ÖSV Wintersportsplitter: Ramsauer Rehrl in Oberstdorf am Podium


***Martin Fritz starker Sechster***

Franz-Josef Rehrl sprintet heute beim Weltcup der nordischen Kombination in Oberstdorf mit einer ausgeglichenen Leistung auf Schanze und Loipe zum starken dritten Platz. Er musste sich im Finish eines spannenden Langlaufrennens nur Seriensieger Jarl Magnus Riiber und Jens Luraas Oftebro (beide NOR) um 8 Sekunden geschlagen geben. Martin Fritz schaffte als Sechster ebenso noch den Sprung in die Top Ten.

Rehrl hatte aus österreichischer Sicht bereits die beste Ausgangsposition nach dem Springen. Der Steirer hatte mit einem Sprung auf 133,5 Meter 32 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Jens Luraas Oftebro (NOR). Bernhard Gruber absolvierte zwar den Sprungdurchgang und zeigte mit einem Sprung auf 131 Meter und dem zwischenzeitlichen achten Platz eine gute Leistung. Auf ein Antreten im Langlaufrennen verzichtete der Salzburger aber. Nach seinem gestrigen Einbruch im Teambewerb steht für ihn jetzt die Regeneration und das wieder fit werden im Vordergrund. Aus diesem Grund wird Gruber auch das Nordic Combined Triple in Seefeld kommendes Wochenende auslassen.

Hinter Gruber platzierte sich Martin Fritz auf Platz 9 und mit 1min 7sek Rückstand ebenso noch in einer aussichtsreichen Position für eine gute Gesamtplatzierung. Die weiteren Österreicher konnten im Sprungdurchgang nicht überzeugen. 

Im Langlaufrennen konnte Rehrl zu Beginn der zweiten Runde die Lücke zu Oftebro und Riiber schließen, das Dreierpaket hielt sich das gesamte Rennen über ungefährdet an der Spitze. Erst am letzten Anstieg konnte sich Riiber von den beiden lösen und zum Sieg sprinten. Franz-Josef Rehrl ging als Zweiter in die letzte Abfahrt hinein ins Stadion, er wurde jedoch noch auf der Zielgerade von Oftebro abgefangen. Nichts desto trotz zeigt sich Rehrl überglücklich mit dem ersten Einzel-Podestplatz der ÖSV-Kombinierer in der laufenden Saison: „Es ist eine große Genugtuung, ich war etwas ratlos, wieso es bis jetzt nicht so geklappt hat. Im Langlaufen fühle ich mich wieder richtig stark und heute hatte ich auch richtig gutes Material unter den Beinen, ein großes Dankeschön an unser Serviceteam. Ich bin von Meter zu Meter besser ins Rennen gekommen und habe dann noch versucht zu attackieren. Das zulaufen hat aber doch sehr viel Kraft gekostet und zum Schluss war dann nicht mehr möglich. Die Formkurve auf der Schanze zeigt auch nach oben, obwohl da schon noch ein bisschen mehr drin ist. Nichts desto trotz bin ich überglücklich über den dritten Platz.“

Martin Fritz lief in der Verfolgergruppe dahinter ebenso ein beherztes Langlaufrennen zum sechsten Gesamtplatz. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Tag heute. Auf der Schanze zeigte ich einen sehr guten Sprung, vom Wind her war ich etwas weniger glücklich. Im Langlaufrennen habe ich versucht, die Gruppe etwas zu bremsen, was keine leichte Aufgabe war. Ich fühlte mich bis zum Schluss gut, konnte mir das Rennen gut einteilen und fürs Finish ein paar Körner aufsparen. Das ist jetzt eine richtige Motivation fürs Nordic Combined Triple in Seefeld kommendes Wochenende, ich freue mich riesig drauf.“

***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***

SCHWARZ ZWEITER IM KITZ-SLALOM

Marco Schwarz konnte zum Abschluss der 80. Hahnenkammrennen den zweiten Platz im Slalom holen. Der Sieg ging an den Schweizer Daniel Yule. 

In einem hochspannenden Slalom am Ganslernhang in Kitzbühel musste sich Marco Schwarz am Ende gerade einmal 12 Hundertstel dem Schweizer Daniel Yule geschlagen geben. Dritter wurde Clement Noel aus Frankreich (+0,37 Sek.). Schwarz lag nach dem ersten Lauf auf Rang vier und konnte noch zwei Plätze gutmachen.

„Bei einem Heimrennen auf dem Podest zu stehen ist unbeschreiblich. Genau dafür trainiert man das ganze Jahr. Natürlich wäre der Sieg cool gewesen, aber Daniel Yule ist gut gefahren und da kann man nur gratulieren. Diesen Erfolg heute ordne ich sehr hoch oben ein.“

Marco Schwarz

Michael Matt konnte sich wieder über ein gutes Ergebnis freuen und wurde als zweitbester ÖSV-Läufer Sechster (+0,52 Sek.). Nach dem ersten Durchgang lag Matt als Dritter auf aussichtsreicher Position auf eine Podestplatz.

Für Furore sorgte Adrian Pertl. Der 23-jährige schaffte mit der hohen Startnummer 73 als 24. den Sprung in den zweiten Durchgang. Dort zeigte der Kärntner einen sensationellen Lauf und konnte ganze 16 Plätze gutmachen. Am Ende stand mit Rang acht sein bestes Weltcupergebnis zu buche.

Tausende begeisterte Fans trugen Adrian Pertl ins Ziel. Am Ende seine ersten Weltcuppunkte und dann gleich Rang acht.

„Ein ungewohntes Gefühl und ich kann es noch gar nicht so richtig glauben. Ich bin richtig glücklich und sehr zufrieden. Es war mein erster Start in Kitzbühel, die vielen Leute motivieren dich zusätzlich, es war einfach richtig cool.“

Adrian Pertl

Michael Matt wurde als Sechster zweitbester Österreicher.

Manuel Feller belegte den guten 13. Rang (+1,02 Sek.). Fabio Gstrein konnte wiederum ein Top 20 Ergebnis einfahren und landete auf Platz 16 (+1,54 Sek.). Marc Digruber schied im zweiten Durchgang aus.

Johannes Strolz und Mathias Graf schafften als 43. beziehungsweise 67. nicht den Sprung in den zweiten Lauf.

ERGEBNIS SLALOM

Hauser im Massenstart auf Rang sieben



Lisa Hauser hat es auch beim dritten Weltcupbewerb in Pokljuka (SLO) in die Top-Ten geschafft. Nach Rang sieben im Einzel und Rang drei in der Single-Mixed-Staffel (mit Simon Eder) landete die 26-jährige Tirolerin im heutigen Massenstart erneut auf Rang sieben. Den Grundstein für ihr nächstes Spitzenergebnis legte die starke Schützin am Schießstand, wo sie nur die letzte Scheibe verfehlte. Im Ziel wies Hauser 59,9 Sekunden Rückstand auf die Siegerin auf. 

Diese hieß Hanna Öberg und kommt aus Schweden. Die 24-Jährige musste im letzten Rennen vor der Weltmeisterschaft in Antholz (ITA) wie Hauser einmal in die Strafrunde und setzte sich dank starker Schlussrunde 6,5 Sekunden vor der fehlerfreien Italienerin Lisa Vittozzi durch. Rang drei ging an die Französin Anais Bescond (+27,6 sec./0 Fehler).

Neben Hauser war mit Katharina Innerhofer noch eine zweite Österreicherin beim 12,5 km Bewerb im Einsatz. Die Salzburgerin musste viermal in die Strafrunde und belegte im Endklassement Rang 22 (+2:35,5 min.).

Lisa Hauser: „Drei Rennen in drei Tagen, das ist körperlich schon beinhart. Aber da geht es natürlich allen gleich. Von dem her war es heute umso wichtiger super Material zu haben und ich hatte mega Ski. Dadurch habe ich mir in der Loipe etwas leichter getan und es war richtig lässig zu laufen. Rang sieben ist natürlich super. Nach ein paar erholsamen Tagen daheim, geht es dann darum uns perfekt auf die WM in Antholz vorzubereiten.“

Riegler/Prommegger bei PSL-Teambewerb in Piancavallo auf Rang drei



Claudia Riegler und Andreas Prommegger sind auch im zweiten Mixed-Teambewerb in dieser Saison einen Stockerlplatz herausgefahren! Nachdem die Salzburger Routiniers beim Heimrennen in Bad Gastein Zweite geworden waren, landeten Riegler/Prommegger am Sonntag beim Parallelslalom in Piancavallo (ITA) auf Rang drei. Sabine Schöffmann und Alexander Payer wurden Sechste, das dritte rot-weiß-rote Duo mit Daniela Ulbing und Fabian Obmann beendete die Konkurrenz auf Platz 20. Sowohl Benjamin Karl als auch Lukas Mathies mussten krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.

Nach einem Sieg in der Runde der letzten 16 gegen China 2 kamen Riegler/Prommegger im Viertelfinale kampflos weiter, da sich im Lauf davor die Schweizer Ladina Jenny und Kaspar Flütsch beide verletzt hatten und nicht antreten konnten. Nachdem die Österreicher im Halbfinale gegen Italien 1 mit Nadya Ochner und Daniele Bagozza um 0,75 Sekunden unterlegen waren, setzten sich Riegler/Prommegger im kleinen Finale gegen Russland 1 in der Besetzung Natalia Soboleva und Dmitry Loginov um 0,50 Sekunden durch. Prommegger durfte sich damit nach dem Einzelsieg am Samstag auch im Teambewerb über einen Podestplatz freuen.

„Ich habe mich auf diesem Hang sehr wohl gefühlt. Auf dem roten Kurs konnte man unten noch einen Vorsprung herausholen, und das ist mir auch in allen Läufen gut gelungen. Die einzige Niederlage haben wir auf dem blauen Kurs kassiert, auf dem es aber auch etwas schwieriger zu fahren war“, lautete das Resümee von Claudia Riegler. „Mit einem Sieg und einem dritten Rang war das ein geniales Wochenende für mich. Das gibt mir einen ordentlichen Push für die zweite Saisonhälfte, die Mitte Februar mit den Heimrennen in Lackenhof beginnt“, meinte Andreas Prommegger. Die Deutschen Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister bezwangen im großen Finale die Italiener Ochner/Bagozza und führen im Teamweltcup mit dem Punktemaximum von 2.000 Zählern vor Riegler/Prommegger (1.400).

Der Weltcup der Raceboarder geht jetzt in eine kurze Pause, ehe am 13. und 14. Februar 2020 in Lackenhof am Ötscher ein Parallelriesentorlauf und ein Mixed-Team-PGS gefahren werden.

Gandler gewinnt Bronze bei Jugend-WM



ÖSV-Biathletin Anna Gandler hat zum Auftakt der IBU Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in Lenzerheide (SUI) die Bronzemedaille im 10 km Einzelbewerb (Jugend) gewonnen. Nach drei Fehlern musste sich die 19-jährige Tirolerin mit 16,4 Sekunden Rückstand nur der Schweizerin Lea Meier und der Italienerin Rebecca Passler (+12,7 sec.) geschlagen geben. Bei den Herren (Jugend) landete der Salzburger Lukas Haslinger als bester Österreicher auf Rang 17.

Ergebnis Einzel Jugend weiblich (PDF)
 https://oesv.info/media2/presse/a3fb8af24283b681.pdf

Pinkelnig und Hölzl auf dem Podest in Rasnov (ROU)


***Lundby (NOR) beendet ÖSV-Siegesserie

Eva Pinkelnig und Chiara Hölzl sind beim Weltcup-Skispringen in Rasnov (ROU) auf dem zweiten und dritten Platz gelandet. Der Sieg ging an die Norwegerin Maren Lundby, die damit die bereits sieben Bewerbe andauernde Siegesserie der ÖSV-Damen beendet. 

Mit Daniela Iraschko-Stolz auf Platz 10, Jacqueline Seifriedsberger auf Platz 15 und Lisa Eder auf Platz 20 schafft das Team von Damen-Cheftrainer Harald Rodlauer erneut ein sehr erfreuliches Ergebnis. 

Lundby übernimmt mit ihrem Sieg und aktuell 655 Punkten die Weltcup-Führung vor Eva Pinkelnig (649 Punkte) und Chiara Hölzl (630 Punkte). Im Nationen-Cup führt Österreich mit 2493 Punkten vor dem Team aus Japan mit 1344 Punkten. Für die Damen geht es am kommenden Wochenende in Oberstdorf (GER) weiter, wo am Samstag und Sonntag jeweils ein Einzelspringen am Programm steht.

***OT Cheftrainer Harald Rodlauer: „Ich bin unglaublich stolz auf unsere Athletinnen und das Betreuerteam. Was sie alle in den letzten Wochen geleistet haben, ist unglaublich. Jede Serie geht einmal zu Ende. Daran werden wir uns noch lange erinnern. Das mannschaftliche Ergebnis ist heute wieder hervorragend. Die Vorfreude auf die nächsten Bewerbe in Oberstdorf ist jetzt schon sehr groß bei allen.“

Ergebnis Rasnov (26.1.2020)
 https://oesv.info/media2/presse/f02d6f055ce29bc2.pdf

CoC Rena | Erster Podestplatz für Sigrun Kleinrath


***Gerstgraser bei den Herren auf Platz 4***

Auch im Continentalcup von Rena (NOR) gab es für Österreichs Kombiniererinnen allen Grund zur Freude.
Sigrun Kleinrath kombiniert sich als jüngste Teilnehmerin des Starterfeldes auf den starken dritten Platz. Die Oberösterreicherin musste sich nur der Siegerin Marie Leinan Lund aus Norwegen und der Russin Alexandra Glazunova (RUS) geschlagen geben. 
Sigrun Kleinrath übernahm nach dem Springen die Führung und ging mit sieben Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte auf die Loipe. Mit der zehnten Laufzeit und mit 17,6 Sekunden Rückstand schaffte sie damit an ihrem ersten Continentalcup-Wochenende gleich den Sprung aufs Stockerl. 

***Sigrun Kleinrath:*** „Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, auch wenn der Sprung heute nicht mehr ganz so gut wie gestern war. Trotzdem reichte es für die zwischenzeitliche Führung. Auf der Loipe fühlte ich mich richtig gut und ich lief ein wirklich super Rennen. Der erste Stockerlplatz gibt mir ein gutes Gefühl und viel Motivation für die nächsten Rennen.“

Bei den Herren wurde Paul Gerstgraser als Vierter bester Österreicher.

Sigrun Kleinrath (Foto: ÖSV)

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV