FC Liefering/2. Liga: Verdienter Sieg in der Steiermark; Ried Tabellenführer

SV LAFNITZ VS. FC LIEFERING; 2:3 (1:3). TORSCHÜTZEN: TIEBER (12.), RODLER (86.) BZW. SCHMIDT (14., 45.+3), ADAMU (16.)

GESTERN • FC LIEFERING

Die Mannschaft von Janusz Gora feierte nach Rückstand einen verdienten Auswärtssieg gegen den SV Lafnitz und gewinnt mit 3:2.

Spielbericht FC Liefering

Fotos: Red Bull/GEPA Pictures

SPIELBERICHT

Die Mannschaft von Janusz Gora begann ambitioniert und versuchte mit neuer Formation, das Tempo zu bestimmen. Doch es kam anders, als die Anfangsphase vermuten ließ: Nach etwas mehr als zehn Minuten kam der Ball zu Michael Tieber. Der Offensivspieler der Lafnitzer fackelte nicht lange und beförderte das Leder mit einem satten Volley unhaltbar ins lange Eck. Die Freude der Hausherren währte jedoch nur kurz. Nach einem schnellen Vorstoß und Barry-Assist stand Alexander Schmidt an der zweiten Stange goldrichtig und glich trocken zum 1:1 aus. Es dauerte nur wenige Augenblicke, ehe unsere Burschen die Abwehr der Steirer mit einem schnellen Konter abermals überwinden konnten. Rami Tekir machte sich alleine auf die Reise und legte mit viel Übersicht auf Chukwubuike Adamu quer, der souverän auf 2:1 stellte. Unsere Burschen blieben am Drücker, versuchten, die Partie weiterhin zu kontrollieren, und spielten konzentriert nach vorne, auch wenn in dieser Phase keine nennenswerten Torchancen zu verzeichnen waren. Praktisch mit dem Pausenpfiff kam Alexander Schmidt im Strafraum nach einer Ecke an den Ball, überlegte nicht lange und beförderte die Kugel zum 3:1 unter die Latte.

Unsere Burschen starteten motiviert in die zweite Hälfte und hatten gleich zu Beginn einige gute Aktionen im Strafraum der Hausherren, die allerdings nichts einbrachten. Nach knapp einer Stunde versuchte der eingewechselte Philipp Sturm per Freistoß sein Glück, scheiterte jedoch an einer starken Parade des Torhüters. Wenige Augenblicke später ein ähnliches Szenario, und wieder vereitelte der Schlussmann nach einem herrlich getretenen Freistoß den vierten Gegentreffer. Von Lafnitz war – bis auf einen Kopfball in Minute 67 – offensiv nichts zu sehen. Der Anschlusstreffer der Steirer durch Martin Rodler in der Schlussphase kam für die Hausherren, die in der Nachspielzeit noch einen Stangentreffer verbuchen konnten, zu spät. Letztendlich feierte die Mannschaft um Daniel Antosch einen mehr als verdienten Auswärtsdreier beimSV Lafnitz.

STATEMENT

Janusz Gora:

Der Gegner ist mit seiner ersten Chance in Führung gegangen. Für meine Mannschaft war es wichtig, dass wir schnell wieder ins Spiel gefunden haben und mit 3:1 in die Pause gekommen sind. Die Lafnitzer haben viel mit langen Bällen agiert, da hatten wir heute unsere Probleme. Es ist ärgerlich, dass wir zwei unnötige Gegentreffer erhalten haben. Daran müssen wir weiter arbeiten. Dennoch war es ein verdienter Sieg, auch wenn wir in der Schlussphase noch etwas zittern mussten.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Antosch – Oroz, Pokorny, Stumberger – Barry (90.+4 Hellermann), Stosic, Tekir (46. Sturm), Ludewig – Adamu, Schmidt, Anselm (82. Niangbo)
Gelbe Karten: Pokorny (44./Foul), Schmidt (51./Foul)
Zuschauer: 440
Schiedsrichter: Lukas Gnam



Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV