LR Steinkellner: Neue Innovation zur Schulwegsicherheit

Pilotprojekt an Landesstraßen sorgt für sicheren Schulweg

„Zu Schulbeginn sind viele Kinder zum ersten Mal selbstständig und ohne die Begleitung Erwachsener im Straßenverkehr unterwegs. Besonders in den ersten Wochen des Schulbeginns gilt für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer größte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr walten zu lassen“, appelliert Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Kinder können Abstände und Geschwindigkeiten oft nicht richtig einschätzen und tun sich somit schwer, Gefahrensituation richtig zu erkennen. Gerade die sogenannten Schutzwege vermitteln Kindern zwar ein psychisches, aber defacto kein physisches Schutzgefühl. Dies verleitet Kinder oftmals zur unvorsichtigen Überquerungen. „Selbst auf dem Schutzweg, ist leider der Schutz weg. Um Autofahrerinnen und Autofahrer auf frequentierte Überquerungen hinzuweisen, testet das Land aktuell ein innovatives Verkehrssicherheitsmittel“, so Steinkellner.

Seitens des Infrastrukturressorts werden kontinuierlich Maßnahmen ergriffen, um die Verkehrssicherheit nachhaltig für alle Verkehrsteilnehmer/innen zu steigern. So werden auf kommunaler Ebene über Unterstützungen für Gehwegausbauten und Fahrbahnteiler Anreize geschaffen. Oftmals lassen Anlagenverhältnisse, Grundverfügbarkeiten oder sonstige Gründe aber keine dieser Maßnahmen zu. Aus diesem Grund befinden sich aktuell sogenannte „Achtung Schulweg“-Tafeln in einer Testphase. 

Achtung Schulweg-Tafeln

Bei den neuen „Achtung Schulweg“ – Tafeln wird dem Verkehrsteilnehmer eine potentielle Gefahrensituation kommuniziert. Herannahende Fahrzeuge werden über Blinksignale auf eine stark frequentierte Überquerung hingewiesen. Daraus resultiert höhere Aufmerksamkeit und angepasste Geschwindigkeit. „Die Schutztafeln haben den großen Vorteil, dass sie mittels Photovoltaik energieautark betrieben werden. Somit entfallen teure und aufwendige Umbauarbeiten oder auch potentielle Grundinanspruchnahmen“, unterstreicht Steinkellner.

Aktuell kommen die ersten Pilotanlagen im Gemeindegebiet von Pucking und Leonding zum Einsatz. Im Zuge der Testphase sammelt die Landesstraßenverwaltung Eindrücke über die Auswirkungen der Witterung auf das Energiesystem, sowie die Einhaltung der Sicherheitsaspekte. „Die ersten Anrainerreaktionen auf die umweltfreundlichen Verkehrssicherheits-Tafeln der Firma Neuhauser fallen durchwegs positiv aus“, freut sich Infrastruktur-Landesrat Steinkellner abschließend. 

Bildtext: Steinkellner überzeugt sich vor Ort von den neuen Schutztafeln

Foto: Land OÖ/Daniel Kauder

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV