2. Liga: Liefering gewinnt in Kapfenberg; Blau Weiß und Steyr jeweils remis;

KSV 1919 VS. FC LIEFERING 0:3 (0:0). TORSCHÜTZEN: PUSCHL (51./ET), BARRY (58.), ADAMU (70.)

Spielbericht: FC LIEFERING

Fotos: Red Bull/GEPA Pictures

Unsere Burschen setzen sich dank Treffern in der zweiten Spielhälfte mit 3:0 beimKapfenberger SV durch und feiern somit einen wichtigen Auswärtssieg.

SPIELBERICHT

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche Partie, wobei sich die Kapfenberger mehr Spielanteile sichern konnten. In der Anfangsphase war es Daniel Antosch, der mehrmals nach Standards der Steirer auf der Hut war und die Null festhielt. Danach plätscherte das Spiel ohne große Highlights ein wenig dahin, ehe wir nach etwas mehr als 20 Minuten erstmals gefährlich wurden. Eine Anselm-Hereingabe brachte Chukwubuike Adamu in aussichtsreicher Position leider nicht im Tor unter, setzte die Kugel, die er nicht ordentlich traf, am langen Eck vorbei. Wenige Augenblicke später die nächste Chance für uns, doch ein Barry-Kopfball verfehlte knapp sein Ziel. Je länger die Partie lief, desto besser kämpfte sich die Mannschaft von Janusz Gora ins Spiel und setzte vermehrt gefährliche Akzente in der Offensive. Kurz vor der Pause konnte sichDaniel Antosch bei einem Kopfball von Matthias Puschl aus kurzer Distanz erneut auszeichnen. Torlos ging es schlussendlich in die Halbzeitpause.

Unsere Burschen versuchten gleich nach Wiederbeginn, den Ton anzugeben, waren giftig in den Zweikämpfen und sofort präsent. Nach einem herrlichen Freistoß von Dominik Stumberger brachte Alexander Schmidt seinen Gegenspieler Matthias Puschl derart in Bedrängnis, dass der Steirer zu unserer 1:0-Führung ins eigene Tor köpfte. Kurz darauf kamen die Falken zu einer guten Möglichkeit: Zuerst parierte unser Schlussmann einen misslungenen Rückkopfball von Jusuf Gazibegovic, ehe auch der Nachschuss geklärt werden konnte. Praktisch im Gegenzug war es erneut ein Stumberger-Freistoß, der den zweiten Treffer einleitete. Abdourahmane Barry stand goldrichtig und schob trocken zum 2:0 ein. Nachdem erneut Daniel Antosch mit einer starken Fußabwehr aufgezeigt hatte, schalteten wir im Anschluss an einen Ballgewinn in der eigenen Hälfte schnell um, spielten den Angriff konsequent fertig und erhöhten durch Chukwubuike Adamu auf 3:0 – das war die Vorentscheidung. Letztendlich gelang der Mannschaft von Janusz Gora, die in der Schlussphase abgeklärt agierte, ein verdienter Auswärtssieg in der Steiermark.

STATEMENT

Janusz Gora:

Wir haben in den ersten 20 Minuten nicht gut begonnen. Kapfenberg hat uns unter Druck gesetzt und wir hatten Probleme beim Spielaufbau. Im Laufe der Partie konnten wir uns besser hineinkämpfen, waren zunehmend das aktivere Team und haben im Spielaufbau etwas verändert. Auch in der zweiten Hälfte war es ein schweres Spiel. Nach der Führung hatten wir mehr Ruhe in unserem Spiel und konnten nachlegen. Wir mussten heute über unsere Grenzen gehen, und ich bin stolz auf meine Mannschaft, die eine tolle Moral gezeigt hat. Den Sieg haben wir uns als Team hart erarbeitet, darauf können wir aufbauen und nehmen viel Selbstvertrauen mit.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Antosch – Gazibegovic, Barry, Stumberger, Schnegg – Stosic, Pokorny (75. Kim), Diakite – Adamu, Schmidt (62. Adeyemi), Anselm (69. Niangbo)
Gelbe Karten: Diakite (66./Foul) Pokorny (74./Foul) 
Zuschauer: 400
Schiedsrichter: Alain Sadikovski

Nach der Führung hatten wir mehr Ruhe in unserem Spiel und konnten nachlegen. Wir mussten heute über unsere Grenzen gehen, und ich bin stolz auf meine Mannschaft, die eine tolle Moral gezeigt hat. Den Sieg haben wir uns als Team hart erarbeitet, darauf können wir aufbauen und nehmen viel Selbstvertrauen mit.Janusz Gora

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV