Pony in Kleinwagen transportiert. Aktuelle oö Polizeimeldungen.

Bezirk Linz-Land

Am 26. März 2019 um 12:50 Uhr wurde nach Anzeigeerstattung ein Kleinwagen, gelenkt von einem 72-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck, vor der Autobahnauffahrt Asten/St. Florian von Polizeibeamten angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten ein Pony im Pkw fest. 
Dazu wurde die Rücksitzbank aus dem Pkw genommen und diese Fläche samt Kofferraum als Abstellplatz für das Shetlandpony genutzt.
Hinter den Vordersitzen wurde Stroh eingestreut und das Pony wurde mit einem Seil an einer Haltung, welche eigentlich zur Befestigung der Rücksitzbank dienen würde, angebunden. 
Nach Schilderung des Sachverhalts an die Bezirkshauptmannschaft Linz-Land sowie dem Tiertransportinspektor des Landes OÖ wurde die Weiterfahrt gestattet. 
Das Pony werde laut Aussage des Lenkers nach Unterach am Attersee verbracht, wo bereits ein weiteres Pony auf dieses wartet.

Bezirk Ried im Innkreis

Amtsbekannter Schwarzfahrer bei Kontrolle festgenommen

Eine Sektor-Streife aus Aurolzmünster führte am 26. März 2019 ab 23:30 Uhr Standkontrollen im Ortsgebiet von St. Martin im Innkreis durch. Am 27. März 2019 um 0:10 Uhr wurde die Streife auf einen Pkw aufmerksam. Das Fahrzeug war auf der B143 von Ort im Innkreis kommend in Richtung Aurolzmünster unterwegs. Da es sich beim Zulassungsbesitzer um einen amtsbekannten Schwarzfahrer und Alkolenker handelte, nahm die Streife die Verfolgung auf. Der Lenker konnte schließlich auf Höhe des Objekts Diesseits 73 angehalten werden. Er verhielt sich sofort aggressiv und konnte keinen gültigen Führerschein vorweisen. Zudem nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der Lenker verhielt sich im Zuge der Amtshandlung zunehmend aggressiver. Er schrie laut herum und gestikulierte wild mit den Armen, daher wurde er mehrmals aufgefordert, sein Verhalten einzustellen. Der Angehaltene ließ sich nicht beruhigen und verweigerte den Alkomattest. Plötzlich erhob er die Hände und ging auf die beiden Polizisten los. Der 59-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis schlug mit der Faust auf einen der beiden Beamten ein, dieser wurde dadurch allerdings nicht verletzt. Die Polizisten nahmen den Mann schließlich fest. Anschließend wurde er zur Polizeiinspektion Ried gebracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er auf freiem Fuß angezeigt.

Fußgänger von Pkw erfasst

Bezirk Rohrbach

Ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach fuhr am 26. März 2019 gegen 18:45 Uhr mit seinem Pkw von Linz kommend auf der B127 und bog kurz nach dem Bahnübergang Gerling links nach Anzing, Gemeinde St Martin im Mühlkreis, ein. Unmittelbar nach dem Einbiegen in die Gemeindestraße dürfte er in der Dunkelheit einen 63-jährigen Fußgänger aus dem Bezirk Rohrbach, der sich auf der Fahrbahn befand, übersehen haben. Der Pensionist wurde durch den Anstoß erfasst, über den linken vorderen Kotflügel und auf die Windschutzscheibe geschleudert. Er stürzte schließlich neben den sofort anhaltenden Pkw auf die Fahrbahn. Durch die Anprallwucht war er kurzzeitig nicht ansprechbar. Der Pkw-Lenker verständigte selbst die Einsatzkräfte, die kurz danach eintrafen und den Verletzten versorgten. Dieser wurde unbestimmten Grades verletzt und in das LKH Rohrbach eingeliefert. Ein beim Lenker durchgeführter Alkotest verlief negativ, eine aufgrund von Verdachtsmomenten vom Polizeiarzt durchgeführte Untersuchung ergab jedoch die Fahruntauglichkeit wegen Beeinträchtigung durch Suchtmittel. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Bezirk Vöcklabruck

Anhaltung zweier Lenker mit gefälschten Dokumenten

Im Zuge technischer Kontrollen durch die Schwerverkehrsgruppe Vöcklabruck in Zusammenarbeit mit dem Amt der OÖ Landesregierung, Abt. Verkehr, konnten am 25. März 2019 zwei Lenker mit gefälschten Dokumenten angehalten werden.
Der erste Lenker hatte das „Gutachten als Beiblatt zum Typenschein“, welches er als Nachweis dafür, dass die Umbauten am Fahrzeug genehmigt sind, mitführen muss, verfälscht. Er hatte eine einzelne Zahl verändert, vermutlich, um den Pkw noch „tiefer legen“ zu können.
Der zweite Lenker, von dem bereits bekannt war, dass er keine Lenkberechtigung besitzt, wies einen Führerschein vor, auf dem er eine schwarz-weiß Kopie seines Lichtbildes einfach aufgeklebt hatte.
Dass der Führerschein auf eine weibliche Person ausgestellt und zudem seit sechs Jahren abgelaufen war, hatte den Lenker nicht von seinem Täuschungsversuch abhalten können.

In beiden Fällen wurden die verfälschten Urkunden sichergestellt und werden die Lenker der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige gebracht.

7-Jährige von Pkw erfasst

Bezirk Vöcklabruck

Ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 26. März 2019 um 12:55 Uhr mit seinem Pkw auf der Puchheimer Straße durch das Ortsgebiet Attnang Puchheim, als auf dem Gehsteig eine 7-jährige Schülerin mit ihrem 10-jährigen Bruder, beide aus dem Bezirk Vöcklabruck, gingen. Offensichtlich ohne auf den Verkehr zu achten überquerte plötzlich das Mädchen von links nach rechts die Straße und lief direkt vor den Pkw.
Die 7-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß vor den Pkw auf die Straße geschleudert, wo sie auf dem linken Gehsteig zum Liegen kam. 
Sie wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus nach Linz eingeliefert. 
Zeugen vom Unfall sind nicht bekannt und konnten bislang auch nicht ermittelt werden.

Raufhandel vor Lokal geklärt

Bezirk Linz-Land

Am 13. Jänner 2019 um 2:15 Uhr erstattete ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land bei der Polizei telefonisch Anzeige darüber, dass er zuvor am Parkplatz eines Lokals in Neuhofen an der Krems von zehn bis 15 Personen grundlos zusammengeschlagen worden sei.
Die zunächst überwiegend unbekannten Täter konnten im Zuge der Ermittlungen nun ausgeforscht werden.
Es stellte sich heraus, dass der 27-Jährige unmittelbar vor der Tat aufgrund seines aggressiven Verhaltens von den Sicherheitskräften aus dem Lokal verwiesen wurde.
Danach provozierte er am Parkplatz die dort anwesenden Personen.
Eine dieser Personen, ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf/Krems, ging darauf ein und begann sich mit dem 27-Jährigen zu schlagen.
Anwesende Bekannte der beiden Täter versuchten die Beiden zu trennen, woraus sich der angezeigte Raufhandel entwickelte.

Reinigungskraft als Diebin überführt

Stadt Linz

Während der Tätigkeit als Reinigungskraft in einem Bekleidungsgeschäft in der Linzer Innenstadt deponierte sich eine 52-jährige Linzerin seit Jänner 2019 in einem Kasten diverse Kleidungsstücke des Geschäftes, entfernte die Etiketten und nach Beendigung ihrer Tätigkeit verließ sie mit den Kleidungsstücken das Geschäft ohne diese zu bezahlen.
Vom Detektiv konnte nun die 52-Jährige als jene Person ermittelt werden, welche die Diebstähle beging.
Am 25. März 2019 um 10 Uhr wurde wiederrum festgestellt, dass Kleidungsstücke zum Diebstahl bereitgelegt waren. Aus diesem Grund verständigte der Detektiv die Polizei. Um 12:30 Uhr wurde die Verdächtige im Geschäft von Beamten des Stadtpolizeikommandos Linz, Kriminalreferat, festgenommen. Die Frau zeigte sich schließlich geständig. Es folgte Anzeige an die Staatsanwaltschaft Linz. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.300 Euro.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV