46 Lehrbetriebe und 76 Berufe präsentiert
7. November, 2017 um 15:17

Regelrecht gestürmt wurde heute, Dienstag, die vierte Auflage der Linzer Lehrlingsmesse im Palais Kaufmännischer Verein, bei der sich 46 Lehrbetriebe präsentieren, die in 76 verschiedenen Lehrberufen ihre Lehrlinge und Mitarbeiter von morgen suchen. Die Linzer Lehrlingsmesse wurde wieder gemeinsam von AMS Linz, WKO Linz-Stadt, Business Upper Austria und dem Wirtschaftsressort der Stadt Linz organisiert.

Die Schulen alleine können Berufsorientierung nicht leisten. „Das wäre auch zu viel verlangt, denn immerhin gibt es in Österreich rund 200 Lehrberufe“, unterstreicht Klaus Schobesberger, Obmann der WKO Linz-Stadt. Viele Lehrbetriebe bieten auf der Messe nicht nur Informationen, sondern auch Aktivitäten und Berufe zum Angreifen und Erleben. Präsentiert werden auch die „Lehrstellen-Info-Boards“. Die Schülerinnen und Schüler können sich damit mit Smartphones mittels NFC-Technologie oder QR-Code über das regionale Lehrstellenangebot informieren.

„Mit der Wahl einer Lehre treffen die Jugendlichen eine besonders wichtige Entscheidung für die persönliche und berufliche Zukunft, die wohl überlegt sein will. Eine fundierte Berufsausbildung ist heute mehr denn je gefragt, denn unsere Lehrlinge von heute sind die Profis von morgen“, hält Vizebürgermeister Bernhard Baier fest. „Der Standort Linz und seine Unternehmen brauchen qualifizierte Fachkräfte, um mit ihren Waren und Dienstleistungen auch weiterhin Spitze sein zu können. Die Lehrlingsausbildung ist dafür ein entscheidender Faktor.“

Jugendliche können am Lehrstellenmarkt momentan aus dem Vollen schöpfen: Ende Oktober waren rund 500 Angebote gemeldet, davon wären 139 sofort zu besetzen. „Die Lehrlingsmesse ist für das AMS mittlerweile eine der wichtigsten Veranstaltungen “, so Elisabeth Wolfsegger, Leiterin des AMS Linz. „Wir stehen in intensivem Kontakt mit der Jugend. Dieser beginnt mit einer Einladung in unser BerufsInfoZentrum mit dem Ziel, junge Menschen von der Sinnhaftigkeit einer Berufsausbildung zu überzeugen. Wir informieren über Berufe und Ausbildungswege.“

„In der oö. Arbeitsmarktstrategie, die von Business Upper Austria koordiniert wird, hat die Sicherung des Fachkräftebedarfs einen hohen Stellenwert“, so Tanja Spennlingwimmer von der Business Upper Austria. Ein Instrument, Betriebe und Jugendliche zusammenzubringen, sind die Placement Promotoren. Sie forcieren gezielt im Auftrag des Wirtschaftsressorts des Landes und in enger Abstimmung mit dem AMS Aktivitäten zur Sicherung des Fachkräftebedarfs. Die Placement Promotoren sind aber nicht nur im Bereich der dualen Ausbildung aktiv: Ein besonderes Angebot stellt die Initiative „Starte deine Karriere mit uns – OÖ Unternehmen suchen Dich“ dar. Firmen, die junge HTL-Techniker oder HTL-Abbrecher als Lehrlinge suchen, können ihre Stellenangebote kostenlos auf dem HTL-Jobportal veröffentlichen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

salinen-austriasalinen-austriasalzweltensalzweltenblankblankvor_den_vorhangvor_den_vorhangdachstein_postdachstein_postbranchenverzeichnisbranchenverzeichnisKletterparkKletterparkEdelweiss ApothekeEdelweiss ApothekeExpert KainExpert KainAutohaus SchiffnerAutohaus SchiffnerchronikchronikkulturkulturnaturnaturpolitikpolitiksportsportunterhaltungunterhaltungwirtschaftwirtschaftwissenschaftwissenschaftWelterbe-AdventWelterbe-AdventPressefotosPressefotosKommhausKommhaus
Mehr als 1000 Jugendliche informierten sich bei der 4. Linzer Lehrlingsmesse SchaufensterSchaufenster

Mit viel Fingerspitzengefühl stellt Reinhard Hickl in seiner Werkstatt filigrane alpenländische Kleinode her. In liebevoller Kleinarbeit entstehen Koppelschlösser und Wildbärte, Jagdabzeichen und Messer, Geweihmöbel und Lederhosen. Stets ausschlaggebend dabei: die authentischen Originalvorlagen.

Reinhard Hickl ist einer der Letzten seiner Zunft. Einst hat er in Ferlach Büchsenmacher und Schäfter gelernt, später war er Antiquitätenrestaurator und -händler. Die technischen Fähigkeiten, die er in seiner Laufbahn erworben hat, kommen ihm heute zugute: In seiner Werkstatt hämmert, ötet, schweißt, schmiedet und schnitzt er bis tief in die Nacht hinein. Ob Metall, Holz oder Horn, der Handwerker mit der großen Sammelleidenschaft weiß mit jedem Material umzugehen.

Hickl: Jagd – Tracht – Antik

Anschrift Laimerweg 2 4822 Bad Goisern Österreich Telefon: +43 664 430 4420 Webseite: https://jagd-tracht-antik.at/
arf_werbungarf_werbung
Mehr als 1000 Jugendliche informierten sich bei der 4. Linzer Lehrlingsmesse