Snowboard-Klassiker in Bad Gastein feiert 20-jähriges Jubiläum

Mit einem Parallelriesentorlauf wird morgen Samstag in Scuol (SUI) der Weltcup der Raceboarder fortgesetzt. Danach stehen am Dienstag und Mittwoch nächster Woche, 14. und 15. Jänner 2020, mit Parallelslaloms im Einzel und im Team die Heimrennen in Bad Gastein auf dem Programm. Die Pongauer Boarder-Hochburg ist heuer die 20. Saison in Folge Weltcup-Schauplatz, und dieses Jubiläum wird am Sonntag, 12. Jänner 2020, auch gebührend gefeiert.

Mit einem Frühschoppen (11.30 Uhr) und einem Bieranstich durch Bürgermeister Gerhard Steinbauer (12.00 Uhr) im Weltcup-Zelt am Parkplatz der Stubnerkogelbahn wird das große Festprogramm eröffnet. Ab 13.45 Uhr führt Harry Prünster als Moderator durch eine Gesprächsrunde mit Vertretern der FIS, des ÖSV sowie des Weltcup-Organisationskomitees. Interviews mit den aktuellen ÖSV-Stars Claudia Riegler, Sabine Schöffmann, Daniela Ulbing, Benjamin Karl, Alexander Payer und Andreas Prommegger, die sich allesamt schon in die Gasteiner Siegerliste eintragen konnten, sowie ein vom ORF gestalteter Film über „20 Jahre Snowboard-Weltcup in Gastein“ runden diesen Programmpunkt ab. Danach werden Harry Prünster mit seinen „Fabulous Boys“, die Gruppe Meilenstein und DJ Krazzee die Stimmung anheizen.

Zum Weltcup-Jubiläum im Pongau werden auch ehemalige ÖSV-Boarder erwartet, die mit ihren Erfolgen in den vergangenen zwei Jahrzehnten ebenfalls dazu beigetragen haben, das Österreich die „Podestwertung“ beim Snowboard-Klassikers bei 63 Entscheidungen (19 Parallelslaloms für Damen und Herren, 5 PSL-Mixed-Teambewerbe, 10 Snowboardcross-Rennen für Damen und Herren) mit 13 Siegen, 13 zweiten Plätzen und 18 dritten Rängen vor der Schweiz (10/12/10) und Frankreich (10/10/11) anführt. „Wir werden alles unternehmen, um diese Bilanz in der nächsten Woche weiter aufzupolieren“, verspricht Lokalmatador Andreas Prommegger. „Gastein ist nicht nur für uns Österreicher, sondern für alle Fahrer jedes Jahr ein Highlight. Es sind einfach lässige Rennen mit einer coolen Stimmung auf einem sehr selektiven Hang“, fasst Prommegger die Besonderheiten der Bewerbe auf der „Bucheben“ zusammen.

Prommeggers Salzburger Landsfrau Claudia Riegler feierte im Vorjahr einen vielumjubelten PSL-Heimtriumph und trug sich damit mit 45 Jahren als älteste Siegerin eines Snowboard-Weltcups in die Sport-Geschichtsbücher ein. „Dieser Erfolg war mit Sicherheit einer der emotionalsten Momente in meiner Karriere, denn Gastein ist meine große Liebe im Weltcup. Es wäre ein Traum, wenn ich beim 20-jährigen Jubiläum an meine Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen könnte“, peilt Riegler ein weiteres Husarenstück an. An Unterstützung wird es der „Grande Dame“ der Snowboard-Szene nicht mangeln, haben sich doch neben ihrer Familie auch viele Riegler-Fans als Daumendrücker in Gastein angesagt.

Doch vorerst konzentrieren sich Riegler und ihre ÖSV-Teamkollegen voll auf den PGS in Scuol. „Ich bin in den zwei bisherigen Riesentorläufen in dieser Saison in Bannoye und Cortina jeweils Dritte geworden. Jetzt gilt es, den Schwung aus dem Dezember in das neue Jahr mitzunehmen“, so Riegler.

*** ÖSV-Aufgebot für den Weltcup-Parallelriesentorlauf in Scuol (SUI): ***

Damen (4): Jemima Juritz, Sabine Schöffmann, Daniela Ulbing (alle K), Claudia Riegler (S).

Herren (8): Arvid Auner, Sebastian Kislinger (beide ST), Aron Juritz, Fabian Obmann, Alexander Payer (alle K), Benjamin Karl (NÖ), Lukas Mathies (V), Andreas Prommegger (S).

*** Programm: ***

skiSamstag, 11.01.2020:
10.00 Uhr: Qualifikation Damen und Herren
14.00 Uhr: Finale der Top 16 Damen und Top 16 Herren

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV