Alps Hockey League: Red Bull Juniors fixieren Playoff-Viertelfinaleinzug


11:1-Kantersieg gegen Zell am See, höchster AHL-Sieg seit Ligabestehen

Salzburg, 2. März 2019 | Die Red Bull Hockey Juniors haben sich sensationell zwei Spiele vor dem Grunddurchgangsende vorzeitig für das Playoff-Viertelfinale der Alps Hockey League qualifiziert. Mit einem 11:1-Kantersieg im vierten Saisonderby gegen den EK Die Zeller Eisbären sicherten sich die Juniors in der Eisarena Salzburg den zwölften Sieg in Folge und können damit nicht mehr aus den Top-4 verdrängt werden. 


Nach einem schnellen Beginn von beiden Seiten waren es die Juniors, die in der dritten Spielminute ein erstes Mal brandgefährlich vor Zells Torhüter Dominik Frank auftauchten. Auch in weiterer Folge hatte der Zeller Schlussmann alle Hände voll zu tun, die Angriffswellen der Juniors rollten im Minutentakt auf ihn ein. In der elften Spielminute behielt Filip Varejcka die Übersicht und staubte nach einem Abpraller zur 1:0-Führung für die Red Bulls ab. Kurz darauf unterbrach ein Scheibenbruch an der Zeller Spielerbank das erste Drittel für gut 20 Minuten – die erste Drittelpause wurde somit von dem Schiedsrichtern ebenfalls vorgezogen, das erste Drittel jedoch nach der Eisreinigung fertiggespielt. Da bestimmten die Juniors unverändert mit viel Tempo das Spiel, gingen in der 20. Spielminute durch Justin Schütz im Powerplay mit 2:0 in Führung. 

Ohne Pause startete der Mittelabschnitt, in dem die Red Bulls weiter nachlegten. Oliver Nordberg (25.), Aljaz Predan (27.), Yannic Pilloni (31.) und erneut Filip Varejcka (31.) machten zur Hälfte des Spiels das halbe Dutzend voll. Die Pinzgauer versuchten mit Kampf und Körperspiel das Spiel zu stören. Nachdem die Juniors-Offensive sich lange in der Angriffszone festsetzte, erhöhte Valtteri Meisaari mit einem satten Handgelenksschuss auf den 7:0 Pausenstand (34.). Da hatte Frank bereits für Torhüter Patrick Machreich Platz gemacht, der an diesem Abend zum zweiten Mal hinter sich greifen musste. 

Blitzschnell starteten die Red Bulls in den Schlussabschnitt, legten durch Topscorer Oliver Nordberg einen weiteren Treffer nach (42.), Marcel Zitz erhöhte im Powerplay auf 9:0. Leevi Laakso im Tor der Red Bulls hatte an diesem Abend kaum Arbeit, musste jedoch in Unterzahl, trotz einiger guter geblockter Schüsse seiner Vorderleute, ein erstes Mal hinter sich greifen, als ein abgefälschter Schuss von Ivan Korecky ins Netz sprang. Caspar Evertsson erhöhte zwei Mal im Powerplay auf 11:1 – die Juniors feierten damit nicht nur den höchsten Saisonsieg, sondern sogar den höchsten AHL-Sieg der Red Bulls seit Ligabestehen. 
ALPS HOCKEY LEAGUE
Red Bull Hockey Juniors – EK Die Zeller Eisbären 11:1 (2:0, 5:0, 4:1)
Tore: Varejcka (11., 31.), Schütz (19./PP), Nordberg (25., 41.), Predan (27./PP), Pilloni (30.), Meisaari (34.), Zitz (47./PP), Evertsson (53./PP, 59/PP) bzw. Korecky (50.)

Kapitän Samuel Witting

„Wir wussten es geht um die Top-4 und wenn wir gewinnen, dann sind wir fix im Playoff. Wir wollten heute konstante 60 Minuten unser Spiel spielen, unser System durchziehen. Das ist uns zum Glück aufgegangen. In den ersten zehn Minuten hat es uns der Gegner schwer gemacht, aber dann ist uns der Knoten aufgegangen und einer nach dem anderen ging für uns rein. Jetzt spielen wir mit voller Konzentration die nächsten beiden Spiele, es geht für uns noch darum, den dritten Platz zu fixieren.“ 


Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV