“Da kann es dann schon 400m senkrecht hinuntergehen”

Höhlenforscher Clemens Tenreiter faszinierte Ischler Tourismusschüler mit Berichten aus einer unterirdischen Welt

„In Großbritannien ist praktisch jede Höhle erforscht und bekannt, bei uns gibt es noch tausende Kilometer unentdeckte Höhlen, gerade rund um Bad Ischl“. Erst 2018 konnten Clemens und seine Höhlenforscher-Kameraden wieder mehrere neue Höhlen(abschnitte) entdecken und erstmalig begehen. Sein Hobby ist eine anspruchsvolle Mischung aus Geologie- und Geografie Kenntnissen, bester sportlicher Konstitution und Kletterkönnen sowie einer guten Portion IT-Wissen, denn neu begangene Höhlenabschnitte werden sofort vermessen und digital dokumentiert. Dazu werden Fachartikel geschrieben und Übungen zur Ausbildung von Höhlenrettern durchgeführt.

Der 2 AL a der Tourismusschulen befasst sich im Rahmen des Gegenstandes „Tourismus zum Anfassen“ mit Mag. Lydia Vierthaler ein Semester lang mit den Höhlen des Salzkammergutes, die gleichermaßen  ein natürliches Phänomen und ein wichtiger touristischer Angebotsfaktor sind. Clemens Tenreiter begeisterte mit großartigen Fotos und Videos aus dem Massiv der Hohen Schrott und des Schönbergs, wo er in seiner Lieblingshöhle, der „Verborgenen Höhle“ jährlich 6 – 7km neu vermisst und dokumentiert.  Die Schülerinnen und Schüler waren von den Schilderungen begeistert. Als Abschluss des „Höhlensemesters“ soll es im Juni eine Exkursion in die Dachsteinhöhlen in Obertraun geben.

Mag. Alfred Reimair

Fotos: © TS-Reimair-Tenreiter

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV