Hallstatt: Heitere Lesung von Stefanie Elisabeth Auffanger mit musikalischer Begleitung von Manfred Madlberger („der Austronom“)

Nächste Woche werfen wir gemeinsam mit der Autorin Stefanie Elisabeth Auffanger einen Blick auf das Hallstätter Vereinsleben und die Seele des Salzkammergütlers…

Auffanger hat bisher drei amüsante Salzkammergutkrimis verfasst: „Goiserer Krawatte“, „Schneiderfahne“ und „Hirschtränen“. Ein vierter Krimi ist in Arbeit. Bei der heiteren Lesung im Café Ruth Zimmermann liest sie vor allem aus dem in Hallstatt spielenden Krimi „Schneiderfahne“, der Ruth Zimmermann gewidmet ist. Die Autorin hat durch die Bekanntschaft mit Ruth Zimmermann Hallstatt näher kennen- und lieben gelernt.

Worum geht es im Buch „Schneiderfahne“?

Hallstatt ist einer der schönsten Seeorte der Welt. Dort legt man großen Wert auf Brauchtumspflege. Aus diesem Grund führen die Bewohner ein reges Vereinsleben. Der beliebte und fidele Gemeindearzt Karl Straubinger ist Mitglied des Armbrustschützenvereines im Echerntal. Da er der schlechteste Schütze der vergangenen Saison gewesen ist, erhält er die SCHNEIDERFAHNE. Dieses Stück Stoff ist ein Zeichen der Schwäche. In früheren Zeiten hat der Beruf des Schneiders im Salzkammergut als unmännlich gegolten. Einem Schneider wurde unterstellt, dass er zu keiner körperlichen Arbeit fähig sei.

Dann geschieht das Unfassbare: Doktor Karl Straubinger wird mit einer Armbrust erschossen. Kriminalinspektorin Marina Pascale findet heraus, dass der verheiratete Arzt auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzte. Er hatte eine Geliebte. Tatverdächtig sind der Ehemann der Geliebten, die Witwe des Ermordeten, ein junger Arzt, der möglicherweise den alteingesessenen und übermächtigen Konkurrenten ausschalten wollte und die Vereinskameraden des Armbrustschützenvereins im Echerntal.

Kurz nach Beginn der Ermittlungen wird die Geliebte des Ermordeten tot in einer Höhle aufgefunden, was den kniffligen Fall nicht unbedingt einfacher macht …

Manfred Madlberger wird durch den Abend führen und die Ausschnitte aus Stefanie Elisabeth Auffangers Werk musikalisch umrahmen. Madlberger vulgo Austronom ist seit 1992 als Musiker und Songschreiber österreichischer Zunge unterwegs. Von 1992 bis 1999 war er Frontmann der heimischen Band „Nochtschicht“. Seit Anfang 2000 gestaltet er im Freien Radio Salzkammergut die Sendung „Der Austronom“. 2015 erschien Madlbergers erstes Soloalbum „Nächtebuch“ mit 13 Songs aus eigener Feder.
Für den Gitarrenvirtuosen Peter Ratzenbeck schrieb er zwei Texte, 2017 erschien der gemeinsam geschriebene Song „Mein an und olles“ auf Ratzenbecks CD „Breezy“ mit Schiffkowitz von STS an der Background – Stimme. Madlberger lebt und arbeitet in Bad Ischl.

Samstag, 9. März 2019
Beginn: 19 Uhr
Marktbeisl „Zur Ruth“
Eintritt: freiwillige Spende

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV