Gemeinde Bad Goisern

Anschrift Untere Marktstraße 1 Bad Goisern 4822 Österreich Telefon: +43 6135 8301-0 Fax : +43 6135 8301-30 Webseite: http://www.bad-goisern.ooe.gv.at/

Foto von Gemeinde Bad Goisern

Bad Goisern am Hallstättersee ist eine Marktgemeinde und hat 7478 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Bad Ischl. Seit 1931 ist Goisern Heilbad  sowie Luftkurort. 1952 folgte die Erhebung zum Markt. Den amtlichen Beinamen Bad führt die Gemeinde seit 1955.
Am 26. Juni 2008 beschloss der Gemeinderat von Bad Goisern den Namen der Gemeinde in Bad Goisern am Hallstättersee zu ändern. 

Geographie
Bad Goisern liegt auf 500 m Höhe im Traunviertel im Inneren Salzkammergut. Das Bad Goiserer Becken ist ein Talbecken des Trauntals. Im Westen liegt dieOsterhorngruppe, im Osten das Tote Gebirge. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 16,8 km, von West nach Ost 13,6 km. Die Gesamtfläche beträgt 112,6 km². 67,2 % der Fläche sind bewaldet, 12,4  % der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung
Das Gemeindegebiet umfasst folgende 31 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011):

  • Anzenau (29)
  • Au (400)
  • Edt (213)
  • Goisern (2010)
  • Görb (111)
  • Gschwandt (615)
  • Herndl (193)
  • Kogl (72)
  • Lasern (349)
  • Muth (21)
  • Obersee (58)
  • Pichlern (56)
  • Posern (177)
  • Pötschen (34)
  • Primesberg (72)
  • Ramsau (244)
  • Rehkogl (107)
  • Reitern (347)
  • Riedln (68)
  • St. Agatha (338)
  • Sarstein (223)
  • Solbach (35)
  • Stambach (409)
  • Steeg (197)
  • Steinach (150)
  • Unterjoch (108)
  • Untersee (487)
  • Weißenbach (203)
  • Wiesen (85)
  • Wildpfad (57)
  • Wurmstein (57)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Goisern, Lasern, Obersee, Ramsau und Untersee.

Nachbargemeinden
– Strobl (Salzburg)
– Rußbach am Paß Gschütt (Salzburg)
– Gosau
– Hallstatt
– Obertraun
– Bad Aussee (Steiermark)
– Altaussee (Steiermark)
– Bad Ischl

Geschichte
Bad Goisern im Inneren Salzkammergut ist ein Ort mit langer Geschichte – urkundlich fassbar allerdings erst seit dem 14. Jahrhundert unter dem Namen Gebisharn (in einem Passauer Urbar, um 1325).
Der Ortsteil Steeg am See ist eine alte Lände des Hallstätter Salzes. Als Teil des Ischllands wurde Goisern 1278 habsburgisch, nach dem Sieg König Rudolf I. in der Schlacht von Dürnkrut/Jedenspeigen um das Erbe der Babenberger. Um 1290 macht man im Raum Goisern neue Sole- und Sulzenfunde, die den Salzkrieg zwischen Herzog Albrecht I. und dem Salzburger Erzbischof Konrad IV. auslösten. Das Ischlland wurde 1298 Erbbesitz der Elisabeth von Görz, und damit Privatbesitz der österreichischen Erzherzöge, und wurde ab 1490 zu Österreich ob der Enns gerechnet. Mutterpfarre war das Benediktinerinnen-Kloster Traunkirchen, 1573 wurde Traunkirchen aufgelöst, die Salzkammergutpfarren 1621 dem neugegründeten Jesuitenkolleg in Passau als Mensalgut zugegeben.
1595–1607 baute man über Goisern die Soleleitung zum neuen Pfannhaus in Ebensee (Saline Ebensee).
1770 wurde die Wildensteiner Pflegschaftskanzlei von der abgebrannten Burg Wildenstein nach Goisern ins Schloss Neuwildenstein (heute Forstamt) verlegt, das bis 1850 als Pflegschaftskanzlei (Pflegeamt und das Pflegegericht) des Kammerhofes Gmunden (Obersalzamt in Gmunden) diente, dann übernahm die neue k.k. Salinen- und Forstdirektion in Gmunden die Verwaltung des Salzkammerguts.
Nach Erlass des Toleranzpatentes durch Kaiser Joseph II. im Jahr 1781 konnte sich in Bad Goisern eine der ersten Toleranzgemeinden Österreichs konstituieren. Das 1782 errichtete hölzerne Bethaus wurde 1813 abgerissen und an gleicher Stelle die heutige evangelische Kirche erbaut. Diese gehört zur Evangelischen Superintendentur A.B. Oberösterreich. 1785 wurde die (um 1300 erstmals erwähnte) katholische Pfarrkirche hl. Martin der neu gegründeten Diözese Linz eingegliedert.
Seit 1931 ist Goisern Heilbad, sowie Luftkurort und 1952 folgte die Erhebung zum Markt. Den amtlichen Beinamen Bad führt die Gemeinde seit 1955. Am 26. Juni 2008 beschloss der Gemeinderat von Bad Goisern den Namen der Gemeinde in Bad Goisern am Hallstättersee zu ändern. Der entsprechende, bestätigende Beschluss der oberösterreichischen Landesregierung folgte am 25. August 2008.

Das Wappen
Offizielle Beschreibung des 1952 zugleich mit der Markterhebung verliehenen Gemeindewappens: Geteilt und halbgespalten; oben in Silber ein schwarzer, rot bewehrter und gewaffneter, widersehender Drache; unten rechts in Grün ein goldener, schrägrechter Wellenbalken, belegt mit zwei schwarzen, gleichfalls gewellten, schmalen Bändern, links dreimal von Silber und Rot gespalten.
Der Lindwurm erinnert an die Sage, dass einst am Reichenstein („Wurmstein“) ein prächtiges Königsschloss gestanden sein soll, das durch den Ausbruch eines im Berg eingeschlossenen Ungeheuers von zu Tale stürzendem Wasser (Mure) zerstört wurde. Der Wellenbalken symbolisiert die Jodschwefel-Heilquelle, die weiß-roten Pfähle sind dem Landeswappen entnommen.

Quelle/Link: Wikipedia

Eckdaten von Bad Goisern laut WKO

Einwohner (per 31.12.2014)                                       7.487
Haushalte (VZ 2011)   3.088
Durchschnittliches Erwerbseinkommen
(LSt-Statistik 2013
  € 1.553,41
Kaufkraft
(LSt-Statistik 2013)
  € 105,54 Mio.

Gemeinde Bad Goisern – Zahlen/Fakten

1. Politik

Name der Gemeindevorstände
Bgm. Peter Ellmer (SPÖ)
Vzbgm. Helmut Pilz (SPÖ)
Vzbgm. Heimo Kain (FPÖ)
GV. Eva Haschek (SPÖ)
GV. Florian Hemetsberger (SPÖ)
GV. Anneliese Schilcher (SPÖ)
GV. Markus Andreas Preimesberger (ÖVP)
GV. Christine Putz (FPÖ)
GV. Alfred Pfandl (FPÖ)

    Wahlergebnisse

27.09.2015
Partei Stimmen Mandate
ÖVP 775 (16,09%) 6
SPÖ 2420 (50,24%) 19
FPÖ 1315 (27,30%) 10
GRÜNE 307 (6,37%) 2


Wahl

2. Verwaltung

In der Gemeinde arbeiten 50 Bedienstete in:
– Verwaltung: 25
– Bauhof: 20
– Instandhaltung: 5

3. Betriebe

– Aktive Wirtschaftskammermitglieder per 31.12.2014: 741
– Neugründungen 2014: 23

   Verteilung nach Sparten

Gewerbe und Handwerk 250
Industrie 7
Handel 151
Bank-/Versicherungswesen 5
Transport und Verkehr 17
Tourismus und Freizeitwirtschaft 73
Information und Consulting 56

4. Parteienverkehr:

Montag bis Freitag: 08.00 – 12.00 Uhr

5. Parteienverkehr Bürgerservice:

Montag bis Freitag: 07.30 – 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 14.00 – 17.00 Uhr


salinen-austriasalinen-austriasalzweltensalzweltenblankblankvor_den_vorhangvor_den_vorhangdachstein_postdachstein_postbranchenverzeichnisbranchenverzeichnisKletterparkKletterparkEdelweiss ApothekeEdelweiss ApothekeExpert KainExpert KainAutohaus SchiffnerAutohaus SchiffnerchronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftWelterbe-AdventWelterbe-AdventPressefotosPressefotosKommhausKommhaus
arf_werbungarf_werbung
Branchenverzeichnis