Murenabgang wurde durch Manipulation verursacht. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Perg

Am 27. Juni 2019 um ca. 19 Uhr kam es während eines starken Unwetters bei einem Haus in Hochstraß zu einem Murenabgang. Aufgrund des abgerutschten Erdreichs musste der nördlich des Objekts verlaufende Güterweg „Altaist“ gesperrt werden. Eine lokale Umleitung wurde durch die Feuerwehr eingerichtet. Bei den nachfolgenden Aufräum- und Instandhaltungsarbeiten stellte die Straßenmeisterei Perg fest, dass der Murenabgang mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht aufgrund des Unwetters, sondern aufgrund eines mittels Plastikkübel manipulierten Kanalschachts entstanden ist. Dieser war mit 4 Löchern versehen und unter einem Steindeckel des Schachtes vermutlich bewusst platziert. Dieser reduzierte die Abflussmenge entscheidend, weshalb es zum Überlauf des Kanals und letztendlich zum Murenabgang kam. Ermittlungen wegen fahrlässiger Gemeingefährdung wurden aufgenommen.

Arbeiter von Torsionsfeder getroffen

Bezirk Schärding

Ein 57-jähriger kroatischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Wels Land, ein 32-jähriger bosnischer Staatsangehöriger aus Wels und ein 43-jähriger tschechischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Zell am See waren am 14. August 2019 um 14:30 Uhr bei einer Firma in Freinberg mit dem Einbau eines Sektionaltores beschäftigt. Der 57-Jährige und der 32-Jährige befanden sich auf einer mobilen Hebebühne in etwa elf Meter Höhe und hoben drei Torsionsfedern in die dafür vorgesehenen Konsolen. Beim Einhängen der dritten etwa 70 kg schweren Feder fiel diese den beiden plötzlich aus der Hand und zu Boden. Sie warnten durch laute Rufe noch den unter der Arbeitsbühne stehenden 43-Jährigen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug die Feder mit der Stirnseite am Boden auf, fiel um und dem Tschechen gegen die rechte Schulter. Seine Kollegen leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Nach der notärztlichen Erstversorgung wurde der Mann mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Rettungshubschrauber in das Lkh Schärding geflogen.

Pkw überschlug sich samt Anhänger

Bezirk Ried im Innkreis

Ein 73-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr am 14. August 2019 gegen 16:15 Uhr mit seinem Pkw auf dem Güterweg Aigen im Gemeindegebiet von Osternach in Richtung Osternacher Landesstraße (L1112). Bei der Kreuzung mit dieser wollte er nach links abbiegen und übersah dabei den aus Richtung Lambrechten kommenden Pkw eines 48-Jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis. Es kam zur Kollision, bei der der Pkw des 48-Jährigen samt Anhänger rechts von der Straße abkam und sich mehrmals überschlug. Der 73-Jährige kam mit seinem Fahrzeug links in der Straßenböschung zum Stillstand. Der 48-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Ried im Innkreis geflogen. Der 73-Jährige und seine am Beifahrersitz sitzende wurden nicht verletzt.

Mopedfahrer bei Zusammenstoß verletzt

Bezirk Ried im Innkreis

Ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis lenkte am 14. August 2019 um 14:30 Uhr seinen PKW auf dem Güterweg Rödt im Gemeindegebiet von Pramet in Richtung der Kreuzung mit dem Güterweg Knirzing und bog dort rechts in diesen ein. Gleichzeitig fuhr ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis mit seinem Mofa auf dem Güterweg Knirzing in Richtung Güterweg Rödt und bog an der Kreuzung links in diesen ein. Die beiden Fahrzeuge stießen in der Kreuzungsmitte zusammen, wodurch der 24-Jährige zu Sturz kam. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung mit der Rettung ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.

Bezirk Vöcklabruck

Flüchtender Mopedfahrer rasch ausgeforscht

Am 14. August 2019 um 13:15 Uhr wurde ein Beamter der Polizeiinspektion Lenzing im Ortsgebiet Lenzing auf ein Motorfahrrad, besetzt mit 2 Burschen, aufmerksam. Als der Beamte das Motorfahrrad anhalten wollte, ignorierte der Lenker das Anhaltezeichen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Bei der anschließenden Nachfahrt mit Blaulicht und Folgetonhorn ignorierte der Mopedlenker 2 weitere Anhalteversuche und flüchtete durch das Ortsgebiet mit einer Geschwindigkeit von etwa 80 km/h. Er ignorierte mit halsbrecherischer Fahrweise alle Verkehrszeichen und -regeln. Schließlich flüchtete er in einen Waldweg und kam dort zu Sturz. Die beiden vorerst unbekannten Personen flüchteten zu Fuß in den Wald. Bei der Sicherstellung des Motorfahrrades stellte der Beamte fest, dass die montierte Kennzeichentafel eine Totalfälschung und das Motorfahrrad nicht zum Verkehr zugelassen war. Nach kurzen intensiven Ermittlungen konnte ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck rasch als Lenker ausgeforscht werden. Er ist nicht im Besitz einer Lenkberechtigung. Er wird wegen mehreren Delikten der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck und der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV