Zwei Verletzte nach Unfall auf A8 – aktuelle oö. Polizeimeldungen

Ein 46-jähriger serbischer Staatsbürger lenkte seinen Pkw am 29. Juli 2019 gegen 15 Uhr auf der A8 Innkreisautobahn Richtung Passau. Vor ihm war ein 30-Jähriger gemeinsam mit einer 25-Jährigen, beide aus dem Bezirk Grieskirchen, unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache touchierte der 46-Jährige im Gemeindegebiet von Steinhaus das linke Fahrzeugheck des 30-Jährigen. Dieser verlor daraufhin die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mehrmals mit der Betonleitwand. Der 30-Jährige und die 25-Jährige wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert.

Drogenlenker flüchtete vor Polizeikontrolle

Bezirk Linz-Land

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr mit seinem Pkw am 30. Juli 2019 gegen 0:20 Uhr auf der Traunuferstraße, L563a, in Traun Richtung Haid. Eine Polizeistreife aus Traun, welche hinter dem 27-Jährigen unterwegs war, wollte den Mann zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle anhalten und schaltete das Blaulicht samt Folgetonhorn ein. Als der 27-Jährige das bemerkte, beschleunigte er und versuchte zu fliehen. Es wurde sofort eine weitere Streife zur Verstärkung angefordert. Der 27-Jährige fuhr über die B139 Richtung Haid. Schlussendlich verlor er in Pucking die Kontrolle über den Wagen, geriet von der Fahrbahn und kam in einem Feld zum Stillstand. Der Lenker wollte noch zu Fuß flüchten, konnte aber von Polizisten rasch angehalten werden. Erste Erhebungen ergaben, dass dem 27-Jährigen bereits vor drei Wochen der Führerschein aufgrund Suchtmittelbeeinträchtigung vorläufig entzogen wurde. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief erneut positiv. Der Mann wird angezeigt.

Einbrecherbande ausgeforscht

Landeskriminalamt OÖ

Eine zehnköpfige Einbrecherbande aus Bulgarien verursachte seit 2016 bei Einbruchsdiebstählen in Firmen und Reifencontainer einen Schaden von 300.000 Euro. Sieben der zehn Beschuldigten befinden sich derzeit in Haft und wurden bereits verurteilt. Drei Tatverdächtige sind noch flüchtig.
Die seit 2016 laufenden Ermittlungen gegen die Einbrecherbande fanden durch eine Verhandlung mit rechtskräftigen Urteilen in Eisenstadt ein vorläufiges Ende. Die Bande hatte sich auf Autohändler und dabei wiederum auf die gelagerten Reifen, Felgen und Kompletträder spezialisiert. Die letzten in Österreich in Haft befindlichen Täter wurden im Mai 2019 vom Landesgericht Eisenstadt zu Freiheitsstrafen bzw. Zusatzstrafen verurteilt. Die Ermittlungen seitens der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Oberösterreich sind dadurch im Wesentlichen abgeschlossen. Nach den restlichen drei Tätern wird noch gefahndet.
Die Erhebungen der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Oberösterreich begannen nach einem Einbruchsdiebstahl am 27. November 2016 in ein Reifenlager eines Autohauses in Steyr. Die Täter wurden jedoch gestört und mussten die Räder zurücklassen. Es ergaben sich dabei Hinweise auf bulgarische Täter, die sich in weiterer Folge in Zusammenarbeit mit den bulgarischen Behörden auf vorerst fünf Personen konkretisieren ließen. Diesen fünf bulgarischen Staatsbürgern wurden bei den weiteren Ermittlungen Einbruchsdiebstähle in Autohäuser/Reifenlager in Ybbs an der Donau, Wels, Göstling (2x) und Salzburg zugeordnet. Drei der Beschuldigten wurden aufgrund europäischer Haftbefehle in Bulgarien festgenommen, nach Österreich ausgeliefert und 2018 vom Landesgericht Steyr zu Freiheitsstrafen verurteilt. Die beiden anderen sind derzeit noch flüchtig.
Anhand der gewonnenen Erkenntnisse war bekannt, dass weitere Personen aus dieser Gruppierung im Bundesgebiet unterwegs sind und gleichgelagerte Straftaten verüben. Im Juli 2018 konnte der Aufenthalt einer vierköpfigen Gruppe im Bundesgebiet festgestellt und diese letztendlich bei der Begehung eines Einbruchsdiebstahles in eine Autofirma in Zeltweg durch Beamte des LKA OÖ festgenommen werden. Den Festgenommenen und einem weiteren bulgarischen Staatsbürger, der noch flüchtig ist, konnten Einbruchsdiebstähle, bei denen in erster Linie Kompletträdergarnituren gestohlen wurden, in Zeltweg, Fohnsdorf und zweimal in Oberwart nachgewiesen werden. Aufgrund verschiedener Zuständigkeiten fanden bereits im Jahr 2018 Verhandlungen in Steyr und Leoben statt, bei denen die Beschuldigten zu Freiheitsstrafen verurteilt wurden. 
Die Beschuldigten sind zwischen 28 und 57 Jahre alt. Sie wurden zu Freiheitsstrafen zwischen 7 und 38 Monaten verurteilt. Sie haben die erbeuteten Räder in allen Fällen unmittelbar nach der Tatausführung nach Bulgarien transportiert und dort gewinnbringend verkauft. Zu den Fakten zeigten sie sich großteils geständig.

Unbekannte Wasserleiche aus Donau geborgen

Stadt Linz

Ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land war am 30. Juli 2019 gegen 13:45 Uhr mit seinem Motor-Schlauchboot auf der Donau in Linz unterwegs. Bei der Ausfahrt Handelshafen sah er plötzlich eine männliche Leiche im Wasser treiben und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Die Wasserleiche wurde von der Berufsfeuerwehr geborgen. Der bislang unbekannte Mann war zwischen 160 und 170 cm groß, hatte schwarze Haare und war mit einer Jeanshose und einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet. Die Ermittlungen laufen.

Kennzeichendieb rasch ausgeforscht

Bezirk Braunau am Inn

Im Zeitraum zwischen 29. Juli 2019, 13:10 Uhr, und 30. Juli 2019, 7:30 Uhr, wurden durch einen zunächst unbekannten Täter von einem auf einem Schotterplatz in Handenberg abgestellten Pkw die beiden Kennzeichentafeln abmontiert und gestohlen. Im Zuge der durchgeführten Ermittlungen konnte eine Streife der PI Eggelsberg am 30. Juli 2019 gegen 15:20 Uhr einen 30-Jährigen aus dem Bezirk Braunau am Inn mit den gestohlenen Kennzeichentafeln anhalten und nach versuchtem Fluchtversuch kurzzeitig festnehmen. Der Mann zeigte sich zum Diebstahl geständig, er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV