Sicher durch die Grippezeit mit dem OÖ. Roten Kreuz

Das winterliche Wetter beansprucht das Immunsystem. Eine mögliche Folge sind Erkältungen und vermehrte Grippe-Erkrankungen. Das OÖ. Rote Kreuz hat die wichtigsten Tipps, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.

Schnee, Eis und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt stehen derzeit an der Tagesordnung.Der Winter zog ins Land und fordert das Immunsystem der Menschen. „Um die kommenden Tage und Wochen möglichst gesund und grippefrei zu überstehen, gibt es ein paar einfache Dinge zu beachten“, erklärt Dr. Aichinger Walter, Präsident des OÖ. Roten Kreuzes. Gesundheitsexperten des Roten Kreuzes erarbeiteten fünf einfache Tipps, um die Ansteckungsgefahr mit Grippeviren zu verringern. 

Hände waschen
Besonders wichtig ist gründliches Händewaschen mit Seife und warmem Wasser, nach der Arbeit, nach der Schule, nach dem Einkaufen, vor dem Essen oder nach dem Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel oder Einrichtungen.

Mund bedecken
Beim Niesen oder Husten auf Hygiene achten: Papiertaschentücher vorhalten oder, falls nicht anders möglich, den Ärmel oder Ellenbogen.

Abstand halten
Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einhalten. Auch das Händeschütteln und Begrüßungsküssen sollte während der Grippezeit eingeschränkt werden, Grippeviren übertragen sich dadurch besonders schnell.

Kranke und Gesunde trennen
Erkrankte Familienmitglieder in einem separaten Raum unterbringen. Sie sollen ausreichend Flüssigkeit wie Wasser, Saft und Suppe zu sich nehmen. Häufig stoßweises Lüften des Raumes vermindert die Virusmenge in der Luft.

Richtige Abfallentsorgung
Verwendete Masken oder Taschentücher richtig entsorgen und in verschlossenen Beuteln wegwerfen.

Dr. Karin Dellinger, Ärztevertreterin des Bezirkes Vöcklabruck fügt noch ein paar allgemeine Tipps hinzu:

„Neben ausreichendem Schlaf hält regelmäßiges Ausdauertraining an der frischen Luft das Immunsystem in guter Funktion. Überanstrengung sollte dabei vermieden werden, weil dies die Krankheitsanfälligkeit erhöht. Regelmäßige Saunabesuche helfen dem Körper beim Entgiften und entlasten so das Immunsystem. Ähnliches gilt für warme Fußbäder mit Meersalz und Erkältungsbäder. Mit Nasenspülungen/Feuchtinhalationen wird das Austrocknen der Schleimhäute verhindert, die als vorderste Abwehrbarriere dienen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D und Zink ist ebenfalls hilfreich. Antivirale pflanzliche Mittel wie Tees (z.B.:  Holunderblüten und Lindenblüten) kann man in der Erkältungszeit auch schon vorbeugend anwenden.“

Besondere Verantwortung tragen Mitarbeiter im Rettungs- und Krankentransportdienst. „Durch umfassende Hygienemaßnahmen – regelmäßige Händedesinfektion, die Verwendung von Handschuhen, Reinigung und Desinfektion des Rettungswagens – schützen sie sich selbst und die Patienten vor einer Ansteckung“, sagt Aichinger. Diese Maßnahmen trainieren die Mitarbeiter in regelmäßigen Schulungen.

Foto: Ausreichend Hygiene trägt dazu bei, Grippe und Erkältungen vorzubeugen. Credit: ÖRK
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV