Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Ein 45-Jähriger und ein 41-Jähriger, beide aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, waren am 19. April 2019 seit etwa 9 Uhr damit beschäftigt, altes Stroh mit einem Holzrückewagen aus dem Hofbereich eines landwirtschaftlichen Anwesens im Bezirk Rohrbach zu räumen, da es vom 45-Jährigen renoviert werden sollte.

Gegen 13:45 Uhr zündete der 45-Jährige etwa 30 Meter östlich des Anwesens altes Holz an. Danach machten sie gemeinsam mit einem inzwischen dazugekommenen 38-jährigen Bekannten bis etwa 16:30 Uhr Pause. Kurz danach bemerkte der 45-Jährige plötzlich Flammen im Hofbereich und versuchte diese sofort zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Er versuchte Hilfe zu holen, indem er den 38-Jährigen, der unmittelbar zuvor weggefahren war, verständigte. Von diesem wurde sofort die Feuerwehr alarmiert. Die Flammen breiteten sich rasend schnell aus und griffen auf das gesamte Gebäude über, wodurch es binnen Minuten in Vollbrand stand. Brandursächlich dürfte bisherigen Erkenntnissen zufolge Funkenflug des entzündeten Feuers sein. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Es waren insgesamt 10 freiwillige Feuerwehren mit ca. 350 Mann im Einsatz. Personen kamen bei dem Brandereignis nicht zu Schaden.

Quelle: Presseaussendung vom 19.04.2019, 18:57 Uhr LPD Oberösterreich

Fotos © FOTOKERSCHI.AT / KASTNER

Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV