„Vöcklabruck ist eine sichere und ruhige Stadt, in der Frauen auch abends alleine unterwegs sein können.“

Freunde und Helfer waren gefordert

„Die Bürgerinnen und Bürger erwarten sich von der Polizei mehr als die Bekämpfung von Verbrechen!“ resümiert der Leiter der Stadtpolizei, KontrollInsp Gerald Klement. So hat sein siebenköpfiges Team jederzeit ein offenes Ohr für die alltäglichen Probleme der Bürger.

Mehr als 26.100 Verwaltungsanzeigen wurden bei der BH erstattet – 23.700 davon wegen gefährlichen Schnellfahrens sowie 190 wegen strafbarer Handlungen – Verstöße gegen die Sicherheitsverwaltung, das Verkehrswesen, 10 Anzeigen nach dem Polizeistrafgesetz, Vandalismus, Anstandsverletzungen und Störungen der öffentlichen Ordnung, Lärmbelästigung, Verstöße gegen das Jugendschutz- und das Hundehaltegesetz – all diese und noch viel mehr Ärgernisse sind es, die die Stadtpolizei auf den Plan rufen. Interessant ist, dass ca. 2.200 nicht eingezahlte bargeldlose Organmandate an die BH weitergeleitet wurden.

Auch in der Hoheitsverwaltung ist die Stadtpolizei tätig. So wurden eine Vielzahl von § 90 Bescheiden für die Benützung öffentlichen Gutes bei Baustellen ausgestellt und hierfür ca. € 42.000,- eingenommen.

Auf Grund von Verstößen gegen das Hundehaltegesetz wurden 12 Anzeigen und mehrere Meldungen sowie Stellungnahmen an die BH erstattet. Besonders in diesen oft sensiblen Fällen sind die behördlichen Verfahren sehr langwierig und für die Bevölkerung schwer nachvollziehbar, wie in einem Fall, in dem wir einen Hund abnehmen wollten. Es scheint dann oft so, als ob wir als Behörde nichts getan hätten

Die Stadtpolizei hat auch 33 Verkehrsunfälle mit Sachschäden aufgenommen und an die zuständige Behörde weitergeleitet, wobei auch fahrerflüchtige Lenker ausgeforscht wurden.

Wir entlasten die Polizeiinspektion auch bei Bränden, Umweltschäden und Katastrophenein-sätzen, nehmen an Suchaktionen nach vermissten Personen teil und leisten der Feuerwehr und der Rettung Assistenz.

Auch das Fundwesen zählt zu den Agenden der Stadtpolizei. 16 Fahrräder und 132 Schlüssen wurden gefunden, 228 Funde wurden entgegengenommen, darunter auch Bargeld und Sparbücher. 123 Verlustanzeigen über verlorene Gegenstände ausgestellt.

„Wir kümmern uns auch um die kleinen Anliegen der Bürgerinnen und Bürger“, lautet das Credo der sechs Polizisten und einer Polizistin. Somit hat die Bundespolizei – mit der laut Klement exzellent zusammengearbeitet wird – Ressourcen frei.

Ein wichtiges Aufgabengebiet ist das „Marktwesen“. Es wurden im Jahr 2018 an Marktgebühren durch die Polizei ca. € 63.000,- eingenommen. Die Einnahmen sind im Jahr 2018 durch eine exakte Berechnung angestiegen, obwohl die m²- Gebühr nicht erhöht wurde.

Parkgebühren wurden in der Höhe von rd. € 290.000,-  eingenommen, wobei im August 2018 die in die Jahre gekommenen Parkscheinautomaten durch 20 Exemplare der allerneuesten Generation ersetzt wurden. Interessant ist, dass beim Entleeren der Kassen 5 Tonnen an Münzgeld getragen wird. Festgestellt wird, dass die Frequenz der parkenden Autos steigt.

Betreut werden auch das Laserfahrzeug und die Radarkästen überwiegend durch Gruppen-inspektor Haberl. Auch die Teilnahme an Sondereinsätzen bei größeren Veranstaltungen (Feuernacht, Pferdemarkt, Krampuslauf, …) gehört zu den Aufgaben unserer Stadtpolizei.

Die Kontrolle des sektoralen Bettelverbotes wird kontrolliert. Seit Einführung dieses Verbotes gibt es weniger Beschwerden aus der Bevölkerung.

Da mit der Erziehung zu zuverlässigen Verkehrsteilnehmern nicht früh genug begonnen werden kann, war GrInsp Ernst Großberger bereits in den Kindergärten 12 Stunden unterwegs. In den Vöcklabrucker Schulen referierte er 39 Stunden zu den Themen Jugendschutz, Stalking, Mobbing und Gewaltprävention.

Die Schulwegsicherung ist ein wesentlicher Teil der Verkehrssicherheit. Auch die Abwicklung unter Einbeziehung von Asylsuchenden funktioniert im Wesentlichen gut.

Der Vandalismus ist durch die Präsenz der Stadtpolizei zurückgegangen.

Gemeinsam mit den Zuständigen im Rathaus wurden Sicherheitskonzepte für verschiedenste Veranstaltungen ausgearbeitet. Vor besondere Herausforderungen stellten die Stadtpolizei die Special Olympics Spiele.

Darüber hinaus verstecken sich ungezählte weitere Interventionen nach Bitten, Beschwerden usw. aus der Bevölkerung und natürlich auch von Gästen hinter den trockenen Zahlen der Statistik. Sie alle dienen dem obersten Ziel der Stadtpolizei, der „Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit“, wie es im Gesetz heißt. Wichtig für den Bürgermeister ist es, dass die polizeiliche Tätigkeit für die Bürgerinnen und Bürger da ist und in diesem Sinne als „Bürgerservice“ verstanden wird.

Leicht haben es die Beamtin und ihre Kollegen nicht. Auch hierzulande werden gewisse Zeitgenossen aggressiver als früher, wenn sie etwa einer Verfehlung überführt werden.

Sehr froh sind die Stadtpolizisten über ihr im Juni eröffnetes, „runderneuertes“ Domizil im Schwibbogen, das nun endlich wieder zeitgemäßen Standards entspricht.

Die Bilanz des Dienststellenleiters: „Vöcklabruck ist eine sichere und ruhige Stadt, in der Frauen auch abends alleine unterwegs sein können.“

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.