Heimspiel für die ASVÖ NordicSkiteam Salzkammergut Skispringer und Kombinierer bei OÖ. Landesmeisterschaften

NTS Kinder und Schüler in Oberösterreich top

Viele m3 Schnee mussten in den letzten Tagen aus der Kalmbergschanze herausgeschaufelt werden, damit man wieder die Seitenbanden des Aufsprunghügels sehen und die Voraussetzungen für ein gelungenes oberösterreichisches Fest für Skispringer und Nordische Kombinierer schaffen konnte. Aber mit viel Einsatz machten es die Skispringer-Eltern und -Großeltern möglich. So konnten am letzten Samstag die Landesmeisterschaften im Skispringen und in der Nordischen Kombination in Bad Goisern über die Bühne gehen. Die NTS Athleten nutzten den Heimvorteil und überzeugten in allen Klassen.

Bei den Kindern I gab es im Springen gleich einen Vierfachsieg: Luca Grieshofer siegte mit der Tageshöchstweite von 19.5 m vor Simon Steinacher, Simon Gaisberger und Adrian Kronnerwetter. Bei den Kindern II hätte Nico Koller mit 18,5 und 18 m den 3. Rang erreichen können. Es haperte aber bei der Landung, sodass er noch vom Stockerl rutschte und Fünfter wurde. In der Schülerklasse erreichte Jakob Peer die Bronzemedaille, wobei er noch etwas grippegeschwächt war. Sonst wäre sicherlich noch mehr drinnen gewesen. In der Klasse der Schüler II gab es 2 Stockerlplätze mit Nikolaus Mair als Zweitem und Philipp Steinbacher auf Rang 3.

Bei den Schülerinnen ließ Sigrun Kleinrath nichts anbrennen. Sie wurde Landesmeisterin. Eli Deubler wurde Dritte.

Bei der Nordischen Kombination waren die Athleten des NTS eine Klasse für sich. Bei den Kindern I lautete das Ergebnis gleich wie im Sprunglauf: Luca vor Simon und Simon. Bei den Schülern I schob sich Raphael Lippert noch mit einer guten Langlaufleistung auf Platz 3 und bei den Schülern II war Nikolaus Mair nicht zu schlagen, der nach souveräner LL-Leistung mit Rekordvorsprung als Erster vor seinem Vereinskollegen Philipp Steinbacher durch das Ziel ging.

Bei den Schülerinnen siegte Sigrun Kleinrath vor Eli Deubler.

Ein paar von den älteren Athleten waren bei Continentalcups im Einsatz. Lis Raudaschl (Ränge 13 und 17) und Kathi Ellmauer (Ränge 23 und 26) platzierten sich im Mittelfeld. Max Steiner platzierte sich in Zakopane bei extrem wechselhaften Windverhältnissen einmal als 16. unter den Top-Zwanzig und damit vor Konkurrenten, wie Eugen Freund.

Noch ein Hinweis: 27.1.2019, Goldicup am Marktplatz in Bad Goisern!

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV