Fahndung nach Telefonzellensprengung

Nach der Sprengung einer Telefonzelle beim Bahnhof in Rottenegg (Bezirk Urfahr-Umgebung) sucht die Polizei nach drei Unbekannten. Ein Asylwerber hatte die Tat beobachtet und mit seinem Handy gefilmt. Das Material wird derzeit von der Polizei ausgewertet.

In der Nacht auf Montag hatte ein lauter Knall zwei Anrainer vom Bahnhof in Rottenegg geweckt, darunter einen 34-jährigen Asylwerber aus dem Iran, so Michael Babl von der Landespolizeidirektion: „Er hat dann sofort sein Mobiltelefon gezückt und die drei auf der Flucht gefilmt.“ Den Unbekannten gelang die Flucht. Das Videomaterial wird derzeit von der Polizei ausgewertet, darauf soll auch das Fluchtauto der drei zu sehen sein. Verletzt wurde bei der Sprengung zwar niemand, doch die Aktion sei nicht ungefährlich gewesen, so Babl, weil Glassplitter bis zur angrenzenden B127 geschleudert wurden. Die Polizei ersucht um Hinweise. Textquelle: ooe.orf.at

FOTOS © FOTOKERSCHI.AT / KASTNER

Fahndung nach Telefonzellensprengung
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV