Beamte retteten unterkühlten Verunfallten//Tankstellenraub in Wels. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 17. Jänner 2020 gegen 21:30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife, die auf der Autobahn A8 Richtung Passau unterwegs war, auf Höhe der Betriebsumkehr Meggenhofen einen Pkw, der auf einem Güterweg direkt neben der Autobahn mit eingeschaltetem Begrenzungslicht abgestellt war. Da ihnen das verdächtig vorkam, drehten sie um und kontrollierten den Pkw. Beim Eintreffen stellten die Polizisten fest, dass der Pkw in einem Acker neben dem Güterweg abgestellt war, an der Front wies er massive Beschädigungen auf. Die Fahrertür und der Kofferraum standen offen und vorerst konnten die Beamten keine Personen erkennen. Als die Polizisten ausstiegen, bemerkten sie, dass hinter dem Fahrzeug ein Mann am Boden lag. Es handelte sich um einen 84-jährigen deutschen Staatsbürger. Der Mann war ansprechbar, konnte jedoch aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Er teilte den Beamten mit, dass er sich Stunden zuvor auf diversen Gemeindestraßen in Meggenhofen verirrt habe. Auf besagtem Güterweg sei er dann im dichten Nebel von der Fahrbahn abgekommen. Er habe dann den Acker durchqueren wollen. An dessen Ende befand sich jedoch eine tiefe Furche, in der er steckengeblieben sei. Er wollte dann aussteigen und sich aus seinem Kofferraum Werkzeug holen, um sein Fahrzeug wieder zu befreien. Hinter dem Pkw sei er jedoch gestürzt und bis zum Eintreffen der Polizisten bereits mehrere Stunden dort gelegen. 
Die Beamten halfen dem Mann auf, verständigten die Rettung und versuchten ihn zu wärmen. Die Temperatur zu diesem Zeitpunkt betrug -2 Grad. Der 84-Jährige war dementsprechend stark unterkühlt. Er wurde ins Klinikum Wels eingeliefert.

Tankstellenraub in Wels

Landeskriminalamt OÖ

Ein bisher unbekannter, mit einer Sturmhaube und der über den Kopf gezogenen Kapuze maskierter und einem Messer bewaffneter Täter betrat am 18. Jänner 2020 um 19:24 Uhr in Wels in der Salzburger Straße einen Tankstellenshop. Daraufhin forderte der Täter vom Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Dazu übergab der Täter dem Angestellten eine mitgebrachte kleine Papiertragetasche und dieser packte das Bargeld hinein. Anschließend ergriff der Täter die Tragetasche und flüchtete zu Fuß in Richtung stadtauswärts.
Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen.

Täterbeschreibung:
Mann, ca. 175 cm groß, sprach gebrochen Deutsch, korpulent, bekleidet mit schwarzer Kapuzenjacke, schwarzer Trainingshose, schwarzen Schuhen. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen.

Hinweise zum Täter bitte an den Dauerdienst des Landeskriminalamtes unter der TelNr. 059133 40 3333.

Öffentliche Toilettenanlage beschädigt

Bezirk Vöcklabruck

Ein Bauhof-Mitarbeiter meldete bei der Polizei in Mondsee eine Sachbeschädigung in der öffentlichen Herrentoilette in der Franz-Kreutzbergerstraße in Mondsee. Eine bislang unbekannte Täterschaft verunstaltete und beschädigte diese am 18. Jänner 2020 in der Zeit von 20 Uhr bis 22:45 Uhr, indem die Klopapierrollenhalter heruntergerissen bzw. heruntergetreten wurden, zwei Toiletten ua. mit Papier verstopft wurden, der Türschließer heruntergerissen wurde und der Raum mit Zigarettenstummeln verschmutzt wurde. In der Damentoilette nebenan konnten ebenfalls Zigarettenstummel sowie Zigarettenpapier festgestellt werden. 
Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Bezirk Linz Land

