Schiffsreise in die Welt der Künstlichen Intelligenz – „MS Wissenschaft“ macht Halt in Linz

Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner: Das schwimmende Science Center macht von 21. bis 24. Oktober 2019 Station in Linz

Das schwimmende Science Center „MS Wissenschaft“ nimmt seine Besucher/innen auf eine abwechslungsreiche Reise in die Welt der Künstlichen Intelligenz (KI) mit. Von 21. bis 24. Oktober 2019 legt das Ausstellungsschiff in Linz an der Anlegestelle beim Ars Electronica Center an. Bei freiem Eintritt warten mehr als 30 Exponate zum Thema Künstliche Intelligenz darauf, entdeckt zu werden. Täglich wird um 17.00 Uhr eine kostenlose Highlight-Führung geboten. Der Besuch der Ausstellung ist ein Erlebnis für die ganze Familie.

„Die Anwendung von Künstlicher Intelligenz bringt große Chancen für Wirtschaft & Gesellschaft und ist damit ein ganz wesentlicher Zukunftsfaktor auch für den Technologiestandort Oberösterreich. Dem Land OÖ ist es daher ein zentrales Anliegen, dieses komplexe Thema und dessen enorme Möglichkeiten anschaulich zu vermitteln und insbesondere junge Menschen für diese neuen technologischen Entwicklungen zu begeistern. Dazu haben wir heuer die ‚MS Wissenschaft‘ nach Linz gebracht“, betont Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner. Koordiniert wird der Aufenthalt der „MS Wissenschaft“ in Linz von der Upper Austrian Research GmbH (UAR), der Leitgesellschaft für Forschung des Landes OÖ.

KI-Forschung zum Anfassen und Mitmachen

Fünf Monate ist das Ausstellungsschiff zuvor schon durch Deutschland getourt und hat dabei mehr als 75.000 Besucher/innen zum Staunen gebracht. Zum Abschluss der Reise besucht das Schiff Österreich und macht dabei vier Tage lang – von 21. bis 24. Oktober 2019 – Station in Linz an der Anlegestelle beim Ars Electronica Center. „Das 100 Meter lange ehemalige Frachtschiff ‚MS Wissenschaft‘ ist beladen mit mehr als 30 Exponaten zum Thema Künstliche Intelligenz. Unter dem Motto ‚Forschung zum Anfassen und Mitmachen‘ lohnt sich ein Besuch der Ausstellung für Jung und Alt“, erklärt Landesrat Achleitner.

Mensch-Maschine-Interaktion selbst programmieren

Die Exponate an Bord des Schiffes zeigen die vielzähligen Möglichkeiten der Anwendung von Künstlicher Intelligenz – Maschinelles Lernen, die intelligente Auswertung von enormen Datenmengen und die Interaktion zwischen Mensch und Maschine sind nur einige von vielen Facetten des Themas. Die Ausstellung gibt Einblicke in die Anfänge der Künstlichen Intelligenz und verdeutlicht, wohin die weitere Entwicklung geht. Unter anderem werden künftig Mensch und Maschine immer mehr über Sprache miteinander kommunizieren. Ein Gespräch zwischen Mensch und Maschine kann an einem Exponat sogar selbst programmiert werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV