Bad Ischl: Ein Danke allen LIONS-Punschstand-Besuchern

Mit dem Glöcklertag ist die fünfundzwanzigste Punschsaison des Lions Clubs Bad Ischl  zu Ende gegangen. „Die Fensterläden sind dicht gemacht und die Hütte wird bald wieder ins Sommer-Quartier übersiedeln“ erklärt Standl-Wirt Werner Riener. Das über lange Zeit recht milde Wetter hat in der Jubiläumssaison für eine hohe Besucherfrequenz gesorgt und damit ein recht erfreuliches Gesamtergebnis ermöglicht.

„Unsere Fangemeinde hält uns seit vielen Jahren die Treue“ ergänzt Präsident Mag. Christof Kravutske, „und dafür möchten wir allen Gästen und Freunden sehr herzlich danken“. Im abgelaufenen Jahr konnten über 50 Hilfsmaßnahmen in Ebensee, Strobl, St. Wolfgang und Bad Ischl getätigt werden: so wurden der Ankauf eines Spezialbettes für ein schwerst behindertes Kind und die Errichtung eines behindertengerechten Treppenliftes unterstützt, ein Integrationskind betreut und eine Initiative aus dem Salzkammergut (Projekt 33) unterstützt die Hilfe für Frauen in Nepal leistet.

Weiters wurden in mehreren Fällen die Kosten des Kinderhortes übernommen und externer Sprachunterricht zur Unterstützung von Volksschulkindern finanziert. Gerade vor Weihnachten häufen sich die Unterstützungsansuchen bei den Lions,  mit den Erträgen von Punschstand und Flohmarkt konnte noch vor den Feiertagen zahlreichen Personen undr Familien mit Lebensmittelgutscheinen geholfen werden.

Anonyme Spende

Zu den erfreulichen Höhepunkten der Jubiläumssaison gehörte der Besuch zweier Damen am 13.12. am Punschstand, die den beiden Lionsfreunden ein Kuvert mit über € 300,00 übergeben haben: in der Firma sei vor Weihnachten gesammelt worden, der Betrag sei für eine Hilfsaktion der Lions bestimmt. Sowohl die Firma, als auch die beiden Damen wollten anonym bleiben. Für diese großzügige Spende ein aufrichtiges Danke!

Es ist mir ein großes Anliegen“, betont Präsident Kravutske, „dass wir neben einigen großen Activities viele kleine Hilfestellungen in den Gemeinden des Salzkammergutes geben können, das Geld bleibt zu gut 90% in der Region, wo es ja auch erwirtschaftet wurde“. Die Erträge aus dem heurigen Punschstand ermöglichen es auch 2020, weiterhin zu helfen – persönlich, spontan und unbürokratisch und genau dort, wo Hilfe gebraucht wird. 

Der Dank des Präsidenten geht an alle Firmen, die die Lions stets unterstützen, aber ebenso an alle Lions, ihre Familienmitglieder und Freunde, die sechs Wochen lang jeden Tag unentgeltlich Dienst gemacht haben und dabei mehrere hundert Einsatzstunden geleistet haben.

Mag. Alfred Reimair Foto: © Lions Club-Reimair

sdr
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV