Bozen am zweiten Weihnachtsfeiertag zu Gast bei den Red Bulls

Kräfte sammeln für intensive Spieleserie

Salzburg, 23. Dezember 2019 | Nach dem gestrigen Sieg im Spitzenspiel der Erste Bank Eishockey Liga in Wien freut sich der EC Red Bull Salzburg, als Tabellenführer in die kurze Weihnachtspause gehen zu können. Die ist am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, schon wieder zu Ende, wenn der HCB Südtirol Alperia in die Salzburger Eisarena kommt (17:30 Uhr). Mit dem Heimspiel gegen Bozen beginnt zudem eine Serie von sechs Spielen in 11 Tagen, für die die Kräfte gut eingeteilt werden müssen.

Die Zeit von Weihnachten bis nach dem Jahreswechsel hat es wirklich in sich. Beginnend mit dem Heimspiel am 26. Dezember bestreiten die Red Bulls bis zum 5. Januar jeden zweiten Tag ein Spiel und treffen dabei in wechselndem Heim-Auswärts-Rhythmus je zweimal auf Bozen, Dornbirn und Innsbruck (siehe Spielplan unten).

Der Blick ist zunächst aber nur auf den HCB Südtirol Alperia gerichtet. Die Italiener waren gestern spielfrei, was ihnen in dem Fall kaum einen Vorteil bringen sollte, da die nächste Begegnung erst in drei Tagen steigt und die Red Bulls auch entsprechende Zeiten der Rehabilitation einlegen können. Die Bozener bleiben dennoch ein gefährlicher und schwer zu berechnender Gegner, wie auch die ersten zwei Saisonduelle widerspiegeln. Zum Ligaauftakt Mitte September in Bozen behielten die Salzburger mit 5:1 klar die Oberhand, während sie Ende Oktober bei der 1:2-Heimniederlage nach Penaltyschießen das Nachsehen hatten.

Die Red Bulls stellen sich daher neuerlich auf ein kampf- und körperbetontes Spiel ein, in dem die Südtiroler – momentan auf den sechsten Platz abgerutscht – alles daran setzen werden, in der Tabelle wieder über den Strich, der die oberen fünf von den unteren sechs Teams trennt, zu klettern. Die Red Bulls wollen hingegen den ersten Heimsieg der Saison gegen Bozen einfahren und arbeiten weiterhin an der Verbesserung der Heimperformance.

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane über die Vorzüge der Italiener: „Sie kommen immer sehr hart und fordern uns in jedem Spiel heraus. Sie sind in der Verteidigung sehr stark und spielen richtig gut um ihr eigenes Tor herum, was es einem schwer macht, Tore zu schießen.“ Stürmer Michael Schiechl will auch zuhause wieder punkten: „Warum wir auswärts nach wie vor besser spielen, weiß ich nicht, aber wir wollen gegen Bozen das Ruder wieder herumreißen und kompakt auftreten. V.a. müssen wir unsere Torchancen nutzen, dann werden wir auch zuhause mal wieder in regulärer Spielzeit gewinnen.“

Jetzt aber genießen die Red Bulls erst einmal zwei trainingsfreie Tage, bevor es am Mittwoch wieder aufs Eis und in die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Bozen geht.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia
Do, 26.12.2019; Salzburger Eisarena, 17:30 Uhr

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Do, 26.12.19 | 17:30 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia
Sa, 28.12.19 | 19:15 | Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg
Mo, 30.12.19 | 19:15 | EC Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck „Die Haie“
Mi, 01.01.20 | 18:00 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg
Fr, 03.01.20 | 19:15 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs
So, 05.01.20 | 17:30 | HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg

Foto:
EC Red Bull Salzburg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV