Einführung sozial gestaffelter Elternbeiträge soll Ausbau des oö. Kinderbetreuungssystems sicherstellen
9. November, 2017 um 15:25
“Hervorragende Bildung beginnt bereits im Kindergarten. Um dies auch in Zukunft sicherzustellen, ist es unser Ziel, die Kinderbetreuung weiter – bedarfsgerecht – auszubauen”, stellt die freiheitliche Abgeordnete, Sabine Binder, anlässlich der heutigen Landtagssitzung fest. “Damit wir der nächsten Generation keinen Schuldenberg hinterlassen, unterstützen wir die Einführung von Elternbeiträgen in Kindergärten für die Nachmittagsbetreuung”, stellt Binder klar.
Im Kindergartenjahr 2016/2017 wurden 60.430 Kinder in den oberösterreichischen Kinderbetreuungseinrichtungen betreut. Die Betreuungsquote der Drei- bis Fünfjährigen lag bei 93,7 Prozent, bei den Fünfjährigen bei 97,9 Prozent. “Die hohe Betreuungsquote muss auch in Zukunft gewährleistet werden können. Dafür muss die Finanzierbarkeit des Kinderbetreuungssystems langfristig sichergestellt werden”, so Binder.
“Um auch in Zukunft einen weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen vorantreiben zu können, folgen wir dem Vorbild aller anderen Bundesländer (mit Ausnahme von Wien), und unterstützen deshalb die Einführung eines sozial gestaffelten Elternbeitrags für die Nachmittagsbetreuung in den oberösterreichischen Kindergärten. Diese Maßnahme soll auch einen Denkanstoß liefern, um Kindergartenplätze wieder bewusster zu nutzen. In der Vergangenheit wurden Kinder für die Nachmittagsbetreuung angemeldet, doch letztendlich wurde diese nur teilweise genutzt. Das soll mit dieser Initiative unterbunden werden”, so Binder abschließend.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

salinen-austriasalinen-austriasalzweltensalzweltenblankblankvor_den_vorhangvor_den_vorhangdachstein_postdachstein_postbranchenverzeichnisbranchenverzeichnisKletterparkKletterparkEdelweiss ApothekeEdelweiss ApothekeExpert KainExpert KainAutohaus SchiffnerAutohaus SchiffnerchronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftWelterbe-AdventWelterbe-AdventPressefotosPressefotosKommhausKommhaus
LAbg. Binder: Nächsten Generationen keinen Schuldenberg hinterlassen SchaufensterSchaufenster

Mit viel Fingerspitzengefühl stellt Reinhard Hickl in seiner Werkstatt filigrane alpenländische Kleinode her. In liebevoller Kleinarbeit entstehen Koppelschlösser und Wildbärte, Jagdabzeichen und Messer, Geweihmöbel und Lederhosen. Stets ausschlaggebend dabei: die authentischen Originalvorlagen.

Reinhard Hickl ist einer der Letzten seiner Zunft. Einst hat er in Ferlach Büchsenmacher und Schäfter gelernt, später war er Antiquitätenrestaurator und -händler. Die technischen Fähigkeiten, die er in seiner Laufbahn erworben hat, kommen ihm heute zugute: In seiner Werkstatt hämmert, ötet, schweißt, schmiedet und schnitzt er bis tief in die Nacht hinein. Ob Metall, Holz oder Horn, der Handwerker mit der großen Sammelleidenschaft weiß mit jedem Material umzugehen.

Hickl: Jagd – Tracht – Antik

Anschrift Laimerweg 2 4822 Bad Goisern Österreich Telefon: +43 664 430 4420 Webseite: https://jagd-tracht-antik.at/
arf_werbungarf_werbung
LAbg. Binder: Nächsten Generationen keinen Schuldenberg hinterlassen