Hotelzimmer verwüstet – Beschuldigte ausgeforscht

Nach gleichgelagerten Fällen von Sachbeschädigungen in Hotels forschten Beamte der Polizeiinspektionen Traun und Marchtrenk Beschuldigte aus und verhinderten womöglich eine weitere Tat. In der Nacht auf 18. November 2019 mietete sich die Gruppe, es handelt sich um sechs Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren aus Linz und Linz Land, darunter drei Österreicher, zwei bosnische und ein russischer Staatsangehöriger, in ein Hotel in Traun ein und verwüsteten das gebuchte Zimmer. In der Nacht auf 30. Dezember 2019 bezogen vier junge Männer aus der Gruppe wieder ein Zimmer in einem Hotel in Marchtrenk. Auch dieses verwüsteten sie. Sie verwendeten dabei jeweils denselben Namen beim Check-In. Am 17. Jänner 2020 gegen 2 Uhr checkten abermals drei Personen unter dem Namen im Hotel in Traun ein. Der Hotelmanager informierte die Polizei. Diese traf die Beschuldigten im Hotelzimmer, welches unbeschädigt war, an. Bei den Männern fanden die Beamten zwei Klemmsäckchen mit Speed. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen kamen die Beamten auf die restlichen Gruppenmitglieder. Bei ihren Einvernahmen zeigten sie sich nicht geständig. Sie werden angezeigt.

Holzschuppen geriet in Brand

Bezirk Kirchdorf/Krems

Am 18. Jänner 2020 gegen 2:25 Uhr brach in einem Holzschuppen in Molln ein Feuer aus. Vier Feuerwehren aus Molln, Breitenau, Ramsau und Frauenstein waren mit etwa 50 Personen im Einsatz und konnten den Brand löschen. Die Hütte
brannte vollständig ab, Personen wurden nicht gefährdet.
Die Erhebungen zur Brandursache sind derzeit im Gange.

Unbekannte stahlen Partikelfilter

Bezirk Braunau am Inn

Bislang unbekannte Täter bauten im Zeitraum von 10. bis 13. Jänner 2020 die Partikelfilter aus zwei vor einer Werkstatt in St. Peter am Hart abgestellten Fahrzeugen aus und stahlen diese. Die Klein-Lkw desselben Typs waren über das Wochenende in abholbereitem Zustand auf dem Kundenparkplatz der Werkstatt abgestellt. Als eine Kundin am 13. Jänner 2020 ihren Klein-Lkw abholte, erschien kurz nach Antritt der Fahrt eine Warnmeldung am Bordcomputer. Zudem war das Fahrzeug ungewöhnlich laut. Die Kundin kehrte daraufhin um und fuhr zur Werkstatt zurück. Der Mechaniker stellte dann den Diebstahl fest. Außerdem bemerkte er, dass die Scheibenwischblätter gestohlen und durch alte ersetzt worden waren. Bei der Überprüfung der weiteren abgestellten Fahrzeuge stellte der Mechaniker dann den gleichen Diebstahl bei einem weiteren Klein-Lkw desselben Typs fest. Die Ermittlungen laufen.

Bezirk Eferding

Mann aus brennender Wohnung gerettet – Nachtrag

Die Brandstelle wurde am Vormittag des 18. Jänner 2020 vom Sachverständigen der Brandverhütungsstelle gemeinsam mit den Ermittlern des Landeskriminalamtes untersucht. Dabei konnte keine Hinweise auf einen technischen Defekt oder eine vorsätzliche Brandverursachung festgestellt. Die Ermittler gehen von einer Brandauslösung durch das Hantieren mit Raucherwaren aus.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 18.1.2020:
Am 18. Jänner 2020 um 6 Uhr ereignete sich in einem Mehrparteienhaus in Eferding ein Wohnungsbrand. Der 47-jährige Bewohner der in Brand geratenen Wohnung schrie beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus seinem Küchenfenster um Hilfe. Zu diesem Zeitpunkt standen Teile der Wohnung bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr rettete den Mann über die Drehleiter. Er wurde schwer verletzt ins Klinikum Wels eingeliefert. Die weiteren Bewohner des Hauses mussten evakuiert werden. Von ihnen wurde niemand verletzt. Gegen 6:50 Uhr wurde Brandaus gegeben. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Pkw-Lenker prallte gegen Baum

Bezirk Braunau am Inn

Ein 68-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn fuhr am 18. Jänner 2020 gegen 10 Uhr mit seinem Pkw auf der Barsberger Landesstraße in der Ortschaft Grünhilling Richtung Hochburg. In einer langgezogenen Linkskurve geriet er ins Schleudern, kam links von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo es quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Der 68-Jährige war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Bergeschere befreit werden. Nach Erstversorgung des Notarztes wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Braunau am Inn geflogen. Die Beamten stellten fest, dass die Fahrbahn in besagter Linkskurve, die sich in einem Wald befindet, im Gegensatz zum restlichen Straßenverlauf äußerst glatte Verhältnisse aufwies.

Mann von Unbekannten beraubt

Stadt Linz

Ein 57-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten wurde am 17. Jänner 2020 gegen 20:10 Uhr von drei bislang Unbekannten beim Hauptbahnhof in Linz beraubt. Dabei wurde er zuerst von einer Frau angesprochen und um Geld angebettelt. Nachdem er dies verneinte, kam eine zweite Frau hinzu. Die beiden umarmten ihn und gleichzeitig kam ein Mann dazu und griff ihn von hinten an. Die drei raubten ihm sein Mobiltelefon und Bargeld und flüchteten Richtung der Bushaltestelle Kärntner Straße. Er verfolgte die Beschuldigten und konnte den Mann an dessen Kapuze erfassen. Dieser schlug nach hinten aus, wodurch der 57-Jährige zu Sturz kam und verletzt liegen blieb. Von einem Passanten wurde die Polizei informiert. Die sofortige Fahndung verlief negativ. Das Opfer wurde schwer verletzt in das Kepler Uniklinikum eingeliefert. Die drei werden wie folgt beschrieben: alle etwa 20 Jahre alt, die beiden Frauen mit dunklen schulterlangen Haaren, der Mann mit dunkler Hose und hellem Kapuzenpullover. 
Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Linzer Stadtpolizeikommando unter der Telefonnummer: 059133 453333 zu melden.

Bezirk Braunau am Inn

Führerscheinabnahmen bei Schwerpunktkontrollen

In der Nacht auf 18. Jänner 2020 führten Beamte des Bezirkes Braunau am Inn mit Unterstützung der Landesverskehrabteilung OÖ und zweier Ärzte Schwerpunktkontrollen hinsichtlich Drogen und Alkohol im Straßenverkehr im Bezirk Braunau am Inn durch. Dabei stellten die Beamten bei zehn Lenkern Beeinträchtigungen durch Suchtmittel fest. Außerdem wurden fünf Fahrzeuglenkern die Führerscheine aufgrund ihrer Alkoholisierung abgenommen. Der Spitzenwert betrug dabei 2,36 Promille. Einem Lenker untersagten die Polizisten die Weiterfahrt wegen Übermüdung.

Grenzschutzeinheit PUMA

Illegal Beschäftigte bei Schwerpunktkontrollen festgenommen

Am 17. Jänner 2020 führte die Grenzschutzeinheit PUMA gemeinsam mit der Finanzpolizei und dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) in den Bezirken Perg und Steyr Land Kontrollen im Hinblick auf illegale Erwerbstätigkeiten in Lokalen durch. Dabei wurde in einem Restaurant in Perg ein chinesischer Staatsbürger als Koch angetroffen. Der 51-Jährige wies den Beamten einen gefälschten slowakischen Reisepass vor, welchen er, laut seinen Angaben, vor fünf Jahren in Wien gekauft habe. Außerdem sagte er zu den Beamten, dass er bereits seit 20 Jahren illegal in Österreich sei. Auch in Dietach erwischten die Beamten einen chinesischen Staatsbürger. Der 40-Jährige wies sich mit einem slowakischen Reisepasse eines Landsmannes aus. Beide wurden festgenommen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV