2. Liga: SK VORWÄRTS STEYR VS. FC LIEFERING 2:2 (0:1)/Ried gewinnt bei Leader Wattens

TORSCHÜTZEN: LICHTENBERGER (55.), SANOU (87.) BZW. ADAMU (28.), STUMBERGER (90.+6/FE)

GESTERN • FC LIEFERING

Spielbericht FC Liefering

Fotos: GEPA Pictures/Red Bull

In einer abwechslungsreichen Partie gegen den SK Vorwärts Steyr gelingt der Mannschaft von Janusz Gora durch einen Elfmeter in der letzten Minute der Nachspielzeit noch der verdiente Ausgleich.

SPIELBERICHT

Unsere Burschen waren von Beginn an gut in der Partie und verbuchten in den ersten 120 Sekunden gleich zwei Großchancen. Zuerst wurde die Kugel nach einem Freistoß abgefälscht, sodass sie nur wenige Zentimeter am kurzen Eck vorbeiging, ehe ein Schuss von Karim Adeyemi aus 20 Metern vom Torhüter sehenswert pariert wurde. Auch wenn Vorwärts Steyr nach 12 Minuten zur ersten Möglichkeit kam, waren wir das aktivere Team und mit unseren schnellen Vorstößen stets gefährlich. Nach ein paar Halbchancen verwertete Chukwubuike Adamu eine Flanke trocken zum mehr als verdienten 1:0. Auch nach der Führung versuchten wir, sofort nachzulegen, kontrollierten weiterhin das Geschehen und vergaben einen Hochkaräter durch den eingewechselten Philipp Sturm. In der Schlussphase der ersten Hälfte kamen die Hausherren noch zu zwei guten Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Wir waren auch in Durchgang zwei gleich wieder präsent und setzten uns in der gegnerischen Hälfte fest, konnten aber aus der Überlegenheit kein Kapital schlagen. In der 55. Minute machten wir es Vorwärts Steyr zu einfach: Christian Lichtenberger spielte sich durch den Strafraum und schloss eiskalt zum 1:1-Ausgleich ab. Danach erarbeiteten sich die Hausherren ein Übergewicht, wir sorgten aber mit schnellen Vorstößen weiterhin für Gefahr. Nach etwas mehr als einer Stunde verzog Karim Adeyemi aus spitzem Winkel, ehe Chukwubuike Adamu im letzten Moment entscheidend gestört werden konnte. In der Schlussphase entwickelte sich eine flotte Partie, in der beide Teams bemüht waren, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Durch einen Gegentreffer in der 87. Minute, bei dem Ahmadou Sanoueinen Abpraller verwerten konnte, gerieten wir zwar unglücklich mit 1:2 in Rückstand, doch das sollte noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein. Der unermüdliche Kampf um den Ausgleich wurde knapp vor dem Ende belohnt. Nach einem Handspiel im Strafraum entschied der Unparteiische, ohne zu zögern, auf Strafstoß, den Dominik Stumberger in der 6. Minute der Nachspielzeit zum verdienten 2:2 verwandeln konnte.

STATEMENT

Janusz Gora:

Meine Mannschaft hat heute wieder einen tollen Charakter gezeigt und wollte bis zum Schluss den Ausgleich in einer sehr intensiven Partie. Wir konnten uns sehr viele Chancen erspielen, da müssen wir das Momentum auf unsere Seite bringen. Bei den Gegentoren hat uns die Kompaktheit gefehlt, daran werden wir weiter arbeiten. Einerseits ein glücklicher Punkt, da der Treffer sehr spät war, andererseits ist aber mehr drinnen gewesen.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Köhn – Ludewig, Oroz, Stumberger, Gazibegovic – Stosic (90. Diakite), Pokorny, Kim (62. Schmidt) – Niangbo (21. Sturm), Adamu, Adeyemi 
Gelbe Karten: Adamu (90.+3/Foul), Stumberger (90.+7/Unsportlichkeit)
Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Gabriel Gmeiner

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV