Klärung von 75 Einbruchsdiebstählen – 20 Täter in Haft. Aktuelle oö Polizeimeldungen.

Landeskriminalamt OÖ

Einbruchsdiebstähle in Wohnungen und Wohnhäuser gehören zu den Straftaten, die das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung erheblich und zumeist nachhaltig beeinträchtigen. Das Eindringen der Täter in die Privatsphäre belastet die Opfer in besonderer Weise. Aus diesem Grund wurden zu den bereits bestehenden Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung dieses Deliktsbereiches vom Landeskriminalamt Oberösterreich gemeinsam mit den Bezirks- und Stadtpolizeikommanden für die Saison 2018 / 2019 weitere Initiativen ergriffen. Neben verschiedenen Schwerpunktaktionen und gezielten Kontrollen in den betroffenen Bezirken/Gemeinden wurde eine temporäre Ermittlungsgruppe bestehend aus zugeteilten Beamtinnen und Beamten aus den Bezirken Wels-Land, Ried im Innkreis, dem Stadtpolizeikommando Linz sowie einem erweiterten Ermittlerteam aus dem Landeskriminalamt Oberösterreich eingerichtet. An den Ermittlungen gegen zwei Tätergruppen waren die Beamten des Kriminaldienstes Vöcklabruck maßgeblich beteiligt.

Durch diese zusätzlichen Maßnahmen ist es gelungen mehrere Intensivtätergruppen zu lokalisieren, den überwiegenden Teil der Tatverdächtigen festzunehmen und zahlreiche Wohnungs- und Wohnhauseinbruchsdiebstähle in Oberösterreich zu klären.

Konkret konnten neben diversen Einzeltätern insgesamt vier aus Ex-Jugoslawien stammende Tätergruppen und eine georgische Tätergruppe identifiziert und ihnen seit August 2018 insgesamt 75 Einbruchsdiebstähle mit einem Gesamtschaden in der Höhe von mindestens 700.000 Euro zugeordnet werden. In fast allen Gruppierungen waren einschlägig vorgemerkt Personen im Alter von 26 bis 49 Jahren tätig, die im In- oder Ausland bereits verurteilt worden waren. Alle Gruppierungen haben außerdem gemeinsam, dass sie von in Oberösterreich ansässigen Landsleuten durch Bereitstellen von Quartieren, durch die Bereitstellung von Tatfahrzeugen und/oder auch durch gezieltes Mitwirken unterstützt wurden. Dieser Umstand nimmt wesentlichen Einfluss auf die Ermittlungsarbeit, da sich diese Kriminaltouristen als „U-Boote“ in Österreich aufhalten und bewegen.

Beim Hauptakteur der Tätergruppe „vier“ wurde in Zusammenarbeit und mit Rechtshilfeersuchen der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis am 28. Mai 2019 in Bosnien eine Hausdurchsuchung durchgeführt und dabei zahlreiche Schmuckstücke, die offensichtlich aus Einbruchsdiebstählen in Oberösterreich und Salzburg stammen, sichergestellt. Hervorzuheben ist, dass die bosnischen Behörden dabei sehr kooperativ agierten. Zwei Beamte des LKA OÖ Ermittlungsbereich 6 – Diebstahl reisten nach Bosnien und wirkten bei der Hausdurchsuchung mit.

Durch die Festnahme der zweifelsfrei als Serientäter zu bezeichnenden Tatverdächtigen konnten die Deliktszahlen erheblich reduziert werden. Im Vergleich zur Saison 2017/2018 (jeweils September bis März) ist in Oberösterreich ein Rückgang der Wohnungs- und Wohnhauseinbruchsdiebstähle um 18 % zu verzeichnen. Im ersten Halbjahr 2019 haben sich die Einbruchsdelikte in Wohnräume in Oberösterreich im Vergleich zu 2018 sogar um über 30% reduziert.

Erhitzte Gemüter lösten Handgreiflichkeiten aus.

Stadt Linz

Am 12. Juni 2019 gegen 12:30 Uhr kam es bei einer Tankstelle in der Linzer Waldeggstraße zu einer zuerst verbalen und später körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 28-Jährigen aus Linz und einem 58-jährige Tankstellenmitarbeiter aus Linz. Der 28-Jährige tankte seinen Pkw und holte sich danach vom nebenan befindlichen Imbiss sein vorbestelltes Essen ab. Das Fahrzeug ließ er währenddessen an der Zapfsäule stehen. Dies erzürnte den 58-Jährigen so sehr, dass er den Pkw des 28-Jährigen mit seinem eigenen verparkte, um ihn an der Weiterfahrt bis zum Eintreffen des angedrohten Abschleppdienstes zu hindern. Bevor jedoch der Abschleppdienst verständigt wurde, eskalierte der Streit. Der Tankstellenmitarbeiter würgte seinen Kunden und soll ihn dabei auch mit dem Umbringen bedroht haben. Daraufhin schlug der 28-Jährige zwei Mal mit der Faust ins Gesicht des 58-Jährigen. Der Mitarbeiter wurde anschließend mit der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Ukh Linz eingeliefert. Der Kunde begab sich mit leichten Verletzungen selbstständig

Pensionistin Handtasche entrissen – Zeugenaufruf
Bezirk Steyr Land

Eine 75-Jährige aus dem Bezirk Steyr Land ging am 12. Juni 2019 um 11:45 Uhr zu Fuß im Ortsgebiet von Bad Hall über eine Stiege in die Moritz-Mitter-Gasse. Kurz vor einem Restaurant kam von hinten ein junger Mann im Laufschritt heran. Im Vorbeilaufen entriss er ihr aus der rechten Hand die Handtasche und das Einkaufssackerl. Der etwa 20 Jahre alte, schlanke, 160cm große, mit schwarzer Hose und schwarzem Kapuzensweater bekleidete Mann lief in Richtung Moritz-Mitter-Gasse weiter. Die 75-Jährige wurde nicht verletzt. 
Etwaige Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Hall unter der Telefonnummer 059133 4151 zu melden.

Mann von zwei Unbekannten überfallen – Zeugenaufruf
Bezirk Linz Land

Am 12. Juni 2019 gegen 2:15 Uhr lauerten zwei unbekannte Täter einem 24-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land im Gemeindegebiet von Haid auf dem Weg zu seinem Pkw auf. Einer der beiden forderte vom 24-Jährigen die Herausgabe von Bargeld. Da der Mann der Aufforderung nicht nachkam, schlugen die beiden auf ihn ein. Er erlitt eine blutende Wunde am Kopf. Der 24-Jährige setzte sich jedoch zur Wehr, worauf die beiden Täter die Flucht ergriffen. Die beiden werden wie folgt beschrieben: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 1,80 cm groß, 70-80 kg schwer, jeweils mit einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet. 
Die Polizeiinspektion Ansfelden bittet um Hinweise unter der Telefonnummer: 059133 4131.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV