnehmer im Raum Linz verkauft zu haben. Alleine in den letzten zwei Jahren soll sie bis zu 150 teils namentlich bekannte Abnehmer im Großraum Linz mit Suchtgift versorgt haben. Das Suchtgift habe die 24-Jährige großteils aus dem Raum Wien von noch unbekannten Quellen bezogen. Am 6. Februar wurde die Wohnung der Beschuldigten durchsucht. Es wurden dabei diverse Suchtmittelutensilien sichergestellt. Die 24-Jährige wurde am 6. Februar 2020 festgenommen und in die Justizanstalt Linz überstellt.

Suchtgiftdealer ausgeforscht

Stadt Linz

Aufgrund von Ermittlungen des SPK Linz gegen einen 19-jährigen Linzer hinsichtlich des Handels mit Cannabiskraut, konnte eine Durchsuchungsanordnung der Wohnräumlichkeiten des Beschuldigten in Linz erwirkt und am 3. Dezember 2019 vollzogen werden. Nach Sicherstellung des Mobiltelefons des Beschuldigten und dessen Auswertung konnten 15 Abnehmer sowie die Bezugsquelle des 19-Jährigen ermittelt werden. Der Linzer ist weitgehend geständig, von März 2019 bis November 2019 knapp 2,5 Kilogramm Cannabiskraut überwiegend entgeltlichen weitergegeben zu haben. Bei den Ermittlungen wurde dem 19-Jährigen am 15. Jänner 2020 ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen und eine Schreckschusspistole sichergestellt.

Warnung vor betrügerischen SMS

Bezirk Freistadt / Landeskriminalamt OÖ

Eine 45-Jährige aus dem Bezirk Freistadt erhielt am 6. Februar 2020 von einem bislang unbekannten Täter eine gefälschte SMS mit einem Phishing Link. Als sie den Link öffnete und ihre Daten bekannt gab, wurde von ihrer Kreditkarte Geld abgebucht. Außerdem wurde ein Abo bei einer Partnerbörse abgeschlossen.

Das Landeskriminalamt OÖ warnt davor, Links in derartigen SMS anzuklicken und personenbezogene Daten auf den geöffneten Internetseiten bekanntzugeben.

Transporter kollidierte mit Moped

Bezirk Ried im Innkreis

Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr am 10. Februar 2020 gegen 6:40 Uhr mit einem Kleintransporter im Ortsgebiet von St. Martin/Innkreis auf der B143, Hausruckbundesstraße Richtung Ortszentrum St. Martin. Als der 37-Jährige links abbog, kollidierte er mit einem Moped, gelenkt von einem 20-Jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis. Der Mopedfahrer stürzte zu Boden und blieb schwer verletzt liegen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er ins Krankenhaus Ried/Innkreis eingeliefert.

Alkolenker prallte gegen Gartenmauer

Bezirk Vöcklabruck

Ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 10. Februar 2020 gegen 3:50 Uhr mit seinem Pkw auf der B151 von Unterach Richtung Nussdorf am Attersee. Im Ortschaftsbereich Buchenort kam er in einer leichten Rechtskurve links von der Fahrbahn ab und prallte auf der Gegenfahrbahn gegen die Gartenmauer eines Ferienhauses. Der Pkw drehte sich und blieb schwer beschädigt auf der B151 stehen. Der Unfalllenker alarmierte selbstständig Polizei und Rettung. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Der Führerschein wurde ihm an Ort und Stelle vorläufig abgenommen. Der 32-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Vöcklabruck eingeliefert.

Müllinseln in Brand gesetzt

Stadt Linz

Bislang unbekannte Täter setzten am 10. Februar 2020 gegen 3:30 Uhr in der Linzer Füchselstraße bzw. Franckstraße drei in unmittelbarer Nähe zueinander gelegene Müllinseln in Brand. Die Brände wurden von der Feuerwehr gelöscht. Es bestand keine Gefährdung von Personen oder Wohnobjekten.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV