Salzburg mit guter Vorbereitung auf Wings for Life World Run

Gestern, Donnerstag, ist im Salzburger Volksgarten zum zweiten Mal ein Warm-up Run für den Wings for Life World Run durchgeführt worden. 130 Teilnehmer kamen bei bestem Laufwetter zu dem Event, der vom EC Red Bull Salzburg in Zusammenarbeit mit Red Bull Österreich und Wings for Life organisiert wurde, und haben sich mit viel Bewegungsfreude und guter Laune auf den World Run eingestimmt.

Schon vor dem Start hatten die Läufer Gelegenheit, sich mit dem original Catcher Car vertraut zu machen, das von Wings for Life Botschafter Matthias Lanzinger gefahren wurde. Wenn auch nur für ein kurzes Stück, denn die Laufstrecke führte malerisch an der Salzach entlang Richtung Süden bis zum autofreien Wilhelm-Kaufmann-Steg und von dort zurück über die Karolinenbrücke zum Volksgarten (5,4km), wo weitere 1km-Schleifen gelaufen werden konnten. 

Zum Teilnehmerfeld gehörten auch Andreas Ulmer vom FC Red Bull Salzburg, die Wings for Life Botschafter Patricia Kaiser und Lukas Müller, vita club-Geschäftsführer Christian Hörl sowie die Trainer der Red Bull Eishockey Akademie, Daniel Welser, Manuel Latusa und Daniel Petersson, die es sich in Begleitung vieler Akademiespieler nicht nehmen ließen, mit gutem Beispiel voranzulaufen und sich in den Dienst der guten Sache zu stellen. 

Christian Hörl sagte nach der Veranstaltung: „Es hat alles super funktioniert, alle haben hier ein Lächeln im Gesicht. Das war ein rundherum gelungener Laufevent.“ Für Manuel Latusa war die Teilnahme selbstverständlich: „Ich finde es wichtig und cool, dass mit solchen Events auf das Thema Querschnittslähmung hingewiesen bzw. es öffentlich gemacht wird und man selbst aktiv dazu beitragen kann.“

Auch Matthias Lanzinger, der zum ersten Mal ein Catcher Car gesteuert hat, zeigte sich begeistert: „Der Aktivierungslauf ist eine gute Gelegenheit, sich vor dem World Run noch einmal selbst zu testen und einzuschätzen; wie bereit bin ich schon, muss ich noch trainieren, welche Geschwindigkeit kann und will ich laufen. Die Leute hatten einen super Spaß und eine gute Vorbereitung auf den World Run, der in wenigen Tagen stattfindet.“ Warum sollte man überhaupt teilnehmen an diesem Lauf? „Ich glaube, jeder kennt in seinem Bekanntenkreis Schicksalsschläge von Leuten, die im Rollstuhl sitzen. Mit dem Lauf wird über die Thematik Querschnittslähmung gesprochen und man hat Gelegenheit, sich für die gute Sache einzusetzen, eben für jene zu laufen, die es nicht können. Egal ob jung oder alt, sportlich oder nicht, jeder kann hier seine eigene Geschichte schreiben. Das macht den World Run so einzigartig.“

Der Wings for Life World Run 2019 steigt am 5. Mai, Start ist um 11:00 UTC (13:00 Uhr Ortszeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz).

Foto: EC Red Bull Salzburg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV