EHC LIWEST Black Wings Linz – Hydro Fehervar AV19 8:4 (3:1) (3:1) (2:2)

Tore: 1:0 Fejes (5.), 2:0 DaSilva (8.), 3:1 Schofield (13.), 4:1 Umicevic (29.), 5:1 Finn (36.), 6:1 DaSilva (37.), 7:2 Roach (44.), 8:4 Fejes (51.) bzw. 2:1 Timmins (11./PP), 6:2 Kuralt. (38./PP), 7:3 Kiss (45.), 7:4 Timmins (46.);

Black Wings schießen sich Frust endgültig von der Seele

Stahlstädter mit 8:4 Schützenfest gegen Fehervar

Mit einem 8:4 Kantersieg feiern die LIWEST Black Wings den zweiten Heimsieg an diesem Wochenende. Mit dem nächsten „Dreier“ gegen einen direkten Konkurrenten, machen die Stahlstädter einen wichtigen Schritt im Kampf um die Palyoffs in der Erste Banke Eishockey Liga. Mit Mike Ouzas im Tor der Gäste feierten Oberösterreicher zudem ein emotionales Wiedersehen mit einem ihrer langjährigen Stützen.

Fehervar mit den Chancen, Black Wings mit den Toren

Der Ex-Linzer und seine Vorderleute erwischten den druckvolleren Start in die Partie. Nach einer frühen Strafe gegen die Hausherren fanden die Gäste bereits in den Anfangsminuten die ersten Tormöglichkeiten vor. David Kickert und die zuletzt wieder gefestigte Abwehr der Oberösterreicher verteidigten gut und überstanden diese erste heikle Phase im Match schadlos.

Nach zwei weiteren gefährlichen Angriffsversuchen der Teufel über die linke Seite, dauerte es bis zur fünften Spielminute als die LIWEST Black Wings erstmals gefährlich wurden, dann aber sofort zuschlugen. Der Mann der Stunde Hunter Fejes stand nach einem DaSilva-Solo goldrichtig und versenkte die erste Linzer Torchance im Spiel, prompt zum 1:0 in die Maschen. (5.) In weiterer Folge waren es wieder die Magyaren, die das Kommando übernahmen und in der Person von Scott Timmins mehrmals gefährlich vor dem Linzer Tor auftauchten.

Am erfolgreichen Abschluss scheiterte es der Mannschaft von Trainer Hannu Järvenpää, aber, was die LIWEST Black Wings eiskalt bestraften. Troy Rutkowski setzte im Konter einen gezielten Schlenzer auf das Tor, den Dan DaSilva direkt vor Ouzas abfälschte und so auf 2:0 erhöhte. Die Linzer zeigten sich im Angriff höchst effizient, was sich trotz dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gäste durch Scott Timmins in Überzahl, nicht ändern sollte. (12.)

Sieben Minuten vor der ersten Pause war es wieder ein schneller Gegenzug den die Oberösterreicher erfolgreich abschlossen. Dragan Umicevic zog von der rechten Seite ins Angriffsdrittel spielte die Scheibe vor das Tor wo Rick Schofield nur noch die Schaufel hinhalten musste und so den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte.

Entfesselte Linzer legen nach

Mit diesem Ergebnis ging es in den zweiten Abschnitt, wo sich in den Anfangsminuten am Spielverlauf wenig ändern sollte. Die roten Teufel fanden zu Beginn mehrere gefährliche Chancen vor, konnten einen sattelfesten David Kickert im Tor der Linzer ein ums andere Mal aber nicht überwinden. Auch im Duell 1 gegen 1 blieb der Schlussmann der Oberösterreicher Sieger und rettete gegen Bence Stipsicz auf dem Rücken liegend mit seiner Fanghand.

Mit dem zurückgewonnenen Selbstvertrauen und dem sicheren Rückhalt im Ärmel überwanden die Cracks von Head Coach Tom Rowe diese brenzligen Situationen und legten ihrerseits weiter vor. Dragan Umicevic nach herrlichem Querpass von Rick Schofield und Matt Finn der ganz alleine vor dem Kasten zum Abschluss kam, drehten erfolgreich ab und stellten zur Hälfte des Spiels auf 5:1 für die Stahlstadtcracks. (29./36.)

Die Linzer hatten ihr Freude am Spiel sichtlich zurück und machten auch nach der vermeintlichen Vorentscheidung weiter Druck auf das Tor. Dan DaSilva tanzte drei Minuten vor dem Drittelende die Hintermannschaft der Gäste aus, drehte sich vor dem Tor einmal um die eigene Achse und schob den Puck zum 6:1 hinter die Linie. (37.)

Noch war das Spiel aber lange nicht am Ende angekommen und dass sich die roten Teufel nicht kampflos ergeben wollten, zeigten sie noch vor der zweiten Drittelpause. Erneut im Powerplay nahm sich Anze Kuralt von der Seite ein Herz und erzielte über den Umweg eines Linzer Schlittschuh das 2:6 aus Sicht der Gäste.

Fejes Festspiele gehen weiter

Den Schlussabschnitt starteten die Oberösterreicher ihrerseits erstmals in Überzahl und bekamen dabei sogar mit zwei Mann mehr auf dem Eis die Chance. Mit deutlich weniger Nachdruck ließen die Gastgeber diese Möglichkeit aber verstreichen, nur um wenige Augenblicke später dann doch wieder zuzuschlagen. Josh Roach zog mit einem gezielten Schuss vom rechten Bullykreis ab und überwand Mike Ouzas zum 7:2.

Doch auch von diesem Rückschlag ließen sich die Ungarn noch nicht endgültig in die Knie zwingen. Mit einem Doppelschlag direkt vom Anspiel weg machten es Roland Kiss und Scott Timmins mit seinem zweiten Treffer, noch einmal spannend. Dem raschen 7:4 gab wenige Minuten später dann zum wiederholten Male Hunter Fejes eine Antwort. Mit seinem bereits achten Saisontor im achten Spiel für die Stahlstädter, fixierte der pfeilschnelle Stürmer mit einem sehenswerten Haken den 8:4 Endstand.

Die LIWEST Black Wings schießen sich mit dem 8:4 Schützenfest damit endgültig den Frust der letzten Wochen von der Seele und machen einen weiteren wichtigen Schritt im Kampf um die EBEL Playoffs. Dieser geht bereits am Dienstag auswärts weiten, wenn die Stahlstädter in Villach beim VSV auf Punktejagd gehen.

Erste Bank Eishockey Liga

Sonntag:

KAC – VSV 3:0

(0:0 1:0 2:0)

Tore: Kozek (32., 50./PP) bzw. Bischofberger (46./SH)

Strafminuten: 4 bzw. 6

Innsbruck – Salzburg 2:8

(2:2 0:1 0:5)

Tore: Spurgeon (10./PP), Boivin (11.) bzw. Brickley (2., 52./PP), Huber (19., 45.), Heinrich (38./PP), Holloway (49.), Hochkofler (52.), Witting (60.)

Strafminuten: 8 bzw 13 + Matchdauer Viveiros

Vienna – Znojmo 2:1

(0:0 0:1 2:0)

Tore: Loney (44.), Großlercher (50.) bzw. Luciani (39./SH)

Strafminuten: 4 bzw. 14

Linz – Fehervar 8:4

(3:1 3:1 2:2)

Tore: Fejes (6., 52.), DaSilva (9., 38.), Schofield (14.), Umicevic (30.), Finn (37.), Roach (45.) bzw. Timmins (12./PP, 47.), Kuralt (39./PP), Kiss (46.)

Strafminuten: 8 bzw. 4


Im Bild: Tormann Michael Ouzas (Hydro Fehervar AV 19), Dan DaSilva (EHC Liwest Black Wings Linz) erzielt das 5 zu 1, Eishockey, EHC Liwest Black Wings Linz vs Hydro Fehervar AV 19
Copyrightvermerk: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV