Podestplatz für Österreichs Junioren-Nationalteam im Individual Race

Einen großartigen Weltcup Auftakt hat die ÖSV Nationalmannschaft im Skibergsteigen heute am 20.12.2019 im französischen Aussois hingelegt. Mit einem zweiten Rang im Individual Race durch Paul Verbnjak in der Junioren Klasse steht das ÖSV-Team bereits beim ersten Rennen auf dem Stockerl!

Podestplatz für Paul Verbnjak in der Juniorenklasse beim Weltcupauftakt

Von den Bedingungen her bot sich der Weltcup Auftakt nicht von der charmantesten Seite: wenig Schnee im Gelände und am Renntag selber Regen, Schnee und starker Wind.

Die Österreicher ließen sich davon nicht aufhalten und waren von Beginn weg stark dabei. Bereits nach dem ersten Anstieg befand sich der Kärntner Paul Verbnjak auf Rang 2 in der Juniorenklasseund übernahm beim zweiten Anstieg sogar die Führung. Um lediglich zwei Sekunden schnappte ihm schließlich der Italiener Matteo Sostizzo bei einer Gesamtlaufzeit von 1:11:14,7 den Sieg ganz knapp weg. Was die Freude über das Ergebnis von Paul Verbnjak aber nicht trübt:

„Ich bin schon mit einem sehr positiven Gefühl angereist und wusste, dass ich gut in Form bin. Dass so nun ein zweiter Rang möglich war, freut mich natürlich sehr. Ich bin während des Rennens immer mit Matteo Sostizzo gleich unterwegs gewesen, durch den Schnee war die Spur teilweise recht tief und schwer zu gehen, wir haben uns hier gut ergänzt. Beim letzten Wechsel war der Italiener etwas schneller und ist so nur knapp vor mir ins Ziel gekommen. Aber ich bin wirklich mehr als zufrieden.“

Der zweite Österreicher in der Juniorengruppe, der Tiroler Andreas Mayer, lief ebenso ein solides Rennen und konnte seinen vierten Rang vom Start bis ins Ziel verteidigen.

Jakob Herrmann verfehlte knapp die Top5 Platzierung in der allgemeinen Klasse

Zufrieden mit den Leistungen, da es sogar lange nach einer Top5 Platzierung ausgesehen hat und diese knapp verfehlt wurde, dürfen die ÖSV Skibergsteiger auch in der allgemeinen Seniorklasse sein. Der Salzburger Jakob Herrmann kämpfte während des gesamten Rennens in einer sehr guten Gruppe ganz vorne mit, lag zwischenzeitlich mit Rang 4 in Podestnähe. Schlussendlich finishte er auf Rang 5, eine Zeitstrafe in der Wechselzone warf ihn jedoch nachträglich auf Rang 13 zurück, einen Platz vor dem Steirer Armin Höfl, der das Rennen als 14. beendete. Aber Jakob Herrmann blickt motiviert nach vorne:

„Ich bin voll zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Die Zeitstrafe ist natürlich sehr bitter, da ich eigentlich als 5. ins Ziel gekommen wäre. Aber die Form passt und die Weltcup Saison ist ja erst gestartet!“

Der Sieg in der Senior Klasse ging in einer Zeit von 1:27:15,5 an den Italiener Robert Antonioli, bei den Damen mit 1:18:32,3 an die Französin Axelle Gachet-Mollaret.

Die weiteren ÖSV Athleten befinden sich mit dem Vorarlberger Daniel Zugg auf Rang 20, den beiden Oberösterreichern Christian Hoffmann auf Rang 31 und Robert Berger auf Rang 34, dem Vorarlberger Daniel Ganahl auf Rang 36, dem Niederösterreicher Christian Seidl auf Rang 55 und dem Tiroler Lukas Rauch auf Rang 57.

Nach dem heutigen Individual Race folgt morgen noch das Sprint Race.

Ein Bildbericht, Ergebnislisten und weitere Informationen sind unter www.skimo.at zu finden.

Bilder© Maurizio Torri

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV