Frau beschädigte bei Autofahrt 17 Fahrzeuge. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Linz

Eine 41-Jährige aus Linz parkte am 20. Jänner 2020 gegen 20:20 Uhr mit ihrem Pkw aus einem Parkplatz in der Eisenhandstraße rückwärts aus und beschädigte dabei ein anderes Fahrzeug. Anstatt jedoch anzuhalten und den Unfall zu melden, fuhr die Frau stadteinwärts und bog anschließend in die Noßbergerstraße ein. Am Ende dieser drehte sie um und fuhr Richtung stadtauswärts. Insgesamt beschädigte die 41-Jährige bei ihrer Fahrt 17 Fahrzeuge. Aufgrund mehrerer Notrufe von Zeugen konnte die 41-Jährige gegen 20:30 Uhr von einer Polizeistreife an der Kreuzung der Huemerstraße mit der Mozartstraße angehalten und kontrolliert werden. Die Frau wurde zum Alkotest aufgefordert, diesen verweigerte sie jedoch. Außerdem beschimpfte und bespuckte sie die einschreitenden Polizisten. Ihren rundherum beschädigten Wagen ließ sie einfach mitten auf der Fahrbahn stehen, deshalb musste dieser abgeschleppt werden. Ihr wurde der Führerschein abgenommen.

Ladendiebe rasch erwischt

Bezirk Freistadt

Nach einem Ladendiebstahl wurde am 20. Jänner 2020 gegen 18 Uhr nach einem Pkw mit tschechischen Kennzeichen gefahndet. Der Wagen wurde im Stadtgebiet von Freistadt wahrgenommen und die vier tschechischen Insassen, zwei Männer und zwei Frauen, im Alter zwischen 23 und 57 Jahren kontrolliert. Dabei konnten die Polizisten Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro vorfinden und sicherstellen. Außerdem konnten zusätzlich noch ein gestohlenes österreichisches Kennzeichen sowie eine geringe Menge an Suchtgift sichergestellt werden. Die vier tschechischen Staatsbürger werden angezeigt.

Bezirk Vöcklabruck

Handtasche entrissen – Pensionistin stürzte auf Rolltreppe

Bisher unbekannte Täter entrissen am 20. Jänner 2020 gegen 15.45 Uhr im Kassenraum des Bahnhofes Attnang-Puchheim einer 85-Jährigen die Handtasche, wodurch die betagte Frau auf die Rolltreppe zum Bahnsteig 2 stürzte, von der Rolltreppe bis zum Bahnsteig hinaufgezogen wurde und dabei unbestimmten Grades verletzt wurde. Das Opfer wurde ins LKH Vöcklabruck eingeliefert. Derzeit werden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durchgeführt.

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Bezirk Braunau/Inn

Eine 29-Jährige aus dem Bezirk Braunau/Inn fuhr am 20. Jänner 2020 um 15:30 Uhr mit einem Pkw auf der L1091 Imolkamer Landesstraße aus Richtung Wildenau in
Fahrtrichtung der Ortschaft Imolkam, Gemeinde Polling.
Unmittelbar nach dem Ortsgebietende von Wieselberg in Wildenau kam lt. Angaben der 29-Jährigen ein entgegenkommender Pkw auf die Gegenfahrbahn. Um einen Frontalzusammenstoß mit diesem Pkw zu verhindern, lenkte die Frau ihr Fahrzeug nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Der Pkw stürzte über eine Böschung und kam im Straßengraben zum Liegen. Zu einer Kollision mit dem unbekannten Pkw ist es nicht gekommen. Der unbekannte Pkw-Lenker sei nicht stehengeblieben, obwohl dieser den Unfallhergang gesehen haben muss.
Die 29-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung Altheim mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Ried/Innkreis eingeliefert.
Am Pkw der Frau entstand erheblicher Sachschaden.

Landeskriminalamt OÖ

Brandereignis in Enns – Nachtrag/Hinweise erbeten

Nachtrag zur heutigen Presseaussendung zum Brand einer Lagerhalle in Enns:

In den Vormittagsstunden des 20. Jänner 2020 wurden weitere Erhebungen zum Brandereignis bei der Lagerhalle am Bahnhof in Enns durchgeführt. Beamte des Landeskriminalamtes OÖ nahmen in Zusammenarbeit mit den Beamten der Polizeiinspektion Enns den Tatort in Augenschein. Zudem kamen ein Brandmittelspürhund sowie die Polizeidrohne zum Einsatz. Ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle wurde durch die Staatsanwaltschaft Steyr bestellt und war ebenfalls bei der Begehung des Tatortes anwesend.
Aufgrund der Spurenlage und der Bestätigung durch den Brandmittelspürhund konnte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Verwendung eines Brandbeschleunigers festgestellt werden.
Der Schaden ist beträchtlich und kann erst nach weiteren Erhebungen bei den Opfern beziffert werden. Nach der Spurensicherung durch die Tatortgruppe des LKA OÖ und der ausführlichen Begehung des Tatortes konnte die polizeiliche Sperre des Brandortes aufgehoben werden. Wegen der Dringlichkeit für den Zugverkehr wurde umgehend mit den Reparaturarbeiten an der betroffenen Gleisstrecke begonnen.
Weitere Erhebungen zur Ausforschung der Täter werden durchgeführt.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern der Brandvorfälle beim Bahnhof in Enns geben können, mögen sich bitte umgehend beim Dauerdienst des Landeskriminalamtes OÖ
unter der TelNr. 059133 40 3333 melden.

Betrug – zwei Geschäftsführer in Haft

Bezirk Vöcklabruck

Aufgrund umfangreicher Erhebungen konnten einem 44-Jährigen aus dem Bezirk Braunau und einem 55-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf insgesamt 33 Betrugshandlungen (versuchte und vollendete) mit einer Gesamtschadenssumme rund 328.000 Euro nachgewiesen werden.
Die beiden handelsrechtlichen Geschäftsführer versuchten sich im Jahr 2019 als Konzertveranstalter. Sie wollten in Oberösterreich mehrere Konzerte von nationalen und internationalen Künstlern organisieren. 
Bereits vor Abschluss der Verträge mit den Künstlermanagements bzw. mit den Veranstaltungsstätten war den beiden bewusst, dass die Einhaltung der Verträge – Bezahlung der Gagen vor der Veranstaltung – aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht möglich ist. 
Zusätzlich zu den nichtbezahlten bzw. teilweise nicht bezahlten Künstlergagen wurden sämtliche, in Verbindung mit den Konzerten bestellten Leistungen bei zahlreichen Firmen (Werbeartikel, Homepage, Getränke, Zelte etc.) nicht bezahlt. Auch Werbeauftritte in TV und Printmedien wurden nicht bezahlt.
Teilweise wurden Überweisungsbestätigungen erstellt, um diese in weiterer Folge den Managements diese als Beweis der durchgeführten Zahlung vorzulegen, um den Auftritt des Künstlers zu sichern. Tatsächlich wurden diese Überweisungen jedoch aufgrund fehlender Kontodeckung nicht durchgeführt. Auch wurden Überweisungsbestätigungen verfälscht, um als Beweis von Zahlungen vorzulegen. Diese Verfälschungen waren aber aufgrund gleichem TAN, jedoch mit verschiedenem Datum, in weiterer Folge als solche erkennbar.

Da gegen die beiden Beschuldigten bereits bei der Staatsanwaltschaft Salzburg ein Betrugsverfahren mit ähnlicher Schadenshöhe anhängig ist, wurden diese in die Justizanstalt Puch eingeliefert.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV