Betonkugel rollte gegen E-Bike – geklärt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Linz-Land

Aufgrund der Medienberichterstattung wurde ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land auf den Vorfall aufmerksam. Er führte daher auf seinem Grundstück Nachschau und bemerkte das Fehlen der Beton-Dekokugel. Diese dürfte auf der stark abschüssigen Wiese in seinem Wohngarten, selbstständig, ohne jegliche Personeneinwirkung, ins Rollen gekommen und folglich auf das Fahrrad geprallt sein.
Presseaussendung vom 17. Juli 2019:
Betonkugel rollte gegen E-Bike
Bezirk Linz-Land

Vermutlich ein bisher unbekannter Traktorlenker verlor am 17. Juli 2019 zwischen 15 und 16 Uhr auf der Bergfeldstraße im Ortsgebiet von Kematen an der Krems von der Hecklade seines Fahrzeuges eine ca. 15 bis 20 kg schwere Beton-Dekokugel mit Rosenmuster. Die Kugel rollte auf der stark abschüssigen Straße bergab, prallte bei einem Haus gegen ein dort abgestelltes E-Bike und beschädigte dieses. 
Ersten Ermittlungen zu Folge dürften sich zum Zeitpunkt des Vorfalles keine Personen auf der Gemeindestraße befunden haben. Die Herkunft der Betonkugel ist noch gänzlich unbekannt, zum fraglichen Zeitpunkt wurde auf der Straße ein Traktor mit Hecklade wahrgenommen.
Zeugen des Vorfalles bzw. der Traktorlenker selbst werden ersucht, sich bei der Polizei in Neuhofen an der Krems, Tel. 059133 4139, zu melden.

Stadt Linz

Drei Verletzte bei Wohnungsbrand – Nachtrag

Der Brand brach in einem Zimmer im 1. Stock aus. Die Beschädigungen beschränken sich auf diesen Raum. Der Rest der Wohnung wies eine starke Verrußung auf. Zur Brandzeit befanden sich 4 Personen in der gegenständlichen Wohnung. Laut Brandsachverständigen lag der Brandherd im vorderen Bereich des Bettes eines 41-Jährigen und als Zündquelle kann von einer brennenden Zigarette ausgegangen werden. In dem Gebäude wohnt im Erdgeschoss eine irakische Familie, deren Mutter durch das Signal des Brandmelders um etwa 3:15 Uhr wach wurde und die anderen Familienmitglieder in Sicherheit brachte. Der 47-jährige Vater und der 19-jährige Sohn begannen sofort mit der Brandbekämpfung unter Zuhilfenahme eines Feuerlöschers und mit nassen Tüchern über dem Kopf. Ein in der Brandwohnung untergebrachter 45-jähriger rumänischer Staatsbürger sprang trotz Gipsbein aus dem Fenster des 1. Stockes. Dabei erlitt er leichte Verletzungen. Ein 55-Jähriger sollte mithilfe einer Leiter gerettet werden, da dies Misslang wurde er nach Anlegen einer Gasmaske über die Treppe aus dem Haus gebracht, er trug keine Verletzungen davon. Der unbestimmten Grades verletzte 41-Jährige und ein 22-Jähriger konnten selbständig, noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, über die Treppe ins Freie gelangen. Der 47-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 19.7.2019:

Am 19. Juli 2019 gegen 3:30 Uhr ereignete sich in einem Wohnhaus auf der Linzer Wiener Straße ein Wohnungsbrand. Beim Eintreffen der Beamten war die Feuerwehr bereits mit Löscharbeiten beschäftigt. Der 41-jährige Mieter wurde über eine Leiter geborgen. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Ukh Linz gebracht. Zwei weitere Mieter des Hauses, ein 48-jähriger aus dem Irak und ein 45-jähriger aus Rumänien, wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in den Med Campus III bzw. ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern eingeliefert. Die genaue Brandursache konnte bislang noch nicht ermittelt werden.

Unbekannter brach in Supermarkt ein

Bezirk Ried im Innkreis

Ein bisher unbekannter Täter brach am 19. Juli 2019 um 4:19 Uhr in ein Lebensmittelgeschäft in Obernberg am Inn ein. Dazu schlug er eine Verglasung ein und erbeutete insgesamt 19 Stangen Zigaretten. Die gegen 4:30 Uhr eintreffende Streife der Polizei konnte den Täter im Außenbereich des Geschäftes wahrnehmen und nahm die Verfolgung auf. Bei seiner Flucht warf er die Beute und ein Einbruchswerkzeug weg und flüchtete zu Fuß auf ein angrenzendes Firmengelände, wo er schließlich entkommen konnte. Bei der daraufhin eingeleiteten Intensivfahndung wurde der Polizeihubschrauber und Diensthunde eingesetzt. Diese blieb jedoch ohne Erfolg.
Die Polizeiinspektion Obernberg am Inn bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 059133 4244.

Auffahrunfall

Bezirk Schärding

Eine 54-Jährige aus dem Bezirk Schärding lenkte am 19. Juli 2019 um 12:20 Uhr ihren Pkw im Stadtgebiet von Schärding auf der Otterbacher Straße in Richtung St. Florian am Inn. 
Hinter ihr fuhr ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Schärding mit seinem Pkw. Als die Frau im Nachfolgeverkehr ein Notarzteinsatzfahrzeug wahrnahm, lenkte sie ihr Fahrzeug zum rechten Fahrbahnrand und versuchte es dort zum Stillstand zu bringen. Dieses Fahrmanöver übersah der Mann und stieß mit seiner Fahrzeugfront gegen das Heck des Pkw der Frau, der gegen eine Leitschiene gedrückt wurde. Der Pkw des 19-Jährigen kam noch vor dem dortigen Fahrbahnteiler zum Stillstand. Die 54-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Lkh Schärding gebracht.

Mann wehrte sich gegen Sicherstellung

Bezirk Urfahr Umgebung

Am 18. Juli 2019 um 15:46 Uhr wurde die PI Ottensheim über die Auffindung eines Säckchens mit verdächtigen Pflanzen in einer Wohnung in Feldkirchen an der Donau verständigt. Es stellte sich heraus, dass es sich um etwa 10 Gramm Marihuana handelte. Als mögliche Beschuldigte kamen ein 20-Jähriger Afghane und ein 19-Jähriger Afghane in Frage. Für weitere Ermittlungen wurden die Handys der beiden sichergestellt. Dabei wehrte sich der 20-Jährige vehement und es kam zu einem Handgemenge mit den Beamten. Das Mobiltelefon konnte schließlich sichergestellt werden. Verletzt wurde niemand. Beide werden wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz, der 20-Jährige zusätzlich wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt bei der Staatsanwaltschaft Linz auf freiem Fuß angezeigt.

Suchtgifthändler ausgeforscht

Bezirk Linz Land

Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminaldienstgruppe Traun konnten einem 23-Jährigen aus dem Bezirk Linz Land der Handel mit Suchtmittel nachgewiesen werden. Demnach steht der Mann im Verdacht seit April/Mai 2018 zumindest zweimal eine Cannabis – Outdoor – Aufzucht betrieben zu haben. Außerdem soll er seit Anfang des Jahres 2017 für die Einfuhr von Amphetamin und Liquid XTC aus den Niederlanden ins Bundesgebiet und für den Weiterverkauf von zumindest 500 Gramm Cannabiskraut und zumindest 200 Gramm Amphetamin verantwortlich sein. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich inhaltlich geständig. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV