Graz 99ers – LIWEST Black Wings 6:2 (0:2, 5:0, 1:0)

Linz, 20.12.2019

Tore: 0:1 Lebler (6.), 0:2 McNeill (9.), 1:2 Kainz (22.), 2:2 Hillding (26.), 3:2 Oleksuk (27.), 4:2 Moderer (30.), 5:2 Weihager (35.), 6:2 Hillding (59./EN);
Merkur Eisstadion Graz – 2400 Zuschauer

Black Wings verpatzen Mitteldrittel und kassieren Pleite in Graz

Bei den Graz 99ers lief für die LIWEST Black Wings zunächst alles nach Plan. Finn, McNeill, Pusnik und Valach waren zurück auf dem Eis, auch Neuerwerbung Fejes konnte rechtzeitig angemeldet werden und feierte sein Debüt. Die Stahlstädter zeigten zu Beginn eine solide Leistung und führten verdient mit 2:0. Doch durch ein völlig verkorkstes Mitteldrittel beraubten sich die Linzer ihrer eigenen Chancen den Grazer „Bunker“ als Sieger zu verlassen. Ganze fünf Mal klingelte es im zweiten Abschnitt im Kasten von Keeper Kickert. Am Ende konnten die Oberösterreicher die vielen mitgereisten Fans nicht belohnen und mussten als 2:6-Verlierer die Heimreise antreten.

Linzer haben alles im Griff

Die Graz 99ers erwischen einen guten Start und haben nach einem Konter von Setzinger die Chance auf die frühe Führung. Nur die Außenstange verhindert das 1:0 nach wenigen Spielsekunden. Ein kleiner Weckruf für die Linzer Mannschaft, die in der Folge sehr konzentriert auftritt und das Geschehen auf dem Eis kontrolliert. Mit hohem Pressing gelingt es den LIWEST Black Wings die Hausherren immer wieder in Verlegenheit zu bringen. Und so folgt in der sechsten Minute auch das verdiente 1:0 durch Kapitän Lebler, der bei seinem 16. Saisontreffer gleich zwei Grazer alt aussehen lässt und sehenswert aus dem Slot verwertet. Die Stahlstädter bleiben am Drücker und legen in der neunten Minute den zweiten Treffer nach. Nachdem Rutkowski die Scheibe gefährlich vor das Tor spielt, scheitert zunächst Debütant Fejes, ehe Comebacker McNeill im Nachschuss trifft. Von den Hausherren ist hingegen kaum etwas zu sehen. Die 99ers tun sich gegen die stabile Linzer Abwehr schwer Druck aufzubauen und bleiben in der Offensive harmlos. Mit 14:6 Torschüsse belegen auch die Zahlen, dass die Linzer verdient das erste Drittel mit 2:0 für sich entscheiden.

Zehn Minuten zum Vergessen

Im zweiten Abschnitt entgleitet den Linzer Cracks das Spiel völlig. Nach dem 1:2 durch Kragl in der 22. Minute schöpfen die Steirer neuen Mut und treten plötzlich deutlich aggressiver auf. Innerhalb von nur zehn Minuten drehen die Heimischen den Spielstand auf den Kopf. In der 25. Minute besorgt Hillding den Ausgleich, keine halbe Minute später trifft Oleksuk zur erstmaligen Führung der 99ers. Dem nicht genug erhöht Ex-Linzer Moderer in der 30. Minute auf 4:2. Die Stahlstädter wirken geschockt und fangen sich daraufhin zwei Strafen ein – Kristler und Altmann müssen in die Kühlbox. In der folgenden 3:5-Unterzahl können sich die Wings auf Keeper Kickert verlassen, der sein Team mit tollen Reflexen im Spiel hält. Vorerst… denn die Grazer nützen das Momentum und erzielen in der 35. Minute auch noch das 5:2. Nach einem gewonnenen Bully zieht Weihager per Onetimer aus dem Slot ab und versenkt den Puck durch die Schoner von Kickert im Tor. Ein Schock für die Linzer, die sich unverständlicherweise die Schneid abkaufen lassen und nun mit einem klaren Rückstand konfrontiert sind.

Schlussoffensive bringt keine Wende

Nach anfänglichem Abtasten erhöhen die LIWEST Black Wings im Schlussabschnitt wieder das Tempo. Florek hat in der 46. Minute Pech, als nur die Stange seinen siebten Saisontreffer verhindert. Nur zwei Minuten später zieht Rutkowski aus aussichtsreicher Position ab, scheitert aber am Grazer Schlussmann Nihlstorp. Die Stahlstädter sind über weite Strecken des Spiels einfach nicht zwingend genug und so nimmt Head Coach Tom Rowe in der 56. Minute ein Time Out. Der 63-jährige Head Coach schwört seine Cracks auf eine heiße Schlussphase ein und setzt schon früh alles auf eine Karte. Goalie Kickert bleibt auf der Bank und so gelingt es den Oberösterreichern mit der 6:5-Überzahl den Kontrahenten nochmals unter Druck zu setzen. Die Linzer feuern aus allen Lagen, die Scheibe will aber einfach nicht ins Tor. Und so erzielen die Graz 99ers 67 Sekunden vor Spielende mit einem Empty Net Goal das 6:2 durch Hillding, der an diesem Abend zum zweiten Mal trifft. Durch den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen klettern die Gastgeber auf den achten Rang der Tabelle. Die LIWEST Black Wings müssen durch diese Niederlage die Vienna Capitals passieren lassen und rutschen somit auf den vierten Platz in der EBEL zurück.

Copyrightvermerk: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV